230549

Luxeed Keyboard

08.01.2010 | 13:58 Uhr |

Die grauen und eintönigen Tage vor dem PC sind vorbei, verspricht das Luxeed Keyboard. Wir haben den Paradiesvogel unter den Tastaturen getestet.

Ausstattung
Das Luxeed Keyboard misst 38 mal 18 cm und ist an der dicksten Stelle rund 2,5 cm dick. Durch den Verzicht auf einen Num-Block ist die Luxeed-Tastatur etwas kleiner als eine Standardtastatur. Die weißen Tasten leuchten auf Wunsch in verschiedenen Farben, den Strom dafür zieht das Luxeed Keyboard per USB-Kabel vom PC. Mittels Sondertasten ist die Farbgebung des Luxeed weitgehend frei wählbar; zudem verfügt die Tastatur über fünf weitere Tasten für den Windows Media Player (laut, leiste, Play, Pause, Spulen).

Handhabung
Die Luxeed-Tastatur ist höhenverstellbar und verfügt über einen angenehmen Tasten-Druckpunkt. Die Tasten sind ausreichend groß, jedoch stört das amerikanische Tastatur-Layout – "Z" und "Y" tauschen die Plätze, ebenso einige Satzzeichen und die Beschriftung für "Ü", "Ö" und "Ä" suchen Sie vergebens. Angenehm ist, dass man keine Software braucht – die Farbgebung programmieren Sie via Sondertaste neben "Esc" und den F-Tasten, die möglichen vier Profile bleiben auf der Luxeed gespeichert und sind somit auch an anderen Rechnern verfügbar. Die Farben, etwa Cyan-Blau oder Magenta, lassen sich in ihrer Helligkeit regulieren und einzelnen Tasten zuweisen. So kann man beispielsweise ein Muster oder eine Figur auf die Tastatur "malen". Wer mag, aktiviert eine sehr bunte Regenbogen-Funktion, die alle Farben von links nach rechts in Streifen durchlaufen lässt. Der Versuch diese Funktion in einem Profil abzuspeichern, schlug im Test als einzige fehl.

Fazit
Aufgrund des amerikanischen Layouts ist die Luxeed-Tastatur nur was für geübte Tipper, die keinen Num-Block brauchen. Eine dezente Weiß- oder Blau-Beleuchtung erwies sich im Test als hilfreich in schlecht beleuchteten Räumen und sorgte für ein angenehmes Flair. Der Farbenrausch des Regenbogen-Effekts ist aber sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Wohl für niemanden attraktiv ist der extrem hohe Preis von 149 Euro (bei Megagadgets.de )– leider eine Eins-zu-Eins-Umrechung des Dollar-Preises.

0 Kommentare zu diesem Artikel
230549