01.12.2011, 10:00

Michael Schmelzle und Friedrich Stiemer

Medion Akoya P5330: Test-Fazit und Alternativen

Test-Fazit

Aldi bietet mit dem Medion Akoya 5330 D erstmals seit langem wieder einen Rechner mit einem wirklich attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis an. Der Weihnachts-Akoya präsentierte sich im Test als starker Allround-PC: Das Medion-Modell ist gleichermaßen für den Office- und Multimedia-Einsatz, aber auch für aktuelle Spiele geeignet.
Sind die Spiele nicht übermäßig anspruchsvoll wie etwa Anno 2070, liefert die Grafikkarte bis zu einer Auflösung von 1680 x 1050 Bildpunkten selbst bei hohen Qualitätseinstellungen in der Regel noch flüssige Bildwiederholraten. Zu den positiven Eigenschaften des Aldi-PCs gehört auch die meist energieeffiziente Arbeitsweise des Rechners, die 3 Jahre lange Garantiezeit und das gewohnt umfangreiche Software-Paket.
Perfekt ist der Aldi-PC nicht. Negativ zu Buche schlagen die eingeschränkten Aufrüstmöglichkeiten und die etwas zu knapp bemessenen Schnittstellen - insbesondere bei den Audio-Ausgängen hat Medion an der falschen Stelle gespart. Zudem ist das Betriebsgeräusch des PCs unter Last deutlich hörbar und kann sich bei empfindlichen Ohren schon störend bemerkbar machen. Auch saugt der Aldi-PC bei 3D-Spielen etwas zu viel Strom aus dem Netzteil.

Alternativen

Ebenfalls für 549 Euro bietet Saturn einen Desktop-PC an. Der Acer Aspire x3990 i5-2320/4GB/1TB setzt auf den gleichen Prozessor Intel Core i5-2320, dem ebenfalls vier GB DDR3-Speicher zur Seite stehen. Weitere Gemeinsamkeiten sind der DVD-Brenner, WLAN, Kartenleser und vorinstalliertes Windows 7 Home Premium 64 Bit. Allerdings fehlt dem Aspire-Modell USB 3.0, die Grafikkarte mit dem Nvidia-Chip Geforce GT530 ist deutlich schwächer und die Festplatte hat mit einem Terabyte nur halb so viel Kapazität. So gesehen ist das Saturn-Angebot keine Alternative - aber ein weiterer Beleg für das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis des Aldi-PCs. 
Für rund 280 Euro (ohne Betriebssystem) bekommen Sie mit dem Zotac Zbox Nano AD10 Plus einen schicken Mini-PC, der sich gleichermaßen als Medien-Abspielzentrale für Musik und Filme, Büro-PC und Surf-Station eignet - inklusive moderner Schnittstellen wie Display-Port, USB 3.0, n-WLAN und Bluetooth. Auch an den Bedienkomfort hat Zotac gedacht und rüstet die Zbox mit Infrarot-Empfänger und Fernbedienung aus. Für Einsatzgebiete wie Videobearbeitung und Transcodierung ist der Zotac-PC nicht geeignet. Das gilt auch für grafisch anspruchsvolle Spiele. Dafür ist die Zbox aber auch nicht gedacht.

 
Seite 6 von 6
Nächste Seite
Kommentare zu diesem Artikel (8)
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1205757
Content Management by InterRed