1444029

Grafikkarte

MSI R7950 Twin Frozr III 3GD5 im Test

25.04.2012 | 09:09 Uhr |

MSI lässt mit seiner Radeon HD 7950 eisigen Wind durch das Gehäuse wehen: Das Eigen-Design Twin Frozr kommt schon in der dritten Ausführung zum Einsatz. Hat der Hersteller damit Erfolg oder verläuft sich alles im Schneegestöber?

Der taiwanische Hersteller MSI (Micro-Star International) tritt mit einer überarbeiteten AMD Radeon HD 7950 an: Übertakt und ein eigenes Kühldesign sollen Gamer und Multimedia-Profis zufrieden stellen. Lesen Sie in unserem Test, ob die Grafikkarte für coole Ergebnisse sorgen kann.

Multimedia-Leistung der MSI R7950 Twin Frozr III 3GD5: Flotter Ablauf

Sehr gute OpenGL-Leistung.
Vergrößern Sehr gute OpenGL-Leistung.

Die 28-Nanometer-GPU Tahiti ist von Haus aus gut auf Multimedia-Anwendungen getrimmt, wie der Test des Referenz-Designs beweist. MSI hat aber noch etwas an der Leistungsschraube gedreht - an den Ergebnissen bemerken Sie das aber nur minimal. Im Vergleich zu Referenz ist die R7950 wenige Prozentpunkte besser. Nichtsdestotrotz ist die Grafikkarte gut für Bildbearbeitung oder Video-Arbeiten geeignet und beschleunigt dank AMDs App Acceleration auch parallele Berechnungen flott und ohne Anstrengungen.

MULTIMEDIA-LEISTUNG

MSI R7950 Twin Frozr III 3GD5 (Note: 2,94)

PC-Prozessorlast bei der Filmwiedergabe: Blu-Ray 3D (1080)

5 Prozent

Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: H.264 (MKV)

48 Sekunden

Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: VC-1 (WMV)

30 Sekunden

OpenGL-Leistung (Cinebench 11.5)

78 Bilder/s

Spiele-Leistung: Übertakt ist nicht gleich schneller

Gute Leistung im DirectX-11-Benchmark.
Vergrößern Gute Leistung im DirectX-11-Benchmark.

MSI ist einer der wenigen Hersteller, die nicht mit der Übertaktung der Grafikkarte hausieren gehen: Große Versprechen über eine bessere Performance suchen Sie vergeblich. Damit läge MSI auch nicht richtig, denn einen Leistungsschub werden Sie in Spielen nicht bemerken. Das tut den guten Ergebnissen aber keinen Abbruch, denn die Radeon HD 7950 im "Twin Frozr III"-Design eignet sich optimal für Gaming am PC - Übertaktung hin oder her. Aktuelle Grafik-Hits wie Battlefield 3 in der aufwändigen Frostbite Engine 2 laufen in flüssigen 40 Bildern pro Sekunde. Der DirectX-11-Benchmark 3D Mark 11 liefert im Extreme-Modus eine ebenfalls hohe Punktzahl von 2459 aus.

SPIELE-LEISTUNG

MSI R7950 Twin Frozr III 3GD5 (Note: 1,42)

Battlefield 3: Ultra-Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

40 Bilder/s

Anno 2070: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

60 Bilder/s

Dirt 3: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

80 Bilder/s

DirectX 11 (3D Mark 11): Extreme-Voreinstellung (1.920 x 1.080)

2459 Bilder/s

Ausstattung: Die Grafikkarte voll unter Kontrolle

Technische Daten im Überblick.
Vergrößern Technische Daten im Überblick.

Die technischen Daten lesen sich fast wie die der Basisversion der AMD Radeon HD 7950. Einzig den Grafikprozessor-Takt hat der Hersteller um 80 MHz angehoben, womit er sich auf 880 MHz beläuft. Des Weiteren kommt die Grafikkarte in einem völlig überarbeiteten Design daher. So kommen nur hochwertige Komponenten zum Einsatz, die eine höhere Übertaktung und eine längere Lebensdauer garantieren sollen. Die Schnittstellen zur Bildausgabe bleiben gleich - bis zu sechs Monitore an einer Grafikkarte sind kein Problem.

Zur Stromversorgung sind zwei 6polige Anschlüsse nötig.
Vergrößern Zur Stromversorgung sind zwei 6polige Anschlüsse nötig.

Das Kühldesign mit der Bezeichnung Twin Frozr III soll nach Herstellerangaben kühler und leiser sein. Die zwei integrierten Propeller-Lüfter, ein Kühlblock aus Aluminum und Heatpipes aus dem gleichen Material sollen für eine ideal Wärmeabfuhr sorgen. Ob sich das Design bewährt, erfahren Sie etwas weiter unten im Test.

Der moderate Lieferumfang umfasst neben zwei Adaptern auch noch das beliebte und umfangreiche Programm MSI Afterburner ( auch als kostenloser Download auf PC-WELT ). Mit diesem Tool können Sie ausnahmslos alle Werte der Grafikkarte überwachen. Das Besondere ist aber die einfache Bedienung, um noch weiter zu übertakten oder zu untertakten: Per Schieberegler lassen sich recht simpel Taktraten, Lüfter-Drehzahl und Betriebsspannungen verändern. Deshalb ist das Programm bei vielen Anwendern sehr beliebt, denn es ist auch kompatibel mit anderen Grafikkarten, egal ob von AMD oder Nvidia.

AUSSTATTUNG

MSI R7950 Twin Frozr III 3GD5 (Note: 2,49)

Video-Anschlüsse

Mini-Displayport

2

HDMI

1x

DVI

1

beigelegte Adapter

2x Strom, 1x Mini-Displayport-auf-Displayport-Kabel, 1x DVI-auf-VGA-Adapter, 1x Crossfire-Brücke

beigelegte Programme

MSI Afterburner

beigelegte Spiele

nicht vorhanden

Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme

6

TECHNISCHE DATEN

MSI R7950 Twin Frozr III 3GD5

Grafikprozessor (Takt)

AMD Radeon HD 7900

GPU-Takt

880 MHz

Anschluss

PCI Express x16 3.0

Anzahl der Shader

1792

Shader-Takt

880 MHz

DirectX-Version

11.1

Speicher-Größe

3072 MB

Speicher-Typ

GDDR5-RAM

Speicher-Takt

1250 MHz

Speicher-Busbreite

384 Bit

Grafikkarten-Bios

015.013.000.010.000705

Grafikkarten-Treiber

8.950.5.0

Kartenlänge

27,0 Zentimeter

Kartenbreite

2 Steckplätze

Stromanschluss

2x 6polig

Der Aspekt Umwelt und Gesundheit: Es wird kalt - und laut

AMD Radeon HD 7950 im Custom-Design.
Vergrößern AMD Radeon HD 7950 im Custom-Design.

In der Tat sorgt Twin Frozr III für ausgeglichene Temperaturen: Wir messen unter Last maximal 65 Grad Celsius. Im Leerlauf sind es kühle 34 Grad Celsius. Somit ist die Kühl-Leistung wirklich besser als bei der Referenz (maximal 68 Grad Celsius unter Last, 36 Grad Celsius im Leerlauf). Leider machen sich dabei die beiden Lüfter bemerkbar, da der Lärmpegel unter Volllast auf 2,3 Sone klettert - gute Kühlung hat bei der R7950 anscheinend ihren Preis. Der Stromverbrauch hält sich dagegen mit maximal 243 Watt in erfreulichen Grenzen (gesamte Testplattform).

UMWELT UND GESUNDHEIT

MSI R7950 Twin Frozr III 3GD5 (Note: 2,84)

Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf

85 Watt

Stromverbrauch des Test-PCs: Last

243 Watt

Betriebsgeräusch: Leerlauf

0,3 Sone

Betriebsgeräusch: Last

2,3 Sone

Temperatur: Leerlauf

34° Celsius

Temperatur: Last

65° Celsius

Fazit zur MSI R7950 Twin Frozr III 3GD5: Coole Grafikkarte

MSI R7950 Twin Frozr III im Test.
Vergrößern MSI R7950 Twin Frozr III im Test.

Die MSI R7950 Twin Frozr III bewährt sich im Test und muss den Vergleich mit der Konkurrenz nicht scheuen. Eine gute Energieeffizienz sowie überdurchschnittliche Leistungswerte machen die Grafikkarte zu einer idealen Lösung für Gamer und Multimedia-Anwender. Die unverbindliche Preisempfehlung von 459 Euro sind für die Leistung sogar preiswert.

Negativpunkte der R7950 sind die lauten Lüfter, die unter Volllast deutlich zu hören sind. Auch die leichte Übertaktung ergibt keine besseren Werte - doch das ist auch nicht das Ziel von MSI. Der Hersteller legt einen guten Grundstein für eine Übertaktung und fundiert das mit dem mitgelieferten Tool MSI Afterburner.

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

MSI R7950 Twin Frozr III 3GD5

Testnote

gut (2,37)

Preisurteil

preiswert

Multimedia-Leistung (30%)

2,94

Spiele-Leistung (30%)

1,42

Ausstattung (20%)

2,49

Umwelt und Gesundheit (15%)

2,84

Service (5%)

2,83

ALLGEMEINE DATEN

MSI R7950 Twin Frozr III 3GD5

Testkategorie

Grafikkarten

Grafikkarten-Hersteller

MSI

Internetadresse von MSI

www.msi-computer.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

459 Euro

MSIs technische Hotline

069/40893191

Garantie des Herstellers

24 Monate

Service

MSI R7950 Twin Frozr III 3GD5 (Note: 2,83)

Garantiedauer

24 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

069/40893191 / ja / nein / 9 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

www.msi-computer.de / ja / ja / ja / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
1444029