1262405

Ultrabook

Lenovo IdeaPad U300s im Test

19.03.2012 | 10:00 Uhr

So muss ein Ultrabook aussehen: Das Lenovo Ideapad U300s ist elegant und flach. Doch im Test zeigt sich: Der erste Eindruck kann manchmal täuschen.

Stabil und schick: Das Ultrabook Lenovo Ideapad U300s sieht in seinem Metallgehäuse nicht nur schön aus, sondern fühlt sich auch hochwertig an. Es besitzt eine leichte Keilform - ganz vorne ist es 15,8, ganz hinten 16,3 Millimeter hoch. Deckel und Unterseite des Ultrabooks sind in einem matten Braunton gehalten, die Handballenablage in Metallic-Grau wirkt kühl, aber elegant. Auch der chromfarbene Rahmen ums Gehäuse, in den links vorne die Status-LED integriert ist, trägt zum reduzierten Schick des Ideapad U300s bei. Das Ultrabook können Sie bequem mit einer Hand öffnen, die massiven Display-Scharniere halten den Bildschirm zuverlässig in Position. Nicht ganz ins Bild der edlen Schönheit passen die dicken Gummiknuppel auf der Unterseite: Sie sorgen aber für einen sicheren Stand des Ultrabooks. Und selbst das Netzteil integriert Lenovo ins schicke Gesamtkonzept: Es ist angenehm flach und trägt daher wie das Ultrabook in der Notebooktasche kaum auf.

Geschwindigkeit des Lenovo Ideapad U300s: Volle Kraft bei CPU und SSD

In allen Tempo-Tests spielt das Lenovo Ideapad U300s ganz vorne mit: Dafür sorgen der Core i7-2677M von Intel sowie die SSD von Jmicron. Je nach Benchmark ist das Lenovo-Ultrabook damit zehn bis 30 Prozent schneller als Ultrabooks mit Core i5: Wenn Sie häufig mit Programmen arbeiten, die viel transkodieren, komprimieren oder verschlüsseln, lohnt sich der schnellere Prozessor. Ansonsten reicht auch ein Core-i5-Modell. Für aktuelle Spiele ist das Ideapad U300s wie alle Ultrabooks kaum geeignet.

GESCHWINDIGKEIT

Lenovo IdeaPad U300s (Note: 2,07)

Geschwindigkeit bei Büro-Programmen

237 Punkte

Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen

218 Punkte

Geschwindigkeit bei 3D-Spielen

1618 Punkte

Startzeit

23 Sekunden

Dsa Lenovo Ideapad U300s bietet nur wenig Anschlüsse, wie hier HDMI und USB 3.0.
Vergrößern Dsa Lenovo Ideapad U300s bietet nur wenig Anschlüsse, wie hier HDMI und USB 3.0.

Ausstattung beim Lenovo Ideapad U300s: Wenig Anschlüsse

So üppig das Tempo, so sparsam gibt sich das U300s in der Ausstattung. Besonders bei den Anschlüssen ist es ähnlich zugeknöpft wie das Apple Macbook Air: Ein Speicherkartenleser fehlt ihm ebenso wie eine Netzwerkbuchse. Wer per Kabel ins LAN will, benötigt einen zusätzlichen USB-Adapter. Ohne Kabel vernetzen Sie sich mit 11n-WLAN und Bluetooth 3.0. Von den zwei USB-Ports unterstützt immerhin einer das schnelle USB 3.0. Alle Anschlüsse sitzen seitlich am Notebook: Da liegen sie griffgünstig im mobilen Einsatz, auf dem Schreibtisch droht dadurch aber Kabelsalat links und rechts. Von der SSD sind rund 6 GB für die Partition zum schnellen Aufwachen aus dem Ruhezustand reserviert. 15 GB gehen für die Wiederherstellungs-Partition ab: Der Recovery-Prozess lässt sich beim Ideapad U300s sehr bequem durch einen Knopf links am Gehäuse starten.

Bildschirm beim Lenovo Ideapad U300s: Enttäuschend dunkel

Über die wenigen Anschlüsse am Ideapad U300s können mobile Nutzer vielleicht noch hinwegsehen. Doch mit seinem schwachen Bildschirm fährt das Ultrabook im Test kräftig Minuspunkte ein: Er ist nur rund 130 cd/qm hell. Das reicht gerade aus für einen ergonomisch beleuchteten Arbeitsplatz. Doch bei Tageslicht werden Sie Probleme haben, noch etwas auf dem Display mit glänzender Oberfläche zu erkennen. Für ein extrem mobiles Notebook ist das ein nicht mehr gut zu machender Mangel.

BILDSCHIRM

Lenovo IdeaPad U300s (Note: 3,41)

Größe

13,3 Zoll / 33,7 Zentimeter

Auflösung

1366 x 768 Bildpunkte

Punktedichte

118 dpi

Helligkeit

127 cd/m²

Helligkeitsverteilung

77 %

Kontrast

459:1

Entspiegelung

gering

Mobilität beim Lenovo Ideapad U300s: Sehr effizient

Trotz des soliden Gehäuses ist das Ideapad U300s sehr leicht: Weniger Gewicht als seine 1343 Gramm bringen nur die Ultrabooks von Toshiba auf die Waage, die aber aus einer weniger robusten Magnesium-Legierung gefertigt sind. Die Akkulaufzeit ist mit 6:15 Stunden dagegen nur mäßig für ein Ultrabook. Allerdings arbeitet das Ideapad U300s im Akkubetrieb sehr schnell: Durch diese hohe Energieeffizienz empfiehlt es sich für Anwender, die auch fernab der Steckdose rechenintensive Programme laufen lassen wollen.

MOBILITÄT

Lenovo IdeaPad U300s (Note: 2,89)

Akkulaufzeit

6:15 Stunden

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil

1343 / 286 Gramm

Umwelt und Gesundheit beim Lenovo Ideapad U300s: Leiser Lüfter

Angenehm: Erst nach sehr langer Dauerlast dreht der Lüfter hörbar auf. Die meiste Zeit arbeitet er sehr leise. Wie bei den meisten Ultrabooks kann der Core i7 im Ideapad U300s unter Last seinen Turbo Boost nicht voll ausspielen. Weil ihm dann zu warm wird, dreht er sehr schnell von der mit zwei voll ausgelasteten Kernen maximal möglichen Taktrate von 2,6 GHz auf 2,4 GHz herunter.

UMWELT UND GESUNDHEIT

Lenovo IdeaPad U300s (Note: 2,00)

Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last

0,3 / 0,5 Sone

Wärmeentwicklung

39° Celsius

Tastatur beim Lenovo Ideapad U300s: Ideal für Vieltipper

Die unten abgerundeten Tasten im Lenovo-Ultrabook lassen sich sehr gut treffen. Schreiben macht Spaß, da die Tastatur leise und stabil ist sowie einen angenehm klaren Druckpunkt zeigt. Der Tastenhub ist noch in Ordnung, aber immerhin besser als bei den meisten Ultrabooks. Die Funktionstasten sind standardmäßig mit Sonderfunktionen wie dem Regeln der Lautstärke oder der Helligkeit belegt. Blindschreiber werden sich daran stören, dass der Cursorblock nicht abgesetzt ist. Und wer genau hinsieht, den stört, dass die matt-schwarzen Tastenkappen nach längerem Gebrauch unschön glänzen. Das große Touchpad mit integrierten Tasten reagiert in der Grundeinstellung etwas schwammig. Die Tasten besitzen einen ordentlichen Druckpunkt. Einen Rechtsklick führen Sie rechts unten auf dem Touchpad aus oder indem Sie zwei Finger gleichzeitig auflegen. Für Zehnfingerschreiber liegt das Touchpad zu weit rechts: Im Praxis-Test gab es aber keine Probleme, weil das Touchpad den aufliegenden Handballen erkennt und Sie so beim Tippen nicht versehentlich den Cursor verschieben.

Lenovo Ideapad U300s im Test: Fazit

© 2014

Das Lenovo Ideapad U300s verspricht auf den ersten Blick mehr als es halten kann. Das attraktive und solide Gehäuse wird durch den schwachen Bildschirm und die mäßige Schnittstellenausstattung entwertet. Abgesehen von der guten Tastatur und dem hohen Rechentempo bietet das Ideapad nur Mittelmaß - das ist für diesen Preis zu wenig.

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Lenovo IdeaPad U300s

Testnote

2.99 (befriedigend)

Preis-Leistung

teuer

Geschwindigkeit (15 %)

2,07

Ausstattung (15 %)

3,81

Bildschirm (20 %)

3,41

Mobilität (35 %)

2,89

Tastatur (5 %)

2,07

Umwelt und Gesundheit (5 %)

2,00

Service (5 %)

3,33

DIE TECHNISCHEN DATEN

Lenovo IdeaPad U300s

Prozessor (Taktrate)

Intel Core i7-2677M (1,80 GHz)

verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ

4001 MB (4096 MB), DDR3-1333

Grafikchip (Grafikspeicher)

Intel HD Graphics 3000 (1840000 MB (max., vom Arbeitsspeicher))

Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ

13.3 Zoll (33.7 Zentimeter), 1366 x 768, spiegelnd

Festplatte

217,7 GB (nutzbar)

optisches Laufwerk

- (-)

Betriebssystem

Windows 7 Home Premium 64 Bit SP1

LAN

nicht vorhanden

WLAN

802.11n

Bluetooth

Bluetooth 3.0

Schnittstellen Peripherie

1x USB 2.0 (links), 1x USB 3.0 (rechts)

Schnittstellen Video

1x HDMI (rechts), 1x Webcam

Schnittstellen Audio

kombinierter Audioaus- und -eingang

ALLGEMEINE DATEN

Lenovo IdeaPad U300s

Internetadresse

www.lenovo.com/de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

1399 Euro / 1359 Euro

Technische Hotline

07032/1549201

Garantiedauer

12 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
1262405