1257087

MSI Wind U100-1616XP Luxury Edition

10.11.2008 | 15:57 Uhr |

MSI wertet sein Wind-U100-Netbook in der Luxury-Variante mit 11n-WLAN und einem 6-Zellen-Akku auf. Damit tritt das kleine Notebook in direkte Konkurrenz mit Asus‘ Eee PC 1000H.

Unter den Netbooks belegte das MSI Wind U100 bisher eine Spitzenposition. Insbesondere das große, helle Display und die ergonomische Tastatur waren die Kaufargumente. Lediglich die kurze Laufzeit aufgrund des 3-Zellen-Akkus erntete harsche Kritik. Zwar brachte der mobile Rechner gerade einmal rund 1 Kilo auf die Waage, aber schon nach 3 Stunden war die Energie verbraucht und das Wind U100 musste ans Netz. In der Luxusversion U100-1616XP merzt der Hersteller die Schwachstelle mit einem 6-Zellen-Akku aus. Darüber hinaus hat MSI dem U100 ein WLAN-Minicard-Modul spendiert, das drahtlose Netzwerkverbindungen gemäß der Draft-N-Spezifikation ermöglicht. Damit lassen sich Datenraten von bis zu 300 Megabits pro Sekunde realisieren – der Vorgänger-Standard 802.11g schaffte hingegen maximal 54 MBit/s. Um dem Ganzen noch eins draufzusetzen, hat MSI den Preis von rund 430 Euro auf etwa 380 Euro gesenkt.

Tempo: Die Hardware der Luxus-Ausgabe entspricht weitgehend der Standardausführung des MSI Wind U100. Dazu zählen Intels Atom-Prozessor N270, 1 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie eine Festplatte von Western Digital mit einer Speicherkapazität von 160 Gigabytes. Damit erzielte das Netbook im Testprogramm PC Mark 05 1.557 Punkte, was der üblichen Rechenleistung in dieser Liga entspricht.

Ausstattung: Im Gegensatz zu der als Medion Akoya Mini E1210 in den Aldi-Filialen verkauften Variante besitzt das Gerät mit Original-Label ein integriertes Bluetooth-Modul. Bei der übrigen Ausstattung gibt es ebenfalls nichts zu mäkeln: Zur Vernetzung stehen kabelgebundenes Fast-Ethernet und drahtloses 11n-WLAN zur Wahl. Als Betriebssystem kommt Windows XP Home mit Service Pack 3 zum Einsatz. Pluspunkt: Entgegen vielen anderen Herstellern liefert MSI eine Recovery-DVD für das Betriebssystem sowie eine Treiber-DVD mit.

Mobilität: Der größere Akku liefert mit 49 Wattstunden doppelt so viel Energie als das bisherige 3-Zellen-Modell. Beim Surfen im Internet hält das MSI Wind U100 mehr als 5 Stunden durch, bei der DivX-Wiedergabe von der Festplatte schafft das Netbook immerhin 3,5 Stunden – hervorragende Ergebnisse. Manko: Mit dem großen Akku bringt das MSI-Netbook mit 1,28 Kilo rund 200 Gramm mehr auf die Waage als die Variante mit 3-Zellen-Akku. Trotzdem wiegt es immer noch 140 Gramm weniger als der Asus-Konkurrent Eee PC 1000H. Dafür muss der Käufer ein Netzteil in Kauf nehmen, das mit 380 Gramm relativ schwer ausfällt.

Ergonomie: MSIs Luxury-Edition des Wind U100 eignet sich dank des entspiegelten Displays und der Lichtstärke von 215 Candela pro m² auch zum Arbeiten im Freien. Zudem ist die Leuchtdichte extrem gleichmäßig verteilt – an keinem der 9 Messpunkte betrug sie mehr oder weniger als 10 Prozent des höchsten Werts im Zentrum des Bildschirms. Daraus resultiert ein äußerst homogener Bildeindruck. Erfreulich war ferner der leise Lüfter: Mit 0,4 Sone war er selbst unter Volllast kaum hörbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1257087