1781043

Microsoft Surface Pro im Test

13.06.2013 | 10:00 Uhr |

Das Microsoft Surface Pro liefert Notebook-Power im Tablet-Format - alles schick verpackt und mit Windows 8: Das Konzept ist gut, der Test offenbart aber eine fatale Schwäche.

Jetzt macht Microsoft ernst: Das Surface Pro läuft mit Windows 8 Pro und einem Core-Prozessor. Sie können damit arbeiten wie mit einem Notebook und alle gewohnten Windows-Programme verwenden - im Gegensatz zum RT-Tablet Surface , das nur passende Programme aus dem Windows Store verarbeiten kann. Das Profi-Betriebssystem und die hohe Rechenleistung sollen das Surface Pro zur Tablet-Alternative machen für alle, die richtig arbeiten wollen und nicht nur surfen, spielen oder Filme schauen.

Mehr Power als jedes Tablet

Dank des Intel Core i5-3317U, 4 GB RAM und einer 128 GB großen SSD von Micron erledigt das Surface Pro selbst anstrengende Rechenaufgaben mit Leichtigkeit. Das gilt nicht nur für Multimedia, sondern auch für Office. Auf dem Surface Pro finden Sie allerdings nur eine zeitlich begrenzte Version von Office 365. Von der hohen Rechenkraft profitieren Sie auch im Tablet-Modus: Komplexe Webseiten sind schnell aufgebaut, das WLAN (Dual-Band) ist flott und auch bei der Touch-Bedienung gibt es keine Verzögerungen: Apps starten schnell, Webseiten lassen sich ruckelfrei verschieben oder zoomen.

Video: Microsoft Surface Pro im Test

Geschwindigkeit und Multimedia

Microsoft Surface Pro (Note: 1,21)

Browser: Geschwindigkeit (Sunspider) / 3D Mark (Ice Storm) / GfX Bench / mittlere Ladezeit für Webseiten

154,1 Millisekunden / 33.448 Punkte / 78 Bilder pro Sekunde / 3,10 Sekunden

WLAN-Geschwindigkeit

71,8 MBit/s

Startzeit: aus ausgeschaltetem Zustand / aus Bereitschafts-Modus

12 / 1 Sekunden

Eine Tastatur macht das Surface Pro zum Ultrabook

Um das Surface Pro wie ein Notebook nutzen zu können, brauchen Sie eine Tastatur - und die kostet extra. Für das Type-Cover mit mechanischen Tasten (Gewicht: 214 Gramm) müssen Sie 129 Euro bezahlen, für das Touch Cover mit Sensor-Tasten (Gewicht: 209 Gramm) 120 Euro. Beide klemmen Sie magnetisch ans Surface Pro. Sie dienen als Schutzabdeckung und wecken das Tablet beim Öffnen auf. Beide besitzen Windows-8-Spezialtasten für Suchen, Teilen, Geräte, Einstellungen und verstehen die gewohnten Tastatur-Shortcuts. Auf der Rückseite hat das Surface Pro einen ausklappbaren, stabilen Standfuß: Er lässt sich aber nicht im Winkel verstellen.

Besonders mit dem Type Cover können Sie schnell und angenehm tippen: Die meisten Tasten besitzen Standardgröße, Druckpunkt und Tastenhub sind vergleichbar mit einer Ultrabook-Tastatur. Gewöhnungsbedürftig ist das kleine Touchpad, mit dem sich der Mauszeiger vor allem im Desktop-Modus nur mühevoll exakt positionieren lässt.

Zwei Tastatur-Arten bietet Microsoft für das Surface Pro: Das Type Cover (links, 130 Euro) und das Touch Cover (120 Euro)
Vergrößern Zwei Tastatur-Arten bietet Microsoft für das Surface Pro: Das Type Cover (links, 130 Euro) und das Touch Cover (120 Euro)

Beim Touch Cover erfolgt die Tasten-Rückmeldung nur durch Geräusche. Für schnelles oder blindes Tippen ist es nicht geeignet, weil Sie die Tasten nicht erfühlen können - das führt zu häufigen Fehlgriffen. Das kleine Touchpad versteht keine Multitouch-Gesten, der Mauszeiger lässt sich aber dank der griffigen Oberfläche präzise platzieren.

Immer mitgeliefert: Der Eingabe-Stift

Verzichten Sie auf die Tastatur, bleibt Ihnen neben den Fingern der beigelegte Stift als Bedienungshilfe. Im Desktop-Modus hilft er, kleine Menüs und Icons zu treffen, als Mausersatz kann er ansonsten nicht überzeugen: Das Scrollen per Stiftbewegung funktioniert im Test beispielsweise nur unzuverlässig.

Der Stift lässt sich magnetisch am Stromanschluss des Surface befestigen - so geht er unterwegs nicht verloren
Vergrößern Der Stift lässt sich magnetisch am Stromanschluss des Surface befestigen - so geht er unterwegs nicht verloren

Sinn macht der druckempfindliche Stift, wenn Sie das Surface Pro im Tablet-Modus wie einen Notizblock nutzen: Im Programm One Note erledigen Sie handschriftliche Notizen, Zeichnungen und farbige Markierungen. Über das Menü "Zeichnen, Konvertieren" lassen sich Freihandnotizen in digitalen Text und notierte Formeln umwandeln. In Office können Sie zum Beispiel über die Option "Freihandtools" Notizen machen sowie Texte und Präsentationen mit Markierungen versehen. Auch wenn Sie den Stift statt der Bildschirm-Tastatur zur Texteingabe nutzen, etwa für Mails oder im Browser, erkennt das Surface Pro zuverlässig die Handschrift - Passwörter lassen sich allerdings nicht mit dem Stift eingeben.

Bedienung

Microsoft Surface Pro (Note: 1,43)

Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik

sehr angenehm / angenehm / ja / kapazitiv

Spracheingabe

ja

Scharfes Full-HD-Display

Die Full-HD-Auflösung des spiegelnden 10,6-Zoll-Displays sorgt für eine hohe Punktdichte und damit für scharfe Schrift in der Kacheloberfläche. Aber auch für unbedienbar kleine Menüs und Icons im Desktop-Modus. Die Bildqualität ist gut, Helligkeit und Kontrast liegen hoch, damit ist das Surface Pro auch für draußen geeignet. Der Einblickwinkel bleibt in jeder Lage stabil, Farben stellt das Surface Pro neutral und etwas dunkel, aber nicht übertrieben knallig dar.

Bildschirm

Microsoft Surface Pro (Note: 2,27)

Diagonale / Auflösung / Punktdichte

10,6 Zoll (26,9 Zentimeter) / 1920 x 1080 Bildpunkte / 208 dpi

Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung

359 cd/m² / 1034:1 / gering

Ausstattung zwischen Tablet und Ultrabook

Der interne Speicher des Surface Pro ist 128 GB groß - rund 88 GB sind davon frei. Für ein Tablet ist das üppig, für ein Notebook sehr mager. Ein Kartenleser für Micro-SDXC-Karten sorgt für mehr Speicherplatz. Dem Pro fehlen 3G, NFC und GPS (die Positionssuche erfolgt über WLAN) - bei einem Notebook vermisst man das nicht unbedingt, bei einem Tablet schon. Dummerweise erinnert auch die Schnittstellen-Ausstattung des Surface Pro mit USB, Mini-Displayport und Kopfhörer eher an ein Tablet als ein anschlussfreudiges Notebook. Immerhin arbeitet der USB-Anschluss in voller Größe nach dem aktuellen 3.0-Standard. Um einen VGA-Projektor oder einen HDMI-Monitor ans Surface anzukoppeln, brauchen Sie Adapter: Die lässt sich Microsoft wie auch Apple üppig entlohnen - sie kosten jeweils 40 Euro.

Auch die Adapter für den Mini-Displayport des Sirface Pro kosten extra.
Vergrößern Auch die Adapter für den Mini-Displayport des Sirface Pro kosten extra.

Die beiden Kameras hinten und vorne arbeiten mit 1280 x 720 Bildpunkten, auch bei Videoaufnahmen. Sie bieten Windows-üblich nur sehr begrenzte Aufnahmeoptionen - Fotos werden immer leicht unscharf und verrauscht, zeigen aber ebenso wie Videoaufnahmen gute Farben.

Keine Ausdauer

Das Surface Pro will die Balance zwischen Tablet und Notebook halten - und gerät beim Thema Mobilität stark aus dem Gleichgewicht. Das Pro wiegt 915 Gramm - das ist zu schwer, um es als Tablet bequem längere Zeit in der Hand zu halten. Mit Tastatur kommt es auf rund 1100 Gramm - so viel wie die leichtesten Ultrabooks. Enttäuschend fällt die Akkulaufzeit aus: Bei Video-Wiedergabe und WLAN-Surfen hält es nur 3,5 bis vier Stunden durch. Umgerechnet auf den typischen Office-Betrieb mit Denk- und Tipppausen dürfte das für rund fünf bis sechs Stunden reichen. Hier wird das Dilemma des Core-Tablets besonders deutlich: Der rechenstarke Prozessor ist überdimensioniert für Tablet-Aufgaben und der Akku zu klein für die Notebook-Nutzung.

Mobilität

Microsoft Surface Pro (Note: 4,11)

Akkulaufzeit: Internetzugriff per WLAN / Video abspielen

3:47 Stunden / 3:28 Stunden

Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil

915 / 239 Gramm

Das Pro erwärmt sich spürbar auf der Rückseite, teilweise auf über 40 Grad. Das stört im Notebook-Modus nicht, wohl aber, wenn Sie es in die Hand nehmen. Der Lüfter begleitet die Arbeit am Microsoft-Tablet mit einem steten, sonoren Rauschen, an das Sie sich aber rasch gewöhnen. Die Verarbeitung des Pro ist dagegen ideal für den mobilen Einsatz: Das Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung ist absolut solide und stabil. Das Design ist nicht aufregend, aber seriös, und unterstreicht mit dem schwarzen Gehäuse, den leicht abgerundeten Ecken und den unauffälligen Lüftungsschlitzen die Absicht von Microsoft, das Surface Pro als Arbeits-, nicht als Spaßgerät zu positionieren.

Microsoft Surface Pro im Test: Fazit

Fast gelingt dem Surface Pro der Spagat: Als Ersatz fürs Arbeits-Notebook kann es üppige Rechenleistung, das Betriebssystem Windows 8 Pro und die Type-Tastatur als Zubehör in die Waagschale werfen. Die reaktionsschnelle Touch-Bedienung, der helle, hochauflösende Bildschirm und der Stift machen es zu einem guten Tablet.

Das alles hat aber keinen Wert, wenn die Akkulaufzeit nicht passt - und beim Suface Pro ist der mobile Genuss nur kurz, das mobile Arbeiten auch. Daher eignet es sich eher als Mobilgerät innerhalb des Unternehmens, wenn Sie ins Meeting oder beim Kundentermin nicht den Laptop mitschleppen wollen. Fürs Arbeiten unterwegs ist es kaum empfehlenswert, denn dabei kann es nicht mit ähnlich teuren Ultrabooks konkurrieren, die besser ausgestattet, aber kaum schwerer sind.

Testergebnis (Noten)

Microsoft Surface Pro

Testnote

gut ( 2,22 )

Preis-Leistung

zu teuer

Bedienung (25 %)

1,43

Mobilität (20 %)

4,11

Bildschirm (20 %)

2,27

Ausstattung (17 %)

2,46

Geschwindigkeit und Multimedia (15 %)

1,21

Service (3 %)

2,78

Aufwertung

Stift (0,10)

Ausstattung

Microsoft Surface Pro (Note: 2,46)

Prozessor

Intel Core i5-3317U (1,7 GHz)

Maße (L x B x H)

27,4 x 17,3 x 1,38 Zentimeter

Betriebssystem

Windows 8 Pro (64 Bit)

eingebauter Speicherplatz (Art)

128 GB (Flash)

Wireless-LAN / Bluetooth / UMTS / GPS

11n Dual-Band / 4.0 / nicht vorhanden / nein

USB

1 (Standardgröße, 3.0)

Displayport

1 (Mini)

Kartenleser (Formate)

ja (Micro-SD)

Einschub für SIM-Karte

nein

Kamera

ja (1280 x 720 Pixel)

Internetkamera

ja (1280 x 720 Pixel)

Dockinganschluss

1

Audioausgang

1

Mikrofon

ja

Lieferumfang

Netzteil. Stift

Allgemeine Daten

Microsoft Surface Pro

Internetadresse von Microsoft

www.microsoft.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

979 Euro / 979 Euro

Technische Hotline

01805/672255

Garantie

12 Monate

Service

Microsoft Surface Pro (Note: 2,78)

Handbuch: deutsch / gedruckt / umfangreich / als PDF

ja / ja / nein / ja

Garantie

12 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

01805/672255 / ja / nein / 10 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

www.microsoft.de / ja / ja / nein / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
1781043