Mini-Tastatur im Test

Roccat Arvo

Montag den 21.12.2009 um 10:52 Uhr

von Benjamin Schischka

Roccat Arvo Compact Gaming Tastatur DE (ROC-12-500)
Roccat Arvo Compact Gaming Tastatur DE (ROC-12-500)
4 Angebote ab 49,99€ Preisentwicklung zum Produkt
© 2014
Klein, robust, programmierbar – der Hybrid aus Laptop- und Desktop-Tastatur ist auf Gamer ausgerichtet, aber auch für Nicht-Spieler einen Blick wert.
Roccat Arvo: Ausstattung
Bei der Roccat Arvo fällt zuerst die geringe Größe ins Auge: Sie misst lediglich 14 mal 39 cm – eine herkömmliche Tastatur erreicht mit Handballenablage schnell 25 mal 45 cm. Die Arvo verfügt über 97 Tasten, eine Standardtastatur hat 105. Die Roccat-Tastatur verschmelzt nämlich Num-Block und Pfeiltasten miteinander, eine Mode-Taste rechts oben schaltet zwischen Pfeil- und Num-Belegung um. Zusätzlich stattet Roccat die Arvo mit drei programmierbaren Tasten unter der Leerzeichen-Taste und zwei programmierbaren Tasten über den Pfeil-Tasten aus. Ein 1,5m langes USB-Kabel verbindet das Keyboard mit dem PC. Zwei ausklappbare gummierte Füße erhöhen die Arvo auf Wunsch leicht. Dank integrierter Metallplatte soll die Arvo auch kleinere Wutanfälle bei häufigem Bildschirmtod überleben.

Roccat Arvo: Handhabung
Die Roccat Arvo nimmt angenehm wenig Platz auf dem Schreibtisch ein. An der Tastengröße nimmt der Hersteller nur geringfügige Einsparungen vor – eine Tasten-Fummelei wie bei Netbooks bleibt Ihnen also erspart. Auch der Druckpunkt der Tasten ist angenehm. Im Spiele-Modus leuchten die Symbole der Pfeiltasten blau – das sieht zwar nett aus, viele Spieler bevorzugen aber die WSAD-Tasten. Genau für diesen Spielertyp scheinen auch die drei Tasten unter der Leerzeichen-Taste gedacht zu sein – mit dem Daumen sind sie bei WSAD-Nutzung prima erreichbar. Pfeiltasten-Nutzer bekommen immerhin die "1" und "3" des Num-Pads als im Gaming-Modus programmierbare Sondertasten spendiert. Einzig die mit dem Num-Block eng verknüpften Tasten rund um "Entf" bedürfen etwas Eingewöhnung beim Tippen.

Roccat Arvo: Software
Die Roccar Arvo funktioniert auch mit den Windows-Standardtreibern, ihr wahres Können entfaltet
sie aber erst mit dem beigelegten Treiber. Nach der Installation dürfen Sie fünf Profile anlegen und diese mit jeweils drei EXE-Dateien verknüpfen: Startet die gewählte EXE-Datei eines Spiels, springt der Treiber automatisch zum passenden Profil. Die Arvo widmet sich außerdem einem häufigen Spieler-Problem: Während des Spielens kommt man manchmal unbeabsichtigt auf die linke Windows-Taste, worauf sich das Spiel minimiert und das Start-Menü aufpoppt. Im Treiber deaktivieren Sie diese und die rechte Windows-Taste, Tab, Kontextmenü oder Caps Lock deshalb auf Wunsch. Auf die fünf programmierbaren Tasten legen Sie Tastenkürzel, Makros, einen Countdown oder Funktionen zur Steuerung des Media-Players oder Browsers. Den Countdown zählt eine Stimme über die verwendeten Lautsprecher herunter, Makros sind für World of Warcraft, Sacred 2, Crysis und Battle for Middle Earth bereits vorkonfiguriert. Natürlich können Sie auch eigene Kommandos für die Roccat Arvo aufnehmen, allerdings nicht im laufenden Spiel.

Roccat Arvo: Fazit
Die Roccat-Tastatur Arvo macht einen runden Eindruck. Highlights sind die geringe Größe und die Software. Wenn Ihnen die fünf programmierbaren Sondertasten genügen, sind 60 Euro Verkaufspreis ein faires Angebot. Auch als mobiler Spiele-Begleiter macht die Roccat Arvo eine gute Figur. Weil sie mehr Tasten als die meisten Notebooks hat (inklusive Num-Block) und trotzdem recht klein ist, eignet sie sich sogar für mobile Viel-Tipper begrenzt. Mobile Alternative für Nicht-Spieler: Das Microsoft Bluetooth Mobile Keyboard 6000 mit separatem Num-Block.

Montag den 21.12.2009 um 10:52 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
232721