11300

Luxusklasse: Centrino-Duo-Notebooks über 1600 Euro

22.05.2006 | 09:30 Uhr |

Profi-Nutzer sollten beim Notebook keine Kompromisse machen: Sie benötigen hohe Rechenleistung, top-aktuelle Hardware-Ausstattung und idealerweise ein ansprechendes Design. Unser Test zeigt, welches Notebook die hohe Investition lohnt.

Muss man mehr als 1600 Euro für ein Notebook ausgeben? Wenn Sie mit einem Laptop vor allem den Arbeits-PC ersetzen wollen und Sie ihn nur dann mobil nutzen, wenn Sie ihn vom Arbeitszimmer auf den Balkon tragen, lautet die Antwort: Nein. Für diesen Einsatzzweck reichen auch Einsteiger- oder Mittelklasse-Notebooks .

Benötigen Sie aber ein Notebook für den produktiven Einsatz im Beruf und unterwegs, lohnt sich die Investition in ein teures Notebook. Diese Mobilrechner sind nicht nur leistungsstark und sehr gut ausgestattet, sie sind auch solide verarbeitet und damit für den täglichen Einsatz geeignet.

Außerdem spiegelt sich ihr hoher Preis meist in einem schicken Design wieder – das Notebook lässt sich auch als Statussymbol nutzen.

Profi-Funktionen wie Zugriffsschutz per Fingerabdruck-Scanner, spezieller Festplattenschutz und flexible Dockinglösungen runden die Ausstattungsmerkmale der Luxus-Notebooks ab.

Die Speerspitze aktueller und rechenstarker Mobiltechnik bilden derzeit Notebooks mit Centrino-Duo-Plattform. Wir haben fünf Centrino-Duo-Notebooks im Testlabor versammelt: das Acer Travelmate 8204WLMi (rund 2500 Euro), das Asus V6J (rund 2100 Euro), das Thinkpad X60s von Lenovo (rund 1900 Euro), das LG P1-JDGBG (rund 1650 Euro) und das Samsung X60-T2300 Chane (rund 1650 Euro).

0 Kommentare zu diesem Artikel
11300