197560

MSI NX6600GT

14.03.2006 | 14:00 Uhr |

Zwei Kupferkühlkörper, zwei Heatpipes –sieht kraftvoll aus und kostet auch etwas mehr als Lüftermodelle. Wir haben die Karte getestet und sagen Ihnen, ob sie auch noch flott arbeitet.

Geschwindigkeit: Far Cry ist ein Vertreter der vergangenen Spielegeneration und den Titeln, die grafisch nicht allzuviel Ansprüche an die Hardware stellen – so etwas ist für die Karte kein Problem, selbst bei der hohen 1600er-Auflösung lieferte sie 126 und 25 Bilder/s bei niedriger respektive hoher Bildqualität. Aktuelle 3D-Kracher verlangen deutlich mehr Leistung, Splinter Cell 3 etwa bremste die Nvidia-Karte gleich auf 16 Bilder/s herunter – hier muss man auf 1024x768 oder 1280x1024 Pixel zurückschalten, denn sonst ruckelt alles nur noch.

Ausstattung: Hervorstechend sind die beiden Kupferkühlkörper, die mit zwei Heatpipes verbunden sind und die Wärme des Grafikchips ohne angebauten Lüfter an die PC-Innenluft abgeben können. Im Karton ist neben einer kurzen Installationsanleitung noch ein S-RGB- und ein DVI-Adapter sowie ein S-Videokabel enthalten.

Fazit: Diese Mittelklassegrafikkarte eignet sich durch ihren monströsen Kupferkühlkörper besonders für flüsterleise PCs, da sie kein lärmendes Gebläse nutzt. Das Tempo genügt für alle Anwendungen, wenn Sie sich mit mittlerer Auflösung zufrieden geben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
197560