2203349

Microsoft steigt ins Marijuana-Geschäft ein

17.06.2016 | 09:43 Uhr |

Microsoft will in den USA im legalen Marijuana-Geschäft mitmischen und hat nun die dazu passende Investition getätigt.

Microsoft und das Unternehmen Kind Financial haben per Pressemitteilung eine Partnerschaft verkündet. Das wäre noch nicht ungewöhnlich. Interessant ist die Mitteilung, weil Microsoft damit zum ersten Mal in das Geschäft mit dem Handel von Marijuana einsteigt.

In über 20 US-Bundesstaaten ist Marijuana mittlerweile legalisiert, darunter auch im US-Bundesstaat Washington, in dem Microsoft seinen Hauptsitz. Um Marijuana anbieten zu können, müssen die Händler ab die strengen staatlichen Regeln einhalten. Kind Financial entwickelt Software, die den Marijuana-Händlern hilft, ihr Geschäft unter Einhaltung aller Gesetze zu betreiben.

Gemeinsam mit Microsoft will Kind nun Tools entwickeln, die dem Staat dabei helfen zu überwachen, ob sich die die Marijuana-Händler vom Anbau bis zum Verkauf an die Gesetze halten. Die Tools werden über Microsofts Cloud-Service Azure laufen.

Lesetipp: Microsoft kauft LinkedIn für fast 24 Milliarden Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
2203349