20.11.2008, 10:19

Thomas Rau

Marathon-Notebook

Sony VGN-Z11WN

Federleicht ist das Sony VGN-Z11WN. Trotzdem bringt das elegante Subnotebook alles mit, was man braucht: DVD-Brenner, hochauflösendes Display, UMTS-Modem und sogar zwei Grafikchips.
Seit Centrino 2 unterstützt auch Intel offiziell zwei Grafikchips in einem Notebook: So kann man von einer leistungsfähigen 3D-Karte auf die stromsparende Chipsatz-Grafik umschalten - zum Beispiel, wenn man die Akkulaufzeit verlängern will. Ins Subnotebook VGN-Z11WN hat Sony deshalb den Chipsatz Intel GM45 mit der integrierten Grafik X4500HD sowie die 3D-Grafikkarte Geforce 9300M GS gebaut. Per Schiebeschalter wechselt man zwischen den beiden Grafiklösungen - die Position "Speed" aktiviert die Geforce 9300M GS, steht der Schalter auf "Stamina" ist die Chipsatz-Grafik aktiv. Windows muss man dazu nicht neu starten. Aktive Programme sollte man allerdings beenden und offene Dokumente sichern - das System verhält sich ähnlich wie bei einem Benutzerkontenwechsel.
Tempo: Das Sony VGN-Z11WN gehört zu den schnellsten Subnotebooks. Kein Wunder: Es bietet einen Standard-Mobilprozessor mit dem Core 2 Duo P8600 (2,4 GHz) - keine stromsparende, aber leistungsschwächere (Ultra)Low-Voltage-CPU. Außerdem stattet Sony das Notebook mit 4 GB DDR3-RAM aus. Im Sysmark 2007 erzielte das Sony-Notebook daher 113 Punkte und konnte auch in allen Einzelmessungen locker mit größeren Notebooks mithalten: Nur bei Office-Anwendungen reichte es nicht für einen Spitzenplatz. Die 3D-Karte ist in Spielen rund doppelt so leistungsstark wie die Chipsatz-Grafik: Beim 3D Mark 06 erzielte die Geforce 9300M GS 2115 Punkte, der Intel X4500 kam auf 1064 Punkte. Far Cry lief bei 1280 x 800 Bildpunkten mit vollen Details ruckelfrei mit 37 Bildern pro Sekunde, wenn man die Geforce 9300M GS nutzt. Beim Intel-Chipsatz ruckelt das Spiel mit 22 Bildern pro Sekunde.

Ausstattung: Am Sony-Subnotebook überzeugt vor allem die komplette Kommunikationsausstattung. Es bietet Modem, Gigabit-Netzwerk, ein Draft-N-WLAN-Modul, Bluetooth sowie ein UMTS/HSDPA-Modem von Option, das bis zu 7,2 MBit/s im Download unterstützt. Bauartbedingt muss Sony bei den Schnittstellen sparen und verzichtet auf e-SATA sowie mehr als nur zwei USB-Ports. Dafür bietet das VGN-Z11WN aber einen HDMI-Ausgang, Firewire und zwei Einschübe für Memory Sticks und SD-Speicherkarten. Auf dem Notebook ist Vista Business installiert. Sony legt außerdem eine Windows-XP-DVD bei, wenn man das ältere Downgrade-Option nutzen will.
Mobilität: Das Sony VGN-Z11WN ist ein echtes Marathon-Notebook. Selbst wenn die 3D-Karte aktiv ist, hält das Subnotebook fast 5,5 Stunden ohne Netzstrom durch. Schaltet man auf die Chipsatzgrafik um, schafft der Laptop über sieben Stunden - über 1,5 Stunden länger als der Zweitplatzierte im Akkutest. Trotz des 13-Zoll-Displays und des integrierten DVD-Brenners wiegt das Z11 nur zarte 1,48 Kilogramm.

Ergonomie: Das 13,1 Zoll große Display zeigt eine Auflösung von 1600 x 900 Bildpunkten - ungewöhnlich hoch für diese Displaygröße. Die LED-Hintergrundbeleuchtung sorgt für eine hohe Helligkeit: Daher kann man das Display trotz der Glare-Oberfläche auch problemlos unter freiem Himmel ablesen - zumal das Panel im Sony-Notebook weniger stark spiegelt als es andere Displays tun. Auch der Kontrast überzeugt. Farben gibt das Display knallig wieder, was sehr schön aussieht, für Bildbearbeitung beispielsweise aber weniger geeignet ist. Aufgrund der rechenstarken Komponenten des Sony-Notebooks ist der Lüfter fast ständig in Betrieb - auch, wenn das Notebook nur wenig zu tun hat. Unter voller Last dreht er dann mit bis zu 1,7 Sone - in leiser Umgebung stört das bereits stark.

Handhabung: Die Tasten im Sony-Subnotebook liegen in einem 19-Millimeter-Raster - so wie bei Standard-Notebooks. Allerdings sind sie etwas schmaler, da sie nicht direkt aneinanderstoßen, sondern zwischen zwei Tasten immer ein kleiner Abstand liegt. Durch diese Konstruktion ist die Tastatur aber sehr stabil. Der Tasten-Druckpunkt könnte aber deutlicher ausfallen.
Fazit: Lange Laufzeit und hohe Leistung, gute Ausstattung, trotzdem extrem leicht - das Sony VGN-Z11WN bringt diese Gegensätze problemlos zusammen. Eine klare Empfehlung - wenn man über 2000 Euro investieren will.
Alternativen: Das Lenovo Thinkpad X300 liegt bei Tempo, Ausstattung, Gewicht und Laufzeit knapp hinter dem Sony-Notebook, ist dafür aber rund 600 Euro günstiger.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 2
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

165664
Content Management by InterRed