2183863

Logitech G810 Orion Spectrum RGB Gaming-Tastatur im Praxis-Test

17.03.2016 | 17:55 Uhr |

Die neuste Gaming-Tastatur aus dem Hause Logitech bietet mechanische Romer-G-Schalter, RGB-Beleuchtung und ein minimalistisches Design. Dafür lässt sich der Hersteller aber auch fürstlich entlohnen.

Die Logitech G810 Orion Spectrum RGB lässt sich als kleiner, bescheidener Bruder der von uns bereits getesteten G910 Orion Spark bezeichnen: Während der große Bruder mit futuristischen Design und speziell geformten Tastenkappen sowie einem Smartphone-Dock vollkommen auf Gamer abzielt, hält sich die G810 vornehm zurück. Eine Handballenauflage gibt es nicht, und auch beim Aussehen hat sich Logitech für eine schlichte Linienführung entschieden. Der Anschluss erfolgt über ein gesleevtes USB-Kabel. Dank zwei verschieden hoher Klappfüße lässt sich die Tastatur in drei Höhen benutzen: null, vier oder acht Grad Neigung.

TEST-FAZIT: Logitech G810 Orion Spectrum RGB

Die Logitech G810 Orion Spectrum vereint die Anforderungen ans Büro und Gaming in sich: Das schlichte Design ist zeitlos und unauffällig, die mechanischen Tasten erlauben eine zuverlässige sowie robuste Eingabe. Doch auf Wunsch bietet die G810 auch so ziemlich alle Gaming-Features, die sich ein gestandener PC-Spieler wünscht: Makro-Funktion, programmierbare Tasten, Einzeltastenbeleuchtung und Gaming-Profile. Und für die Treiber-Software brauchen Sie dank nützlicher Tooltipps keine große Einarbeitung. Sehr schön finden wir auch die flexible Höhenverstellung, das gesleevte Kabel und die intensive RGB-Beleuchtung.

Uns fällt bei den Tests allerdings ein leiser, metallischer Nachhall auf, wenn wir die Tasten drücken – die Ursache liegt hier wohl im Schaltermodul. Gestört hat es uns allerdings nicht, empfindliche Ohren könnten hier aber wohl anders empfinden. Einen sehr bitteren Nachgeschmack hinterlässt allerdings die unverbindliche Preisempfehlung von 189 Euro. Für diesen saftigen Preis wären wohl ein zusätzlicher USB-Hub, Audio-Buchsen und eine abnehmbare Handballenauflage drin gewesen – waren es aber nicht. Dennoch: Auf dem Markt gibt es aktuell wenige mechanische Tastaturen, die dieses Understatement in einem Modell vereinen.

+ robuste mechanische Tasten

+ schlichtes, zeitloses Design

+ intensive RGB-Einzeltastenbeleuchtung

- hoher Preis

- kein USB- oder Audio-Hub

Mechanische Romer-G-Schalter von Omron

Die Tastatur besteht komplett aus schwarzem Kunststoff, in puncto Verarbeitung gibt es nichts zu mäkeln. Die Tastenkappen sind ebenfalls herkömmlich geformt. Unter der Haube teilen sich die beiden Modelle allerdings die mechanischen Switches vom Typ Romer-G: Die von Omron gefertigten Schalter sollen im Vergleich zu den populären Cherry-MX-Schaltern über 70 Millionen Anschlägen standhalten und um bis zu 25 Prozent schneller auslösen. In der Praxis bewahrheitet sich zumindestens das schnelle Auslösen, die 70 Millionen Anschläge haben wir im Testzeitraum aus Zeitgründen nicht geschafft. Robust sind sie jedoch allemal, auch wenn wir beim Tippen einen kleinen mechanischen Nachhall der Schaltermodule vernehmen können. Wir haben uns hieran nicht gestört, aber wer empfindliche Ohren hat, für den könnte das durchaus ein Nachteil sein.

Laut Logitech sollen die mechanischen Romer-G-Schaltermodule 70 Millionen Anschlägen standhalten. Links deutlich zu sehen ist die LEDLichtröhre, die für eine intensive Ausleuchtung sorgt.
Vergrößern Laut Logitech sollen die mechanischen Romer-G-Schaltermodule 70 Millionen Anschlägen standhalten. Links deutlich zu sehen ist die LEDLichtröhre, die für eine intensive Ausleuchtung sorgt.
© Logitech

Mechanische Tastaturen - Eine gute Investition?

Intensive und effektreiche RGB-Beleuchtung ohne Streuung

Im Vergleich mit den MX-Switches ist die Einzeltastenbeleuchtung auch intensiver und weist weniger Streuung auf – das kommt daher, dass Omron hier eine Art Leuchtröhre verwendet, die sich mittig unter der Tastenkappe befindet. Wie das RGB-Pendant von Cherry ist es möglich, jede einzelne Romer-G-Taste in einer anderen Farbe erstrahlen zu lassen, Sie haben die Auswahl aus 16,8 Millionen Farben. Natürlich beherrscht die Tastatur neben dem Dauerleuchten in einer selbstdefinierten Farbe auch Leuchteffekte wie beispielsweise Farbwelle, Sterneffekt oder auch einen Farbzyklen.

Die Tastatur lässt sich in drei Höhen nutzen. Auch die Beleuchtung und Tastenbelegung lässt sich flexibel programmieren.
Vergrößern Die Tastatur lässt sich in drei Höhen nutzen. Auch die Beleuchtung und Tastenbelegung lässt sich flexibel programmieren.
© Logitech

Separate Multimedia-Tasten und Profil-Funktion

Sehr schön finden wir, dass Logitech die Tasten zur Steuerung von multimedialen Inhalten wie Musik oder Filme auf separate Tasten an der rechten Oberseite abgelegt hat – damit entfallen umständliche Tastenkombinationen. Die Lautstärkeregelung erfolgt stufenlos über eine gummierte Walze. Bei der Taste mit dem Joystick-Symbol handelt es sich um die sogenannte „Spielmodustaste“: Standardmäßig deaktiviert sie die Windows-Tasten, um einen ungewollten Wechsel zum Desktop zu verhindern.

Logitech lagert die Multimediasteuerung auf gesonderte Tasten aus, die Lautstärke wird über eine stufenlose Walze geregelt.
Vergrößern Logitech lagert die Multimediasteuerung auf gesonderte Tasten aus, die Lautstärke wird über eine stufenlose Walze geregelt.
© Logitech

Anspruchsvolle Vieltipper aufgepasst: Mechanische Tastaturen im Test

Aufgeräumter Treiber mit vielen Funktionen

Der Treiber namens „Logitech Gaming Software“ ist übersichtlich aufgebaut und in separate Bereiche unterteilt. Aktuell bietet der Hersteller über 572 Profile für Spiele an, beispielsweise für Counter-Strike: Global Offensive. So lässt sich beispielsweise die Option für den automatischen Kauf „Autobuy“ einfach auf eine beliebige F-Taste ziehen. Sobald Sie das Spiel starten, ist die Taste dann mit dem Tastenkürzel belegt. Natürlich ist es möglich, auch eigene Tastenkombinationen und Makros zu erstellen.

Makros und andere Befehle lassen sich programmieren und per Drag & Drop auf die F-Tasten ziehen.
Vergrößern Makros und andere Befehle lassen sich programmieren und per Drag & Drop auf die F-Tasten ziehen.

Die Programmierung der Beleuchtung geht ebenfalls leicht von der Hand, es lassen sich sogar genaue RGB-Werte eingeben. Auf Wunsch dürfen Sie auch jede einzelne Taste mit einer anderen Farbe versehen. Selbst das Logitech-Gaming-Logo an der linken Oberseite der G810 leuchtet in Ihrer Wunschfarbe. Interessant ist die „Eingabeanalyse“: Mit einem Druck auf die Play-Taste nimmt die Tastatur alle Ihre Eingaben auf, damit Sie in einer Art Heatmap Ihre meistgedrückten Tasten und Bereiche begutachten können.

Technische Daten

Logitech G810 Orion Spectrum

Maße (H x B x T)

153 x 443,5 x 34,3 Millimeter

Gewicht

1,2 Kilogramm

Bauart

mechanische Schalter (Romer-G)

Anschluss

USB 2.0

Kabellänge

1,8 Meter

Anschluss-Hub

nicht vorhanden

Format

Standardlayout mit Nummernblock (113 Tasten)

Sondertasten

Multimedia-Tasten, Lautstärke-Drehrad

Beleuchtet

ja (RGB, 16,8 Millionen Farben)

Onboard-Speicher

nein

Extras

Multimedia-Funktionen / N-Key-Rollover / bis zu 1000 Hz Polling-Rate / sperrbare Windows-Taste / speicherbare Profile / dreifach verstellbare Höhe / gesleevtes Anschlusskabel

0 Kommentare zu diesem Artikel
2183863