Leises NAS-System für Heimanwender

Iomega Storcenter ix2-200 im Test

Dienstag den 09.03.2010 um 12:53 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

Das NAS-System Iomega Storcenter iX2-200 ist ein kompakter Netzwerkspeicher für Home Office, Selbstständige und Privatanwender. Die beiden Festplatten sind im RAID-1-Verbund konfiguriert.
Iomega Storcenter ix2-200: Leiser
Netzwerkspeicher
Vergrößern Iomega Storcenter ix2-200: Leiser Netzwerkspeicher
© 2014

Das NAS-System Iomega Storcenter iX2-200 ist eine Netzwerk-Speichereinheit, die für kleine oder Ein-Mann-Unternehmen und Heimanwender konzipiert ist. Das kompakte Iomega Storcenter iX2-200 beherbergt zwei 3,5-Zoll-Festplatten bis maximal jeweils 2 Terabyte Kapazität. Unser Testgerät war mit zwei 1-TB-Platten von Seagate bestückt (Barracuda LP ST31000520AS). Werksseitig ist das Iomega Storcenter iX2-200 im Raid-1-Verbund konfiguriert, das heißt die beiden Festplatten werden gespiegelt (beide Platten haben den identischen Inhalt). Das Iomega Storcenter iX2-200 besitzt ein stabiles Metallgehäuse und zeigt eine gute Verarbeitung.

Installation und Handhabung: Die Einrichtung des Iomega Storcenter iX2-200 geht, da das NAS-System bereits vorkonfiguriert ist, sehr schnell. Nachdem das Iomega Storcenter iX2-200 ins Netzwerk integriert ist, holt sich das Iomega Storcenter iX2-200 seine IP-Adresse über den DHCP-Server. Gesteuert wird das Iomega Storcenter iX2-200 über ein Web-Interface, das dank benutzerfreundlicher Oberfläche einfach zu bedienen ist.

Kompatibilität und Funktionalität: Das Iomega Storcenter iX2-200 arbeitet unter Windows-, Apple- und Linux-Betriebssystemen und läuft unter den Protokollen AFP, NFS, HTTP, CIFS, SMB. Unter MAC OS X lässt sich das Iomega Storcenter iX2-200 auch als Backup-Laufwerk via Timemachine nutzen.

Hardware: Das Iomega Storcenter iX2-200 arbeitet mit einem 1 GHz-Marvell-Prozessor und 256 MB Speicher. Dies garantiert eine ausreichende Leistungsfähigkeit für den Einsatzbereich des Iomega Storcenter iX2-200 als einfache Backup- und File-Sharing-Station. An der Rückseite des Gehäuses des Iomega Storcenter iX2-200 sind eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle und zwei USB-2.0-Ports integriert. An der Gehäusefront des Iomega Storcenter iX2-200 befinden sich eine weitere USB-Schnittstelle, der Netzschalter und zwei Status-LEDs.

Geschwindigkeit: In unseren Tests zeigte das Iomega Storcenter iX2-200 ansprechende Übertragungsraten, die für seinen Einsatzzweck völlig ausreichen. Das Iomega Storcenter iX2-200 erreichte beim Lesen Datenraten von bis zu 30 MB pro Sekunde und beim Schreiben zwischen 15 und 20 MB pro Sekunde.

Stromverbrauch und Geräuschpegel: Der Stromverbrauch des Iomega Storcenter iX2-200 war sehr niedrig. Im Betrieb lag der Verbrauch meist zwischen 15 und 20 Watt. Im Standby-Betrieb sank der der Bedarf auf rund 12 Watt und Ausgeschaltet zog das Iomega Storcenter iX2-200 nur 0,4 Watt Strom. Besonders gut: Das Iomega Storcenter iX2-200 arbeitet sehr leise. In unserer Schallmesskammer zeigte das Messinstrument nie mehr als 25 dB(A) an, wobei die Festplattenzugriffe lauter waren als der eingebaute kleine Lüfter. Damit lässt sich das Iomega Storcenter iX2-200 auch im Wohnzimmer als Multimedia-Speichergerät integrieren.

Fazit: Das NAS-System Iomega Storcenter iX2-200 eignet sich als Backup- und File-Sharing-Station für kleine Unternehmen und besonders für Heimanwender. Die gebotenen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten reichen für diesen Einsatzbereich leicht aus. Durch den sehr niedrigen Geräuschpegel ist das Iomega Storcenter iX2-200 sogar wohnzimmertauglich. Zusätzlich schont der geringe Stromverbrauch des Iomega Storcenter iX2-200 den Geldbeutel.

Alternativen: Die Synology DS209+ ist eine ausgereifte 2-Platten-NAS-Station für das Heim- oder für ein kleines Firmen-Netzwerk. Neben der guten Multimedia-Funktionalität bietet die Station auch professionelle Einrichtungsmöglichkeiten für Datensicherheit und Datenzugriff.

Dienstag den 09.03.2010 um 12:53 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
224174