223434

Memup Mediadisk MX HD im Test

06.07.2010 | 09:08 Uhr |

Die Memup Mediadisk MX HD kommt mit einer Fernbedienung, über die sich Datenquellen direkt auswählen lassen. Lesen Sie im Test, ob die Multimedia-Festplatte noch weitere Vorzüge hat.

Der Lieferumfang der Memup Mediadisk MX HD beinhaltet eine ganze Reihe an Kabel, die normalerweise einer Multimedia-Festplatte nicht beiliegen: ein USB-Kabel, eine USB-Verlängerung, ein Composite-Video/Audio-Kabel (Cinch), ein YPbPr-Kabel (Komponente) sowie ein Netzwerkkabel. Einzig ein HDMI-Kabel müssen Sie selbst kaufen.

Bildqualität über den analogen Ausgang
Der analoge FBAS-Ausgang der Memup Mediadisk MX HD zeigt bei den Testbildern einen guten Frequenzgang: Der leichte Pegelfall bei höheren Frequenzen wirkt sich kaum auf die Bildqualität aus und der Player kann somit auch Details scharf wiedergeben. Der im Normbereich liegende Helligkeitspegel sorgt ebenfalls für gute Messwerte im analogen Bereich.

Bildqualität über den HDMI-Ausgang
Der digitale HDMI-Ausgang der Memup Mediadisk MX HD weist einen linearen Frequenzgang bei HD-Auflösung auf. Vertikale und horizontale Bilddetails werden durchgehend scharf gezeigt. Farben sowie Helligkeitsdifferenzierung (inklusive Ultraschwarz und Ultraweiß) gelingen sauber.

De-Interlacing
Die Vollbildwandlung von 1080i-Bildinhalten bereitet der Memup Mediadisk MX HD große Probleme. Die vertikale Auflösung wird auf die Hälfte reduziert und im Play-Betrieb entsteht starkes Zeilenflimmern, das Bild wirkt dadurch unruhig und nicht perfekt scharf.

Upscaling
Die Wiedergabe und Wandlung von SD-Filmmaterial zu HDTV-Signalen klappte bei der Memup Mediadisk MX HD gut: Bei der Skalierung sind kaum Schärfeverluste feststellbar. Bei Bewegungen bilden sich keine störenden Bildartefakte, wie zum Beispiel Saumkanten bei Bewegungen.

Audiomessungen
Der Frequenzgang der Memup Mediadisk MX HD ist annähernd linear und zeigt nur geringe Abweichungen. Bei dieser Messung zählt er zu den drei Besten im Audiotest. Die Verzerrungen und Störgeräusche sind ebenfalls mit guten Ergebnissen getestet worden. Eine negative Auffälligkeit gibt es jedoch: Wird die volle Lautstärke an der Memup Mediadisk MX HD eingestellt, kommt es zu starken Verzerrungen über den analogen Ausgang. Der optische Digitalausgang schließt sich dem gesamten Testfeld an und zeigt keine Auffälligkeit.

Auffälligkeiten
Am HDMI-Videoausgang der Memup Mediadisk MX HD können, durch Einstellungen im Setup, Videoauflösungen von 576i bis 1080p ausgewählt werden. Dank der Möglichkeit 576i-Signale per HDMI ausgeben zu können, kann das Display die Vollbildwandlung übernehmen, falls das Progressiv-Bild der Memup Mediadisk MX HD De-Interlacing-Fehler zeigt.

Fazit: Die Memup Mediadisk MX HD hat keine Kopierfunktion, über die Sie Dateien von einem externen Datenträger per USB direkt auf die interne Platte ablegen können. Darüber hinaus konnte sie keine 14-Megapixel-Bilder anzeigen.

Alle Testergebnisse zur Memup Mediadisk MX HD finden Sie im Artikel „Im Vergleich: 15 Multimedia-Festplatten“ in PC WELT, Ausgabe 8/2010.

0 Kommentare zu diesem Artikel
223434