83678

MP3-Player im Test: Sharkoon Flexi-Drive M1 4 GB

14.08.2007 | 14:30 Uhr |

Von Sharkoon gibt es jetzt einen MP3-Player mit 4 GB für 60 Euro. Was der MP3-Player kann und ob er im Alltag bestehet, haben wir im Testcenter für Sie untersucht.

Nun hat auch Sharkoon einen MP3-Player mit dem eigenen Firmenlogo bedruckt. Er ist mit 4 GB sehr geräumig. Der Datentransfer geht mit 2,04 MB/s durchschnittlich schnell vonstatten. Besonderes Merkmal dieses Players ist in Hinblick auf seinen großen Speicherplatz sein vergleichsweise niedriger Preis. Dafür muss der Käufer allerdings auch Einschränkungen beim Bedienkomfort und beim Funktionsumfang erdulden.

Handhabung: Der Sharkoon-Player Flexi-Drive M1 liegt gut in der Hand, das gummierte Plastikgehäuse st sehr griffig. Betriebsfertig wiegt er nur 36 Gramm (mit Batterie, ohne Ohrhörer). Gesteuert wird der MP3-Player vor allem über den 4er-Joystick. So erfolgt auch die Lautstärkeregelung sowie die Playlist- und Menü-Navigation. An der Seite des Player finden Sie noch zwei Tasten: Play/Pause und A-B. Letztere wird im Diktiergerätemodus (umständlich über das Playermenü umzustellen) zur Aufnahmetaste.

Display: Das Schwarzweiß-LC-Display ist mit 8 x 28 Millimeter ziemlich klein. Entsprechend schwierig sind Titelnamen und Menü-Icons zu erkennen. Beleuchtet wird es auf der linken Seite durch eine weiße Leuchtdiode.

Stromversorgung: Der MP3-Player arbeitet mit einer handelsüblichen AAA-Batterie (im Lieferumfang enthalten) oder -Akku und kann unterwegs also auch Netzteil und PC-Anschluss durch einen Batteriewechsel „aufgeladen“ werden. Gut gelungen ist dabei der Batteriefachdeckel – er ist fixiert und kann daher nicht einfach verloren gehen.

Audioqualität: Am Messgerät zeigten die Audio-Signale des MP3-Players unterschiedlich starke Abweichungen von den Idealwerten. Der Klirrfaktor zeigt an, ob die (Musik-)Signale verzerrt wiedergegeben werden. Er lag bei dem Sharkoon-Player im Durchschnitt bei 0,04 %. Das ist nicht schlimm, allerdings vier Mal so hoch wie bei Flash-MP3-Playern üblich. Beim Frequenzgang betrugen die Abweichungen rund 1 dB. Damit liegt der MP3-Player in der Mitte des Testfelds – den etwas leiseren Bassanteil wird kaum einer ausmachen können.

Klangqualität: An der HiFi-Anlage klang der Player sehr gut – nur die konstruktionsbedingt nicht unterdrückten und daher hörbaren Ein- und Ausschaltgeräusche sind nervig. Schlecht gewählt haben die Sharkoon-Einkäufer beim Ohrhörer. Er verzerrte Musik im Tiefton- und Bassbereich. So klangen tiefe Töne schwammig und statt tiefen Brummtönen hörten wir bei unseren Testfiles gelegentliches Gurgeln, Scheppern und Kratzen. Der Kauf eines Ersatzohrhörers lohnt hier also in jedem Fall!

0 Kommentare zu diesem Artikel
83678