762616

HD-Sat-Receiver bei Aldi im Test

09.12.2010 | 11:52 Uhr |

Seit Donnerstag verkauft Aldi den HD-Sat-Receiver Medion Life P24006 (MD 26004) für 249 Euro. Wir haben den Receiver mit Unterstützung für HD+ getestet.

Der Medion kann normale und hoch aufgelöste Fernsehprogramme  darstellen und entschlüsselt auch HD+-Sendungen. HD+ ist ein kostenpflichtiges Angebot des Satellitenbetreibers Astra, mit dem die Privatsender RTL, Sat1, Pro7, Vox und Kabel 1 ihre hoch aufgelösten Programme verschlüsseln (Verschlüsselungsverfahren: Nagravision). Ein einjähriges HD+-Abo kostet üblicherweise 50 Euro, ist aber beim Medion-Receiver im Preis mit inbegriffen. Das Gerät verfügt auch über ein CI+Einschub, der Entschlüsselungsmodule (etwa für Bezahlsender wie Sky) aufnimmt. 

Der Medion HD-Sat-Receiver kann auch die verschlüsselten HD-Programme der Privatsender aufzeichnen.
Vergrößern Der Medion HD-Sat-Receiver kann auch die verschlüsselten HD-Programme der Privatsender aufzeichnen.
© 2014

Aufnahmemöglichkeit:   Im Gerät steckt eine 500 GB große Festplatte, die Aufnahmen und zeitversetztes Fernsehen ermöglichen. Im Receiver steckt nur ein Empfangsteil im Receiver. Man kann während einer Aufnahme aber nur innerhalb des gleichen Transponders auf ein anderes Programm umschalten. Wird eine ZDF-Sendung aufgezeichnet, kann man also beispielsweise zur gleichen Zeit ein Programm auf Arte schauen, aber nicht auf RTL oder Vox. 

Der Elektronische Programmführer des Medion Life P24006 liefert nur eine kurze Inhaltsangabe zur laufenden Sendung.
Vergrößern Der Elektronische Programmführer des Medion Life P24006 liefert nur eine kurze Inhaltsangabe zur laufenden Sendung.
© 2014

Zeitversetztes Fernsehen: Um zeitversetzt Fernsehen zu aktivieren, reicht ein Druck auf die Pausen-Taste. Das Programm hält dann so lange an, bis man auf die Wiedergabe-Taste drückt. Umschalten auf ein anderes Programm ist dann erst möglich, nachdem man das zeitversetzte Fernsehen durch einen Druck auf die Stop-Taste beendet hat.

SCART, YUV und HDMI – Der Medion ist komplett bestückt. Über die USB-Buchse lassen sich Fotos am Fernseher darstellen.
Vergrößern SCART, YUV und HDMI – Der Medion ist komplett bestückt. Über die USB-Buchse lassen sich Fotos am Fernseher darstellen.
© 2014

Anschlüsse: Der Medion  Life P24006 hat einen HDMI-Ausgang, zwei SCART-Ausgänge, einen Video- und einen Komponenten- bzw. YUV-Ausgang. Ein 1 Meter langes HDMI-Kabel liegt dem Gerät bei. Ton-Signale lassen sich analog über Cinch-Buchsen, digital über einen optischen Ausgang ausgeben. Über einen USB-Anschluss lassen sich Fotos auf dem Fernseher anzeigen. Filme und Musik spielt das Gerät aber nicht ab. 

Eine HD+-Karte zum Entschlüsseln hoch aufgelöster Privatsender liegt dem Gerät bei. Sie kostet sonst 50 Euro.
Vergrößern Eine HD+-Karte zum Entschlüsseln hoch aufgelöster Privatsender liegt dem Gerät bei. Sie kostet sonst 50 Euro.
© 2014

Bedienung: Es dauert etwa 30 Sekunden, bis das Gerät nach dem Einschalten ein Bild anzeigt. Die Anzeige auf der Vorderseite zeigt im Betrieb nur den Kanal, nicht den Sendernamen an. Die mitgelieferte Fernbedienung kann auch andere Geräte steuern, etwa einen Medion-Fernseher. Der Knopf zum Umschalten auf TV-Betrieb liegt aber sehr dicht unter dem Ein-Ausschalter. Wer ein bisschen zu nachlässig auf die Ein-/Aus-Taste drückt, schaltet nicht nur den Sat-Receiver ein,  sondern die Fernbedienung auch auf TV-Betrieb um – der Sat-Receiver reagiert dann nicht mehr. Ein kurzer Druck auf die Sat-Taste, und alles geht wieder wie gewünscht. 

Das Bildschirmmenü des Medion HD-Sat-Receivers ist übersichtlich und verständlich.
Vergrößern Das Bildschirmmenü des Medion HD-Sat-Receivers ist übersichtlich und verständlich.
© 2014

Bildqualität: Der Medion Life zeigt schon normale Sat-Programme scharf, rauschfrei und ohne Fehler. HD-Sendungen waren im Normalfall deutlich schärfer und klarer und frei von Bewegungsunschärfen. Gut erkennbar allerdings, wenn RTL, Sat1 & Co. ein normales Programm auf HD hochrechneten, statt echtes HD-Material zu senden. 

Die Anzeige des Medion zeigt nur den Programmplatz, nicht den Sendernamen an.
Vergrößern Die Anzeige des Medion zeigt nur den Programmplatz, nicht den Sendernamen an.
© 2014

Besonderheiten: Der Medion kann verschiedene HD-Bildsignale ausgeben, sogar Vollbilder in Full-HD-Auflösung (1080p) ¬– die Privatsender strahlen in der Regel nur Halbbilder (1080i) ab, die öffentlich-rechtlichen Programme zwar Vollbilder, aber in geringerer Auflösung senden (720p). Mit der Einstellung 1080p lieferte der Medion auch bei Nicht-HD-Programmen die beste Bild-Qualität. Der Medion Life P24006 ist sehr leise. Die eingebaute Festplatte summt nur beim Einschalten kurz auf. Läuft der Fernseher, muss man schon sein Ohr direkt auf das Gerät legen, um ein minimales Säuseln zu vernehmen.  

Fazit:   Bild- und Tonqualität des Medion-Receivers sind sehr gut. Das Gerät zeigt kleine Schwächen bei der Bedienung, ist aber für die gebotene Leistung und die mitgelieferte HD+-Karte recht günstig. Die Garantiezeit ist mit drei Jahren sehr lang. 

0 Kommentare zu diesem Artikel
762616