1060431

Im Test: Mini-Tablets im Vergleich

12.10.2016 | 13:46 Uhr |

Mini-Tablets haben zwei Vorteile: Sie sind ideal für unterwegs, und sie sind günstiger als die großen 10-Zoll-Brüder. Lesen Sie, welche kleinen Tablets empfehlenswert sind.

Mini-Tablets habens es nicht leicht derzeit: Große Smartphones mit Displays über 5 Zoll scheinen Tablets mit 7 oder 8 Zoll Diagonale überflüssig zu machen. Doch die kleinen Tablets mit Android, iOS oder Windows haben einen großen Vorteil: Sie sind meist deutlich günstiger als ein großes Smartphone. Und wer Videos schauen oder spielen will, ist für jedes zusätzliche Zoll Bildschirmfläche dankbar. 

Die Modelle der iPad-Mini-Serie von Apple verdeutlichen das am besten: Die Einstiegspreise für iPad Mini, Mini 2 und Mini 3 liegen bei 300 bis 400 Euro. Für rund 300 Euro bekommen Sie aber gerade mal ein iPhone 5S mit 4 Zoll Display, während das iPad Mini einen 7,9 Zoll Bildschirm besitzt.

Preisbrecher: Das 7-Zoll-Tablet Fire von Amazon kostet nur 60 Euro.
Vergrößern Preisbrecher: Das 7-Zoll-Tablet Fire von Amazon kostet nur 60 Euro.
© Amazon

Aber natürlich gibt es auch die Preisbrecher-Tablets, die einfach nur mit einem extremen Preis überzeugen wollen: Das Fire-Tablet von Amazon kostet nur 60 Euro. Natürlich ist es damit nicht nur beim Preis, sondern auch bei der Qualität ein ganzes Stück vom iPad Mini 3 entfernt. Doch für grundlegende Tablet-Aufgaben wie Surfen, Mailen und Shoppen genugt es vollauf.

Gut und günstig: Die besten Tablets unter 250 Euro

Bedienung und Rechentempo: Fast alle sind schnell genug

Die drei Plattformen iOS, Android und Windows liegen sehr nahe beieinander, wenn es um Bedienungskomfort geht. Zwar funktioniert die Fingerbedienung beim Apple iPad Mini immer noch am reibungslosesten. Doch auch bei aktuellen Android-Tablets wie dem Auss Zenpad 8 stören höchstens noch Mini-Ruckler. Selbst günstige Tablets der 100-Euro-Klasse machen bei einfachen Tablet-Aufgaben wie Surfen und Filmeschauen keine Zicken - denn rechenintensive hohe Auflösungen wie Full-HD oder gar 4K können sie gar nicht darstellen.

Bildschirme: Nur wenige sind gestochen scharf

Hochauflösende und hochwertige Display sind die Ausnahme bei den Mini-Tablets: Doch es gibt empfehlenswerte Ausnahmen wie das Lenovo Yoga Tablet 2 8 mit Full-HD-Auflösung sowie das iPad Mini 2 und 3 mit dem Retina-Display. Dass Auflösung nicht alles ist, belegt das Asus Zenpad 8: Es zeigt zwar nur 1280 x 800 Pixel, die Bildqualität überzeugt aber trotzdem dank hoher Helligkeit und eines guten Kontrasts.

Teuer - aber immer noch günstiger als ein iPhone: iPad Mini 3
Vergrößern Teuer - aber immer noch günstiger als ein iPhone: iPad Mini 3
© Apple

Üppige Ausstattung bieten vor allem die teuren Mini-Tablets: Das iPad Mini 3 beispielsweise bekommen Sie mit bis zu 128 GB Speicher und LTE-Modem. Ansonsten sind eher 16 oder 32 GB Standard. Abgesehen von Apple spendieren aber alle Mini-Tablet-Herstellern ihren Geräten einen Speicherkarteneinschub für eine Micro-SD-Karte.

Wegen des geringen Gewichts eignen sich die Mini-Tablets besser zum Lesen von E-Books, aber auch zum Filme schauen oder Spielen, wenn Sie das Tablet dabei nicht hinstellen können: Ideal, wenn Sie sich zum Beispiel in Bus und Bahn mit einer Hand festhalten und mit der anderen das Tablet nutzen.

Die ideale Kombination aus geringem Gewicht und langer Akkulaufzeit bietet das Asus Zenpad 8: Es wiegt nur 350 Gramm, hält aber über neun Stunden beim WLAN-Surfen durch. Das iPad Mini 3 ist etwas leichter und hat nur eine unwesentlich kürzere Akkulaufzeit.

Testsieger: Apple iPad Mini 3 128 GB WiFi + 4G

Wenn der Preis keine Rolle spielt, ist das Top-Modell des iPad Mini 3 die beste Wahl. Es bietet einen hochwertigen Bildschirm, lange Akkulaufzeit und hohes Tempo mit einem stabilen und schicken Gehäuse. Abgesehen von der iPad-typischen Anschlussarmut gibt es nichts zu meckern.

Apple iPad Mini 3 128 GB WiFi + 4G: Zum ausführlichen Test

Apple iPad Mini 3 128 GB WiFi + LTE: Der beste Preis

© Lenovo

Die beste Alternative: Lenovo Yoga Tablet 2 8

Keine Schwächen und ein pfiffiges Extra: Das Lenovo Yoga Tablet 2 8 ist das derzeit beste Mini-Tablet mit Windows 8.1. Das liegt nicht nur an der Stift-Alternative AnyPen. Denn das Yoga-Tablet verlässt sich nicht nur darauf, sondern überzeugt außerdem mit seinem hochauflösenden Display und der ordentlichen Akkulaufzeit. Nur das lahme WLAN trübt den guten Gesamteindruck.

Lenovo Yoga Tablet 2 8: Zum ausführlichen Test

Lenovo Yoga Tablet 2 8: Der beste Preis

Preistipp: Asus Zenpad 8.0

Das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Asus Zenpad 8.0 ist optimal. Es bietet keine überragende Ausstattung, beherrscht aber die Grundrechenarten für Tablets: Der Bildschirm ist angenehm hell und farbstark, die Akkulaufzeit lang und die Bedienung ausreichend knackig.

Asus Zenpad 8.0: Zum ausführlichen Test

Asus Zenpad 8.0: Der beste Preis

0 Kommentare zu diesem Artikel
1060431