Minolta Dimage F100

Donnerstag, 07.11.2002 | 08:49 von Verena Ottmann
Die Kamera macht gute Bilder.

Die Kamera macht gute Bilder. Ihr karger Lieferumfang verhindert einen besseren Platz.

Nicht sehr umweltbewusst: Minolta stattet die F100 nur mit Batterien aus. Für den Preis hätte der Hersteller besser Akkus beilegen sollen, mit denen sich die Kamera nämlich auch betreiben lässt. Die mitgelieferte 16-MB-SD-Karte ist zwar auch nicht üppig, aber in diesem Preissegment üblich.

Die Kamera lässt eine manuelle Belichtungskorrektur zu und bietet Zeit- und Blendenautomatik. Trotzdem drückt der knapp bemessene Lieferumfang die Ausstattungsnote auf 3,0. Die Bildqualität der Kamera war uns die Note 1,7 wert: Bei den Testbildern entdeckte Photoshop zwar keinen Farbstich, jedoch waren sie dem Programm etwas zu dunkel.

Die Kamera ist sehr einfach zu bedienen, jedoch etwas unhandlich. Der Datentransfer klappte anstandslos per USB - Handhabungs-Note 1,8. Minolta gibt lediglich 12 Monate Garantie, die Hotline (01805/740404; 0,12 Euro pro Minute) war aber sehr gut erreichbar und kompetent - Service-Note 2,2.

Ausstattung: maximal 2272 x 1704 Pixel; digitales 2,5-, optisches 3fach-Zoom; 38 bis 114 mm Brennweite

Technische Daten: Hersteller / Produkt: Minolta Dimage F100; max. Auflösung: 2272 x 1704 Pixel; optisches Zoom: 3fach; digitales Zoom: 2,5fach; Brennweite: 38 bis 114 Millimeter; Speicher: 16 MB Secure Digital (SD); Schnittstelle: USB; Display: 1,5 Zoll; Stromversorgung: Batterien; Lieferumfang: USB-Kabel, Tragegurt, Apple Quick Time

Hersteller/Anbieter
Minolta
Weblink
www.minolta.de
Bewertung
3,5 Punkte
Preis
rund 600 Euro
Donnerstag, 07.11.2002 | 08:49 von Verena Ottmann
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
14452