Mit 4fach-Zoom

Samsung ES20 im Test

Mittwoch, 09.12.2009 | 09:42 von Verena Ottmann
Die Samsung ES20 besitzt ein 4fach-Zoomobjektiv und einen automatischen Belichtungsausgleich. Dabei liegt sie preislich im unteren Einstiegssegment. Lesen Sie unseren Test.
Samsung ES20: Günstige Einsteigerkamera
Vergrößern Samsung ES20: Günstige Einsteigerkamera
© 2014

Die ES-Serie von Samsung richtet sich in erster Linie an Kameraneulinge, die Wert auf einfache Bedienung legen. So ist auch die ES20 besonders einsteigerfreundlich. Aber auch die technischen Daten - allem voran das 4fach-Zoomobjektiv und verschiedene Bildoptimierungsmöglichkeiten - machen die Kamera attraktiv.

Bildqualität: Das größte Problem der Samsung ES20 ist das Bildrauschen, was zum Teil auf eine zu aggressive Scharfzeichnung zurückzuführen ist. So waren bereits bei niedrigen ISO-Einstellungen die Bildfehler deutlich sichtbar. Dafür war der Dynamikumfang hoch: Die sehr gute Eingangsdynamik besagt, dass die Kamera auch kontrastreiche Motive wiedergibt, ohne dass Lichter ausbrennen beziehungsweise Schatten absaufen. Die hohe Ausgangsdynamik bedeutet, dass die Samsung ES20 zwischen den hellsten und dunkelsten Bildbereichen viele Helligkeitsstufen darstellt.

Der Wirkungsgrad der Samsung ES20 war hoch. Allerdings lag der Messwert bei mittlerer Brennweite in der Bildmitte bei etwa 120 Prozent, was zu viel ist und auf Artefakte hindeuten kann. Außerdem ließ die Auflösung im Weitwinkel- und im Normalbereich zum Bildrand hin stark nach.

Ausstattung: Die Samsung ES20 besitzt ein 4faches Zoomobjektiv. Die ACB-Funktion (Auto Contrast Balance) optimiert austomatisch den Kontrast eines Bildes, gleicht also Hell/Dunkel-Unterschiede etwa bei Gegenlichtaufnahmen aus. Als Verwacklungsschutz kommt ein digitaler Bildstabillisator zum Einsatz. Das Display ist mit 2,5 Zoll etwas kleiner als der Schnitt, der bei 2,7 Zoll liegt. Im Lieferumfang finden sich zwei AA-Batterien und das übliche USB-Kabel.

Handhabung: Das Arbeitstempo der Samsung ES20 gefiel uns sehr gut. Die 10-Megapixel-Kamera löste schnell aus und brauchte nach der Aufnahme nicht lange, um wieder betriebsbereit zu sein. Ein Manko war jedoch das Design, das Kunststoff-Gehäuse machte einen etwas billigen Eindruck. Zudem war die Samsung ES20 mit 180 Gramm nicht gerade ein Leichtgewicht.

Fazit: Mit der Samsung ES20 werden Einsteiger gut klarkommen - die Bedienung ist einfach dank des klar strukturierten Menüs. Die Bildqualität geht ebenfalls in Ordnung - mehr dürfen Sie in dieser Preisklasse nicht verlangen. Alles in allem ein Schnäppchen für nicht zu hohe Ansprüche.

Alternativen: Bei der um etwa 15 Euro günstigeren Canon Powershot A480 ermittelten wir dank gleichmäßigerer Auflösung einen besseren Wirkungsgrad. Dafür schnitt die Kamera bei der Rauschmessung schlechter ab.

Varianten:
Samsung ES20 silberfarben
Samsung ES20 schwarz
Samsung ES20 weiß
Samsung ES20 pink

Mittwoch, 09.12.2009 | 09:42 von Verena Ottmann
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
225440