Tablet-PC

Lenovo IdeaPad K1 im Test

Mittwoch, 29.02.2012 | 10:00 von Thomas Rau
Lenovo IdeaPad Tablet K1 16GB Wi-Fi + 3G schwarz
Lenovo IdeaPad Tablet K1 16GB Wi-Fi + 3G schwarz
Preisentwicklung zum Produkt
Günstiges Android-Tablet im Test: Lenovo Ideapad K1
Vergrößern Günstiges Android-Tablet im Test: Lenovo Ideapad K1
Lenovo dreht die Preisschraube: Das Android-Tablet Ideapad K1 mit 16 GB Speicher und 3G bekommen Sie schon für unter 400 Euro. Ein Schnäppchen-Geheimtipp?
Zum Vergleich: Das Apple iPad 2 kostet mit dieser Ausstattung rund 540 Euro, das Samsung Galaxy Tab 10.1N mit 16 GB und 3G bekommen Sie derzeit für etwa 490 Euro. Beim Design kann das Ideapad K1 aber nicht mit diesen beiden Top-Tablets mithalten: Das dunkelbraune Kunststoffgehäuse wirkt etwas altbacken, das Ideapad ist mit 13,5 Millimetern weder besonders dünn noch mit 756 Gramm ausgesprochen leicht.

Bedienung beim Lenovo Ideapad K1: Gehobener Android-Standard

Dafür ließ es sich flüssig bedienen: Wie alle Android-Tablets zeigte das Ideapad K1 zwar Mini-Ruckler beim Blättern durch Menüs oder beim Scrollen von Webseiten. Die Zoom-Gesten setzte es flott um. Die Bildschirm-Tastatur verschluckte beim schnellen Tippen manchmal Eingaben. Aber sie bietet beim Ideapad K1 etwas größere Buchstaben als die Standard-Android-Tastatur. Außerdem besitzt sie Umlaute als eigene Tasten. Neben den drei Bildschirmtasten, die seit Android 3.0 zum Navigieren dienen, besitzt das Ideapad einen zentralen mechanischen Knopf - wie das iPad. Der führt Sie in den Startbildschirm zurück, fertigt bei längerem Druck einen Screenshot sowie dient als Menü- und Zurück-Knopf, wenn Sie über ihn streichen. Das funktionierte im Test zwar ganz ordentlich, trotzdem nutzten wir im Test fast ausschließlich die Bildschirmtasten, die schneller und zuverlässiger reagierten.

Bedienung Lenovo IdeaPad K1 (Note: 1,67)
Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Bedienung über Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik angenehm / angenehm / ja / kapazitiv
Sprachsteuerung ja

Ausstattung des Lenovo Ideapad K1: 3G und viele Anschlüsse

Neben 3G bietet das Tablet einen Micro-HDMI-Ausgang sowie einen Docking-Anschluss: Das beigelegte Kabel dafür passt am anderen Ende in einen USB-Anschluss an Notebook oder PC beziehungsweise ins Netzteil des Ideapad K1. Im Lieferumfang befindet sich außerdem ein Kabel mit einem USB-Typ-B-Stecker: Damit docken Sie zum Beispiel einen USB-Stick oder eine Festplatte am Tablet an. NTFS-Speicher erkennt das Ideapad nicht. Außerdem störte uns, dass das Tablet nicht sofort meldet, ob es den angeschlossenen Massenspeicher erkannt hat. Erst in der App "Dateiverwaltung" sehen Sie unter "external_usb", ob das Tablet die Dateien auf dem externen Speicher anzeigt. Die zwei Kameras (Front: 2 Megapixel, Rückseite: 5 Megapixel) nehmen Videos in 720p-Auflösung auf. Die rückseitige Kamera können Sie dank Blitz-Funktion auch bei schlechten Lichtverhältnissen einsetzen. Richtig benutzerunfreundlich fanden wir aber, dass sich der Sim-Karten-Schacht und der Micro-SD-Kartenleser nur öffnen lassen, wenn Sie einen spitzen Gegenstand in das Loch neben dem Einschub stecken. Einen passenden Öffner legt Lenovo zwar bei: Den muss man aber immer dabei haben, wenn man unterwegs SIM- oder Speicherkarte wechseln will - oder sich mit einer Büroklammer behelfen.

Lenovo hat auf dem Ideapad K1 nicht nur den Android-Startbildschirm angepasst: In der Mitte sehen Sie ein Viereck mit Schnellzugriff auf Mail, Musik und Video-Player sowie E-Book-App und Browser. Ein Tipp auf das mittlere Icon in der unteren Leiste aktiviert einen Halbkreis, auf dem Sie durch Ihre Favoriten blättern können. Außerdem füllt Lenovo das Tablet mit zahlreichen Apps: Neben einer Office-App (Documents to Go) sind das vor allem Spiele, einige davon - wie NFS Shift - aber nur als Demo. Im Test nervte vor allem der Video-Player mit zahlreichen Abstürzen. Während des Tests stellte Lenovo ein Update auf Android 3.2.1 bereit, das dieses Problem aber auch nicht behob.

Ausstattung Lenovo IdeaPad K1
Prozessor Nvidia Tegra 2 (1,0 GHz)
Maße (L x B x H) 26,1 x 18,7 x 1,35 Zentimeter
Betriebssystem Android 3.2.1
eingebauter / zusätzlicher Speicherplatz (Art) 16 GB (Flash) / keiner mitgeliefert
Wireless-LAN / Bluetooth / 3G / GPS 802.11n / 2.1+EDR / HSPA+ (21 MBit/s) / ja
HDMI 1 (Micro)
Kartenleser (Formate) ja (Micro-SD)
Einschub für SIM-Karte ja
Kamera ja (2592 x 1944 Pixel)
Internetkamera ja (1600 x 1200 Pixel)
Dockinganschluss 1
Audioausgang 1
Mikrofon ja
Lieferumfang Netzteil, USB-Typ-B-Adapter, USB-Kabel
Unteres Mittelfeld: Bei der Akkulaufzeit überzeugt das
Lenovo Ideapad K1 nicht
Vergrößern Unteres Mittelfeld: Bei der Akkulaufzeit überzeugt das Lenovo Ideapad K1 nicht

Akkulaufzeit des Lenovo Ideapad K1: Enttäuschend kurz

Das Lenovo Ideapad K1 ist nicht nur verhältnismäßig schwer, ihm geht im Akkubetrieb auch schnell die Luft aus: Rund 5,5 Stunden beim Internet-Surfen und 4,5 Stunden bei der Video-Wiedergabe sind mager. Bei weniger als 15 Prozent Akkuladung stoppt die Video-App, dieses Verhalten lässt sich nicht abstellen.

Bildschirm beim Lenovo Ideapad K1: Hell genug für drinnen

Eher mittelmäßig fällt auch die Display-Qualität aus: Der Bildschirm ist nicht hell genug, um ihn unter freien Himmel problemlos ablesen zu können, für drinnen reicht seine Leuchtstärke aber locker. Besonders blickwinkelstabil ist das Display aber nicht. Im Ideapad K1 arbeitet ein Tegra-2-Prozessor: In Tempo-Tests wie Sunspider, Smartbench oder GL Benchmark war das Lenovo-Tablet daher genauso schnell wie andere Honeycomb-Tablets mit diesem Prozessor. Etwas flotter als der Durchschnitt arbeitet das WLAN-Modul des K1.

Mobilität Lenovo IdeaPad K1 (Note: 3,68)
Akkulaufzeit: Internetzugriff per WLAN / Video abspielen 5:32 Stunden / 4:29 Stunden
Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil 756 / 131 Gramm
Bildschirm Lenovo IdeaPad K1 (Note: 3,89)
Diagonale / Auflösung / Punktedichte 10,1 Zoll (25,7 Zentimeter) / 1280 x 800 Bildpunkte / 149 dpi
Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung 277 cd/m² / 605:1 / gering
Geschwindigkeit und Multimedia Lenovo IdeaPad K1 (Note: 2,63)
Browser: Geschwindigkeit (Sunspider) / Smartbench 2011 / GL-Benchmark / mittlere Ladezeit für Webseiten 2052.7 Millisekunden / 5060 Punkte / 27.5 Bilder pro Sekunde / 6,10 Sekunden
WLAN-Geschwindigkeit 26,5 MBit/s
Startzeit: aus ausgeschaltetem Zustand / aus Bereitschafts-Modus 31 / 1 Sekunden
Dateien auf Gerät übertragen (700 MB) 187 Sekunden
HD-Videos auf TV/Monitor flüssig / flüssig

Lenovo Ideapad K1 im Test: Fazit

© 2014
Das Ideapad K1 hat Schnäppchen-Potential: Es liegen zwar Welten zwischen ihm und Top-Tablets wie dem iPad 2, dem Galaxy Tab 10.1N oder dem Asus Transformer Prime - die sind aber deutlich teurer. Noch mehr sparen Sie, wenn Sie ein günstigeres WLAN-Modell des K1 mit 16 oder 32 GB Speicher wählen: Auf 3G wie in unserem Testgerät können Sie getrost verzichten, denn die magere Akkulaufzeit, das hohe Gewicht und der mäßige Bildschirm machen das Ideapad K1 vor allem zu einem Tablet für Zuhause, nicht für unterwegs.
Testergebnis (Noten) Lenovo IdeaPad K1
Testnote befriedigend ( 2,75 )
Preis-Leistung preiswert
Bedienung (25 %) 1,67
Mobilität (20 %) 3,68
Bildschirm (20 %) 3,89
Ausstattung (17 %) 1,98
Geschwindigkeit und Multimedia (15 %) 2,63
Service (3 %) 2,78
Allgemeine Daten Lenovo IdeaPad K1
Hersteller Lenovo
Internetadresse www.lenovo.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis) 499 Euro / 380 Euro
Technische Hotline 01805/004618
Garantie 12 Monate
Service Lenovo IdeaPad K1 (Note: 2,78)
Handbuch: deutsch / gedruckt / umfangreich / als PDF ja / nein / ja / ja
Garantie 12 Monate
Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar 01805/004618 / ja / nein / 10 Stunden / ja / ja
Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar www.lenovo.de / ja / ja / nein / ja
Mittwoch, 29.02.2012 | 10:00 von Thomas Rau
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1169305