55900

Medion MD95500 (Aldi Nord, April 2005) [Update]

06.04.2005 | 16:48 Uhr |

Für stolze 1499 Euro gibt es seit heute ein Medion-Notebook bei Aldi Nord. Das als "17"-Alleskönner-Notebook" bezeichnete Gerät haben wir uns besorgt und für Sie unter die Lupe genommen.

Für stolze 1499 Euro gibt es seit heute ein Medion-Notebook bei Aldi Nord. Wir haben uns das als "17"-Alleskönner-Notebook" bezeichnete Gerät besorgt und unter die Lupe genommen.

Die Ausstattungsdetails auf der Verpackung klingen vielversprechend: Pentium M 740, 512 MB DDR2-Speicher, PCI-Express-Grafiklösung auf Basis des Nvidia Geforce Go 6600 mit 128 MB, integrierter TV-Tuner analog/digital für DVB-T und 17-Zoll-Widescreen-Display.

Flotte Grafik

Beim 3D-Tempo löste das Aldi-Angebot das Versprechen ein: Im 3D-Mark 2001 kam das Medion MD95500 auf 14.507 Punkte (239,2 fps). Das ist das beste Ergebnis der bislang von uns getesteten Discounter-Notebooks.

Über die Ergebnisse weiterer Benchmarks informieren wir Sie nach Abschluss der Tests.

Update 07.04.2005 15.45: Im Sysmark 2002 kam das neue Aldi-Notebook auf 185 Punkte. Damit erreicht es nicht ganz das hohe Tempo des Vorgängers (212 Punkte).

Multimedia-Ausstattung

Für Video- und Multimediaanwendungen ist das Notebook top ausgestattet: integrierter TV-Tuner, integrierte Lautsprecher, Kopfhörer und die Softwarelösung Medion Home Cinema XL -basierend auf Cyberlink Power Cinema. Viel Platz für Bilder und Videos bietet zudem die Festplatte ST9100823A von Seagate mit knapp 100 GB Kapazität.

Medion wirbt auf der Verpackung für die Funktion "Multimedia per Knopfdruck". Dabei handelt es sich um einen Linux-basierten Multimedia-Player. Dazu bootet das Notebook das zusätzliche Betriebssystem. Nach einigen Sekunden steht ein mittels Fernbedienung oder Maus bedienbares Menü zur Verfügung. Praktisch: Dank dem Mini-Display an der Front zusammen mit den um das Display herum angeordneten Funktionstasten können Sie die Funktionen nutzen, ohne das Notebook zu öffnen, etwa zum Musikhören.

Für Digital-TV-Empfang liegt eine Zimmerantenne bei, die sich per Saugnapf schnell auf glatten Oberflächen befestigen lässt, wie haben sie zum Test außen am Fenster angebracht. Zwar eignet sie sich prinzipiell auch für Analogempfang, allerdings nur bei optimalen Empfangsbedingungen. Mittels des beiliegenden Adapters konnten wir das Notebook ans Breitbandkabel (Kabelfernsehen) anschließen: Die Qualität war hier durchwegs gut, auch wenn das Display bei Bildfolgen mit schnellen Bewegungen etwas zu Schlieren neigte. Digital-TV konnten wir nicht testen, da in der Region München DVB-T noch nicht angeboten wird.

Nicht gerade ein Leichtgewicht: 4,8 kg (inklusive Netzteil) bringt das Medion-Notebook auf die Wage. Auch die Abmessungen sind - wegen des Breitbild-Displays - für unterwegs nicht optimal: 29,5 x 39,2 cm.

Fazit

1499 Euro für ein Discounter-Notebook sind ein stolzer Preis. Dennoch bietet das Medion MD95500 für das Geld auch eine ganze Menge. Das schnelle und mit vielen Extras ausgestattete Notebook eignet sich gut als Ersatz für einen Desktop-PC, insbesondere wenn Sie nicht immer nur am Schreibtisch arbeiten, sondern auch fernsehen oder spielen wollen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
55900