1978665

Mionix Naos 8200 im Test

06.08.2014 | 16:16 Uhr |

Der schwedische Gaming-Hersteller Mionix hat mit der Naos 8200 eine ergonomische Gaming-Maus mit hochauflösenden Laser-Sensor im Angebot. Der Test verrät, wie sich der Nager in der Praxis schlägt.

Die Naos 8200 ist etwas breiter als die meisten Konkurrenten, was sich aber positiv bei der Benutzung niederschlägt: Sie ist so designt, dass Gamer ihre gesamte Hand darauf ablegen können, Daumen, Ring- und der kleine Finger lassen sich somit komfortabel ablegen – der sogenannte „Full Palm Grip“, wie hartgesottene Gamer sicher wissen. Hinzu kommt eine Soft-Touch-Oberfläche aus Gummi, die sich nicht nur angenehm anfühlt, sondern auch noch für zusätzliche Griffigkeit sorgt. Jedoch neigen wir nach einiger Zeit auch zum Schwitzen, womit die Naos 8200 allerdings nicht allein ist. Außerdem ist die Naos 8200 nur für Rechtshänder geeignet.

Alle fünf Finger lassen sich auf der Naos 8200 komfortabel ablegen.
Vergrößern Alle fünf Finger lassen sich auf der Naos 8200 komfortabel ablegen.
© Mionix

Mit knapp 100 Gramm ist die Maus angenehm leicht, für den ein oder anderen könnte das aber auch zu leicht sein: Der Hersteller sieht nicht vor, die Schwere mit Hilfe von kleinen Gewichten etwas zu erhöhen. Der Anschluss erfolgt über ein gesleevtes USB-2.0-Kabel mit einer Länge von 2 Metern.

Insgesamt stehen sieben frei programmierbare Tasten zur Verfügung: Zwei Daumentasten auf der linken Seite, zwei Tasten unter dem klickbaren Scrollrad und die zwei obligatorischen Maustasten. Die Druckpunkte der Tasten sind klar und sauber definiert, das Mausrad rastet immer in kleinen, aber deutlichen Stufen ein. Die DPI-Auflösungen lassen sich im laufenden Betrieb in drei Intensitäten festsetzen, indem Sie die beiden Tasten unter dem Scrollrad drücken. Auch ganze Makros lassen sich über den Treiber selbst programmieren und auf die gewünschte Taste legen. Daneben lässt sich auch die Polling-Rate in vier Stufen sowie weitere Optionen wie die Cursor-Beschleunigung oder die DPI-Auflösungen nach Belieben einstellen.  Die persönlichen Einstellungen lassen sich in fünf Profilen direkt in den 128 KB großen Onboard-Speicher der Maus sichern. Der Wechsel zwischen den Profilen klappt ebenfalls im laufenden Profil, sofern Sie es entsprechend im Treiber definieren.

Der Laser-Sensor löst mit bis zu 8200 DPI auf.
Vergrößern Der Laser-Sensor löst mit bis zu 8200 DPI auf.
© Mionix

LED-Beleuchtung und Laser-Sensor

Ein LED-Indikator an der linken Seite zeigt Ihnen an, mit welcher DPI-Stufe der Laser-Sensor gerade arbeitet. Die maximale Auflösung beträgt empfindliche 8200 DPI. Ein integrierter Mikro-Prozessor mit 32-Bit-ARM-Architektur und einer Taktrate von 72 MHz kümmert sich um die Verarbeitung aller Signale, Eingaben und Beleuchtungsvarianten. Letztere lassen sich auch im Treiber definieren, Sie haben die Auswahl aus über 16,8 Millionen Farben der RGB-Palette. Im Übrigen leuchten der erwähnte Indikator, das Scrollrad, die DPI-Stufen-Tasten sowie das Mionix-Logo, außerdem lassen sich auch Leuchteffekte wie „Blinken“ oder „Pulsieren“ wählen.

Der LED-Indikator rechts zeigt an, in welcher DPI-Stufe Sie sich aktuell befinden.
Vergrößern Der LED-Indikator rechts zeigt an, in welcher DPI-Stufe Sie sich aktuell befinden.
© Mionix

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, die sogenannte Lift-Off-Distanz zu definieren, also in welchem Abstand zum Untergrund der Sensor noch arbeitet. Das ist hilfreich für die Gamer, die ihre Maus oft hochheben und absetzen. Zusätzlich hält der Treiber auch ein kleines Tool bereit, um die Qualität der Oberfläche zu analysieren und in Prozent anzugeben: Nach dem Start von S.Q.A.T (Surface Quality Analyzer Tool) müssen Sie die Maus für 10 Sekunden möglichst großflächig über Ihre Unterlage gleiten lassen, um den Wert Ihrer aktuellen Oberfläche zu erfahren.

Das Treibermenü ist übersichtlich gestaltet und gewährt viele Einstellmöglichkeiten.
Vergrößern Das Treibermenü ist übersichtlich gestaltet und gewährt viele Einstellmöglichkeiten.

Technische Daten

Mionix Naos 8200

Abmessungen (H x B x L)

3,9 x 8,4 x 13,1 Zentimeter

Gewicht

99 Gramm

Tastenanzahl

7

Frei belegbar

Ja

Mausrad

2-Wege

Sensortyp

Laser

Maximale Auflösung in DPI

8200

Polling-Rate

1000 Hertz

Profil- / Makrofunktion

ja / ja

Onboard-Speicher (Kapazität)

128 KB

Verbindung

USB-2.0-Kabel, 2 Meter

Weitere Ausstattung / Besonderheiten

gesleevtes Kabel, 16,8 Millionen Farben für Beleuchtung, Oberflächenanalyse-Tool, definierbare Lift-Off-Distanz

Test-Fazit zur Mionix Naos 8200

Mit der Mionix Naos 8200 erhalten Sie eine präzise bedienbare Gaming-Maus mit hochauflösendem Laser-Sensor, die zudem auch noch tadellos verarbeitet ist und sich als ergonomisches Eingabegerät für Gamer erweist – sofern Sie Rechtshänder sind. Die Treiber-Software ist übersichtlich gestaltet und bietet alle nötigen Einstellungsmöglichkeiten. Für rund 80 Euro ist die Naos 8200 allerdings nicht gerade ein Schnäppchen. Profis oder anspruchsvolle Gamer dürfen aber getrost zugreifen. Schön wären zu dem Preis aber Ersatz-Gleitfüße gewesen oder die Möglichkeit, das Gewicht etwas zu verändern.

Allgemeine Daten

Mionix Naos 8200

Gerätekategorie

Peripherie

Hersteller

Mionix

Internetadresse

www.mionix.net

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

79 Euro

Garantie

24 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
1978665