1842788

Tablet-PC

Microsoft Surface Pro 2 im Test

29.10.2013 | 16:05 Uhr |

Eins statt zwei: Das Microsoft Surface Pro 2 will Tablet und Ultrabook ersetzen. Im Test bringt das Windows-Tablet starke Argumente für diesen hohen Anspruch vor.

Ultrabook und Tablet: Das Surface Pro 2 will beides sein. Dem ersten Surface Pro fehlte dafür aber das Wichtigste - eine ordentliche Akkulaufzeit. Dieses Manko will Microsoft beim Surface Pro 2 behoben haben: Im 2-in-1-Gerät arbeitet ein Intel Core i5-4200U aus der aktuellen Haswell-Generation . Die ersten Ultrabooks mit diesen Prozessoren wie das Apple Macbook Air 13 oder das Sony Vaio Pro 13 überzeugten mit satter Akkulaufzeit.

Akkulaufzeit: Besser, aber noch nicht gut genug

Die Haswell-CPU macht das Surface 2 Pro ausdauernder: Statt rund 3,5 bis vier Stunden wie der Vorgänger läuft das neue Microsoft-Tablet knapp sechs Stunden bei der Video-Wiedergabe oder beim WLAN-Surfen. Dieser Zuwachs geht aufs Konto der Haswell-CPU, denn die Größe des Akkus ist mit 42 Wattstunden gleich geblieben. Diese Laufzeiten liegen deutlich hinter der Tablet-Konkurrenz wie dem iPad 4 oder einem ARM-Notebook wie dem Lenovo Yoga 11 . Im Office-Betrieb wie er für ein Ultrabook typisch ist, kommt das Surface Pro 2 auf rund 6,5 Stunden - das ist schon konkurrenzfähiger, obwohl auch hier der Weg zu Top-Ultrabooks weit ist, die über acht Stunden Laufzeit im Office-Betrieb aufweisen.

Microsoft Surface Pro 2 im Test-Video

Mobilität

Microsoft Surface Pro 2 (Note: 3,43)

Akkulaufzeit: Internetzugriff per WLAN / Video abspielen

5:50 Stunden / 5:41 Stunden

Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil

915 / 263 Gramm

Touch Cover 2: Ansteck-Tastatur macht das Surface zum Ultrabook

Mit normalen Tablets kann das Surface Pro 2 auch beim Gewicht nicht mithalten: Es wiegt unverändert 915 Gramm - für den Armeinsatz viel zu schwer. Auf dem Schreibtisch macht das Microsoft-Tablet eine bessere Figur - auch weil sein eingebauter Standfuß jetzt zwei Neigungswinkel aufweist. Zum Ultrabook wird das Surface Pro 2 erst mit einer Tastatur. Microsoft hat zwei neue Ansteck-Keyboards im Programm - das Type Cover 2 mit mechanischen Tasten und das Touch Cover 2 mit Sensortasten. Beide verfügen über eine Hintergrundbeleuchtung und sind flacher und leichter: Das Touch Cover 2, das wir im Test hatten, wiegt im Vergleich zum Vorgänger 19 Gramm weniger.

Das Type Cover gibt es in verschiedenen Farben für 130 Euro
Vergrößern Das Type Cover gibt es in verschiedenen Farben für 130 Euro
© Microsoft

Wenn Sie das erste Mal mit dem Touch Cover schreiben, werden Sie über die fehlende Tasten-Rückmeldung staunen. Beim Tippen gewöhnt man sich aber schnell daran, weil die Touch-Tastatur jetzt 1092 statt 80 Sensoren hat und deshalb jede Berührung zuverlässig verarbeitet. Auch auch als Zehnfingerschreiber lässt sich schnell und sicher darauf tippen. Weniger überzeugend ist das kleine Touchpad: Es besitzt zwar eine griffige Oberfläche, ist aber für Multi-Touch-Gesten zu klein. Hier führt der Handgriff zum Touchscreen schneller zum Erfolg.

Bedienung

Microsoft Surface Pro 2 (Note: 1,53)

Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik

sehr angenehm / angenehm / ja / kapazitiv

Spracheingabe

ja

Flüssige Touch-Bedienung, schnelles WLAN

Im Tablet-Modus ohne Tastatur lässt sich das Surface Pro 2 mit dem Finger flüssig und bequem bedienen. Das gilt allerdings nur für die Kachel-Oberfläche und entsprechend angepasste Apps. Da auf dem Tablet Windows 8.1 Pro installiert ist, laufen darauf auch Standard-Windows-Programme: Hier hilft der Finger kaum weiter, denn im Desktop-Modus sind Menüs, Icons und Schriften auf dem Full-HD-Display meist zu klein, um sie sauber mit der Fingerspitze zu treffen. Abhilfe leistet der druckempfindliche Stift, den Microsoft dem Surface Pro 2 beilegt. Im Gegensatz zum Surface 2 mit Windows RT wird dem großen Bruder übrigens kein Office-Programm mitgeliefert.

Schnell wie ein Ultrabook dank Haswell-CPU

Probleme mit der Rechenleistung haben Sie nicht: Das Tablet arbeitet dank des Haswell-Prozessors so schnell wie aktuelle Ultrabooks - es ist damit für alle Produktiv-Software und Multimedia-Programme ausreichend schnell. Ebenfalls hilfreich ist das schnelle Dual-Band-WLAN: Im Test überträgt das Surface Pro 2 knapp 100 MBit/s über die 5-GHz-Frequenz. Das spüren sie natürlich vor allem im lokalen Netzwerk. Aber auch die Ladezeiten für Webseiten sind erfreulich kurz.

Geschwindigkeit und Multimedia

Microsoft Surface Pro 2 (Note: 1,20)

Browser: Geschwindigkeit (Sunspider) / 3D Mark Ice Storm / GL-Benchmark / mittlere Ladezeit für Webseiten

112,9 Millisekunden / 41.535 Punkte / 137 Bilder pro Sekunde / 3,14 Sekunden

WLAN-Geschwindigkeit

91,8 MBit/s

Startzeit: aus ausgeschaltetem Zustand / aus Bereitschafts-Modus

12 / 1 Sekunden

HD-Videos auf TV/Monitor

flüssig / flüssig

Tolles Full-HD-Display: Hell und kontraststark

Die Full-HD-Auflösung auf dem 10,6 Zoll großen Bildschirm ist noch nicht ganz Retina-Niveau: Wenn Sie ganz genau hinschauen, können Sie noch einzelne Pixel erkennen. Aber insgesamt wirkt das Bild sehr scharf und detailliert. Der hohe Kontrast, die hervorragende Helligkeit, die satte Farbwiedergabe und die große Blickwinkelstabilität machen den Bildschirm im Surface Pro 2 zu einem der besten Tablet-Displays. Dieses Urteil gilt auch im Vergleich mit der Ultrabook-Konkurrenz.

Bildschirm

Microsoft Surface Pro 2 (Note: 2,11)

Diagonale / Auflösung / Punktdichte

10,6 Zoll (27,0 Zentimeter) / 1920 x 1080 Bildpunkte / 208 ppi

Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung

367 cd/m² / 2617:1 / gering

Weniger Anschlüsse als ein Ultrabook

Gegenüber aktuellen Ultrabooks ist das Surface Pro 2 allerdings schlechter ausgestattet: Es bietet nur einen USB-3.0-Anschluss. Außerdem hat es einen digitalen Monitorausgang - um daran einen externen Monitor anzuschließen, benötigen Sie einen passenden HDMI- oder VGA-Adapter (je 40 Euro). Die SSD im Surface bietet rund 53 GB freien Speicherplatz. Für mehr Speicher gibt es einen Micro-SD-Karteneinschub. Der liegt aber unbequem tief im Gehäuse.

Microsoft Surface Pro 2 im Test: Fazit

© Microsoft

Mit dem Surface Pro 2 hat Microsoft das größte Manko des Vorgängers behoben: Die Akkulaufzeit des neue Windows-Tablets ist wenigstens einigermaßen befriedigend. Bei der restlichen Hardware bestand ohnehin wenig Nachholbedarf: Die Bedienung ist flüssig, die Rechenleistung hoch, das Display top, die Verarbeitung überragend.

Das 2-in-1-Konzept als Mixtur aus Tablet und Ultrabook bekommt derzeit kein Gerät besser hin: Wenn Sie also statt zwei Mobilgeräten - Tablet für den Spaß, Ultrabook für die Arbeit - nur noch eines wollen, sollte es das Surface Pro 2 sein.

Testergebnis (Noten)

Microsoft Surface Pro 2

Testnote

gut ( 2,06 )

Preis-Leistung

teuer

Bedienung (25 %)

1,53

Mobilität (20 %)

3,43

Bildschirm (20 %)

2,11

Ausstattung (17 %)

2,49

Geschwindigkeit und Multimedia (15 %)

1,20

Service (3 %)

2,08

Aufwertung

Stiftbedienung (0,10)

Ausstattung

Microsoft Surface Pro 2 (Note: 2,49)

Prozessor

Intel Core i5-4200U

Maße (L x B x H)

27,4 x 17,3 x 1,37 Zentimeter

Betriebssystem

Windows 8.1 Pro (64 Bit)

eingebauter Speicherplatz (Art)

64 GB (Festplatte)

Wireless-LAN / Bluetooth / UMTS / GPS

11n Dual-Band / 4.0 / nicht vorhanden / nein

USB

1 (USB 3.0, Standardgröße)

digitaler Monitorausgang

1

Kartenleser (Formate)

ja (Micro-SD)

Einschub für SIM-Karte

nein

Kamera

ja (1280 x 720 Pixel)

Internetkamera

ja (1280 x 720 Pixel)

Dockinganschluss

1 (Magnetanschluss für Tastatur)

Audioausgang

1

Mikrofon

ja

Lieferumfang

Netzteil, Eingabestift

Allgemeine Daten

Microsoft Surface Pro 2

Internetadresse von Microsoft

www.microsoft.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

879 Euro / 859.59 Euro

Garantie

24 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
1842788