1140748

Tablet-PC

Lenovo ThinkPad Tablet im Test

29.11.2011 | 13:00 Uhr |

Die Thinkpad-Notebooks sind legendär. Von diesem Ruf will auch das Thinkpad Tablet profitieren. Doch das Android-Tablet ist nicht nur zum Arbeiten da, sondern soll auch Spaß machen.

Unterhaltung und Arbeit in einem Gerät: Das 10-Zoll-Tablet mit Android 3.1 macht einen Spagat zwischen Spaß- und Business-Tablet. Für den Spaß installiert Lenovo zahlreiche Apps zum Spielen (Angry Birds HD), Lesen (Kindle-Reader), zum Hören (Musikshop von 7digital, Musik-Cloud-Service mSpot) und Schauen (Video-Shop von Acetrax) sowie Social Touch, das eingegangene Mails, Facebook-Updates und Twitter-Feeds gebündelt anzeigt.

Interessanter sind die Business-Funktionen, die das Lenovo Thinkpad Tablet deutlich von anderen Tablets unterscheiden. In der App MyScript Notes Mobile schreiben Sie mit dem beigelegten Stift auf den Tablet-Bildschirm. Das Thinkpad Tablet wandelt die handschriftlichen Notizen auf Wunsch in digitalen Text um - die Erkennungsrate ist hoch, selbst bei schnell hingeworfener Schreibschrift. Die App wertet auch die Druckstärke des Stifts auf, außerdem gibt es einen Modus für Linkshänder. Die Aufzeichnungen lassen sich als Bild oder Text exportieren, zum Beispiel in die Google-Mail-App. An die vor-installierte Office-App Docs to Go können Sie sie aber nicht übertragen. Das Schreiben auf dem Tablet ist gewöhnungsbedürftig - die Bildschirm-Oberfläche ist sehr glatt und bietet wenig Widerstand für den Stift.

Die neuen Ultrabooks: Besser als Tablets?

Das Lenovo Thinkpad Tablet bietet zwei Apps-Shops

Lenovo installiert auf dem Thinkpad Tablet einen eigenen App Shop. Die meisten Apps darin finden sich auch im Android Market, auf den das Lenovo-Tablet ebenfalls zugreifen kann. Der Lenovo App Shop ist aber übersichtlicher als das Google-Original und bietet außerdem exklusive Apps für die Stifteingabe des Tablet wie Dulynoted oder Myscript Stylus. Um Lenovo-Apps zu installieren, müssen Sie auf dem Tablet erst das Aufspielen von Nicht-Market-Anwendungen gestatten.

Interessant für Business-Anwender sind auch die vor-installierte Citrix-App für den Fernzugriff aufs Unternehmens-Netzwerk, die Drucker-App PrinterShare, der Lenovo Mobility Manager, der die Fernwartung des Tablets ermöglicht sowie eine Menü-Option, die die zwei Tablet-Kameras sperrt. Außerdem unterstützt das Tablet die Diebstahlsicherung Computrace.

Lenovo Thinkpad Tablet: Viele Arbeits-Apps und eine eigene Oberfläche

Stark Business-lastig wirkt das Design des Thinkpad Tablet: Der sehr schmale Gehäuse-Rahmen macht einen eleganten Eindruck, der aber durch das breite Gehäuse und das recht hohe Gewicht wieder aufgehoben wird. Das Kunststoffgehäuse des Tablet liegt angenehm griffig in der Hand, denn die Rückseite ist gummiert. Überflüssig fanden wir die mechanischen Tasten für Browser-Start, Home und Zurück: Höchstens der Knopf zum Sperren der Bildschirmrotation ist im Alltag bequemer sein als das Einstellen per Finger.

Lenovo hat die Android-Oberfläche angepasst: Zentral auf dem Startbildschirm ist ein Browser-Icon inmitten von vier Kacheln platziert: Die führen Sie schnell zur Video-, Musik, Reader- und Mail-App. In der unteren Bildschirmleiste finden sich links die drei Honeycomb-Tasten (Zurück, Home, Letzte Apps) in leicht verändertem Aussehen, das Symbol in der Mitte ruft eine Favoritenliste auf, durch die Sie wie in einer Karussellansicht blättern können. Sie lässt sich manuell belegen.

Ein Tablet mit vielen Anschlüssen

Unser Testmodell besitzt 32 GB Speicher sowie WLAN. Lenovo bietet aber auch Modelle des Thinkpad Tablet mit 16 oder 64 GB Speicher sowie mit 3G an. Die nutzen das gleiche Gehäuse, denn der Einschub für die SIM-Karte findet sich auch am WLAN-Modell. Den Speicher können Sie durch eine SD-Karte im Standardformat erweitern oder durch einen Speicherstick, den Sie am USB-Port des Thinkpad Tablet anschließen: NTFS-Festplatten erkennt es allerdings nicht.

Im Keyboard Folio Case wird das Lenovo Thinkpad Tablet zum
Netbook
Vergrößern Im Keyboard Folio Case wird das Lenovo Thinkpad Tablet zum Netbook

Die USB-Buchse dient auch als Docking-Anschluss für das Keyboard Folio Case: Diese Schutzhülle mit eingebauter Tastatur liefert Lenovo bei manchem Modellen mit, für die anderen ist sie als Zubehör erhältlich (Preis: rund 90 Euro). Das Tablet lässt sich im Folio Case in drei Neigungswinkeln aufstellen. Die Tastatur besitzt 81 Tasten, die meisten sind so groß wie bei einer Notebook-Tastatur. Den Cursor steuern Sie über einen Trackpoint mit zwei Tasten. Allerdings hält die Tastatur nicht den hohen Thinkpad-Standard der Notebooks: Sie federt beim Schreiben spürbar, der Druckpunkt ist viel zu lasch.

Zum Datenaustausch mit einem PC oder Notebook verbinden Sie das Tablet per Micro-USB-Anschluss und dem mitgelieferten Kabel. Der Mini-HDMI-Ausgang erlaubt die Bildschirmausgabe an einen externen Monitor. Der Akku hielt beim WLAN-Surfen knapp über acht Stunden durch - das ist ordentlich. Beim Video-Test brach die App die Wiedergabe bei 15 Prozent Akkustand einfach ab: Das lässt sich auch nicht ändern, sodass Sie eventuell auf ein Filmende verzichten müssen, statt dafür ein paar Prozent Akkuladung zu opfern. Allerdings gibt die Lenovo-App für die Videowiedergabe mehr Formate wieder als die Android-Standard-App: Selbst AVI- und MKV-Dateien spielte das Thinkpad Tablet problemlos ab, ins Stottern kam es dagegen bei MP4-Filmen in Full-HD und High Profile, was aber am Prozessor Nvidia Tegra 2 liegt.

Flache Notebooks: Schön und schnell

Bedienung: Es ruckelt ein bisschen - wie immer bei Android

Bei der Fingerbedienung zeigte das Lenovo Thinkpad Tablet die für Android typischen Ruckler und Stotterer, besonders wenn Sie auf Webseiten mit vielen Bildern und Elementen surfen. Auch beim Blättern durch die Homescreens und die Menüs ruckelte es etwas. Schnell und flüssig funktionierten dafür die Zoom-Gesten, vor allem bei Fotos. Der Bildschirm im 16:10-Format mit 1280 x 800 Pixel ist mit knapp 400 cd/qm angenehm hell, spiegelt aber stark: Bei strahlendem Himmel lässt sich deswegen nur schwer etwas auf dem Display erkennen. Für alle anderen Lichtverhältnisse ist er sehr gut geeignet und überzeugt außerdem durch einen sehr stabilen Blickwinkel.

Fazit

Das Lenovo Thinkpad Tablet erfüllt tatsächlich den Wunsch nach einem Spaß- und Arbeits-Tablet: Für die Unterhaltung eignet es sich so gut wie die meisten Android-Top-Tablets. Denen hat es aber Business-Funktionen wie die Stifteingabe oder Apps wie Computrace oder den Mobility Manager voraus. Außerdem zeigte es im Test außer der mäßigen Akkulaufzeit bei der Videowiedergabe keine Schwächen. Design und Gewicht lassen sich vielleicht noch eleganter und leichter gestalten. Andererseits kann das als Argument für die Anschaffung des teuren Thinkpad Tablets gegenüber den IT-Verantwortlichen in der Firma dienen: Die lassen sich eventuell schneller von einem Tablet überzeugen, das wie ein Profi-Notebook aussieht, als von einem iPad.

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Lenovo ThinkPad Tablet

Testnote

gut ( 2,41 )

Preis-Leistung

teuer

Ausstattung (22 %)

2,26

Mobilität (20 %)

3,21

Bedienung (20 %)

2,03

Geschwindigkeit (12 %)

2,10

Bildschirm (12 %)

2,42

Multimedia-Funktionen (8 %)

2,20

Umwelt / Gesundheit (3 %)

1,69

Service (3 %)

3,11

Aufwertung

Stifteingabe

Abwertung

3G-Slot ohne Funktion

ALLGEMEINE DATEN

Lenovo ThinkPad Tablet

Internetadresse

www.lenovo.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

899 Euro / 769 Euro

Garantie

12 Monate

DIE TECHNISCHEN DATEN

Lenovo ThinkPad Tablet

Prozessor

Nvidia Tegra 2 (1,0 GHz)

Maße (L x B x H)

26 x 18,2 x 1,5 Zentimeter

Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil

732 / 120 Gramm

Betriebssystem

Android 3.1

eingebauter / zusätzlicher Speicherplatz (Art)

32 GB (Flash) / keiner mitgeliefert

Wireless-LAN / Bluetooth / UMTS / GPS

802.11n / 2.1+EDR / nicht vorhanden / ja

USB

2 (Standard; Micro)

HDMI

1 (Mini)

Kartenleser

SD

Einschub für SIM-Karte

ja (ohne Funktion)

Kamera

ja (2592 x 1944)

Internet-Kamera

ja (1600 x 1200 Pixel)

Docking-Anschluss

1

Audioausgang

kombinierter Aus- und Eingang

Software: installiert / weitere Programme

sehr viel / viel

Lieferumfang

Ohrhörer, Täschchen für Ohrhörer, Adapter für anschluss an Klinkenbuchse, Eingabestift, Batterien, Netzteil, USB-Kabel

Lagesensor / Lichtsensor

ja / ja

BEDIENUNG

Lenovo ThinkPad Tablet

Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Bedienung über Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik

ordentlich / ordentlich / ja / kapazitiv

Spracheingabe / Flugzeugmodus

ja / ja

E-Mail-Zugang: POP3 / Imap / Exchange

ja / ja / ja

Zugriff auf Gerät per PC / Datensicherung auf PC möglich

ja / teilweise

MOBILITÄT

Lenovo ThinkPad Tablet

Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil

732 / 120 Gramm

Akkulaufzeit: Video-Test / WLAN-Test

4:27 / 8:09 Stunden

BILDSCHIRM

Lenovo ThinkPad Tablet

Diagonale / Auflösung / 16:9-Format

10,1 Zoll (25,7 Zentimeter) / 1280 x 800 Bildpunkte / nein

Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung

392 cd/m² / 756:1 / gering

GESCHWINDIGKEIT

Lenovo ThinkPad Tablet

Browser: Geschwindigkeit / mittlere Ladezeit für Webseiten / darstellbare Internetformate / stellt Flash-Elemente dar

89,6 Punkte / 5,6 Sekunden / 78 Prozent / vollständig

Startzeit: ausgeschaltet / aus Bereitschaft

42 / 1 Sekunden

Video-Wiedergabe in normaler / HD-Auflösung

flüssig / flüssig

WLAN-Tempo

16,8 MBit/s

Dateien auf Gerät übertragen (700 MB)

179 Sekunden

MULTIMEDIA

Lenovo ThinkPad Tablet

Abspielbare Video- / Audioformate

3GP, ASF, AVI, MKV, MP4, WMV, / AAC, FLAC, MP3, OGG, WAV, WMA

Anzeigbare Foto- /Text- /e-Book-Formate

BMP, GIF, JPG, PNG / DOC, PDF, PPT, TXT, XLS / AZW, EPUB, PDF, TXT

Audioqualität: Frequenzgangabweichung / max. Lautstärke

1,2 dB(U) / 50 dB(A)

UMWELT UND GESUNDHEIT

Lenovo ThinkPad Tablet

Betriebsgeräusch: geringe / hohe Last

0,0 / 0,0 Sone

Leistungsaufnahme: Betrieb / Bereitschaft / Aus

8,3 / 0,9 / 0,0 Watt

Wärmeentwicklung

31° Celsius

0 Kommentare zu diesem Artikel
1140748