MSI RX1300 Pro-TD256E

Mittwoch den 15.03.2006 um 15:30 Uhr

von Christian Helmiss

Einsteiger-Grafikkarte – dieses Modell kostet 90 Euro. Wir haben getestet, ob die Kraft des ATI-Chips für alle aktuellen 3D-Titel genügt, oder ob Sie mit Ruckeln rechnen müssen.
Geschwindigkeit: Nutzen Sie eine Grafikkarte mit einem Einsteigergrafikchip, dann müssen Sie bei jedem Spiel mit der Auflösung und der Bildqualität jonglieren. Allerdings funktioniert natürlich jedes Spiel und das aktuelle Shader Model 3.0 wird ebenfalls unterstützt. Far Cry ließ sich mit hoher Bildqualität bei 1024 x 768 Pixeln (39 Bilder/s) oder mit 1600 x 1200 Bildpunkten bei niedriger Bildqualität (67 Bilder/s) spielen – ähnliche Werte bekamen wir bei Half Life 2. Doom 3 und Splinter Cell 3 liefen nur bei niedriger Bildqualität und in der 1024er-Auflösung mit 38 beziehungsweise 51 Bildern/s wirklich schnell – in der 1280er wurde der Spielfluss schon etwas zäh.

Ausstattung: 256 MB DDR2-Speicher sind gut. Sehr knapp ist der Lieferumfang gehalten, denn Sie bekommen nur einen DVI-VGA-Adapter zum Anschluss eines weiteren analogen Monitors an der DVI-Buchse sowie ein S-Videokabel zur Karte dazu.

Fazit: Günstig, aber knapper Lieferumfang. Mit dieser Grafikkarte erhalten Sie hohe Bildwiederholraten im 2D-Modus, können in alle aktuellen 3D-Spiele hineinschnuppern und bei maximal mittlerer Bildqualität und Auflösung spielen.

Mittwoch den 15.03.2006 um 15:30 Uhr

von Christian Helmiss

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
196732