1244713

MSI Megaview 566

16.06.2005 | 12:31 Uhr |

Der Multimedia-Player von MSI gehört zu den kleinsten, verspricht dennoch ausgefeilte Technik.

Note 2,7 (befr.)
Preis rund 400 Euro

Plus Sehr handlich, tolle Ausstattung
Minus Schlechtes Display

AUSSTATTUNG : Der portable Media-Player Megaview 566 ist fast genauso groß wie gängige PDA-Modelle, lediglich mit 21 bis 26 Millimeter Bautiefe etwas tiefer. Mit der eingebauten 20-GB-Festplatte nehmen Sie bis zu 30 Spielfilme oder 330 Stunden MP3-Musik mit. Sie können allerdings über den Video-Eingang auch 21 Stunden Video aufzeichnen. Im Paket finden sich unter anderem ein Ministativ (unverzichtbar), eine Gürteltasche (nett) und ein zweiter Lithium-Ionen-Akku in Spezial-Bauform (Klasse). Die Bedienung des Geräts ist nicht vollkommen konsequent gestaltet, Menüstruktur und Datei-Anzeige sind aber sehr logisch - für jeden, der schon mal eine Datei an einem PC geöffnet hat.

BILD-/TONQUALITÄT : Das 3,5-Zoll-Display (320 x 240 Pixel) erzeugt wegen der speziellen Subpixel-Anordnung immer ein körnig wirkendes Bild, könnte für den Außeneinsatz heller sein und erlaubt nur sehr geringe Abweichungen vom lotrechten Betrachtungswinkel. Deswegen ist das Stativ auch so wichtig: Nur damit kann das Display mit der optimalen Neigung auf einem Tisch vor dem Betrachter aufgebaut werden. Die Klangqualität ist gut und mit den mitgelieferten Ohrhörern tadellos.

PRAXISTEST : Der Megaview 566 leiert nahezu jedes MPEG-4-Videoderivat sowie MP3 und WMA herunter. Bei mittelformatigen Divx-Filmen (über 200.000 Pixel) geht ihm fast die Luft aus, Kameraschwenks gleichen einem Diavortrag. Die Aufzeichnungsqualität ist in der höchsten Stufe ganz passabel und für die Wiedergabe auf dem Megaview 566 völlig okay. Für eine Betrachtung am PC reichen die Formate nicht, zumal der Ton lästig brummt. Versöhnlich stimmt, dass die erreichbare Akkustandzeit bei Video-Playback gut der Herstellerangabe von etwa 3,5 Stunden pro gefülltem Akku entspricht.

FAZIT : Der Megaview 566 bräuchte ein anderes Display, um einem Kaufpreis von 400 Euro gerecht zu werden - und etwas mehr Leistung, um als Divx-Player am Composite-Eingang eines Fernsehers eine gute Figur zu machen. Ansonsten: respektable Leistung.

Übersicht

0 Kommentare zu diesem Artikel
1244713