110452

Leadtek Winfast 4xsound

Mäßige Klangqualität, aber viele Anschlüsse zum relativ niedrigen Preis

Die PCI-Soundkarte kommt mit Treibern für Win 95/98, NT 4 und 2000. Treiber für Win ME sind in Arbeit. Die Installation verlief problemlos.

Einen Wavetable-Synthesizer besitzt die Winfast 4xsound nicht, dieser wird per Software emuliert. Entsprechend hoch fiel die CPU-Last beim Abspielen unserer Midi-Test-Datei aus: rund 50 Prozent auf einem K6-III-400!

Zudem klingt’s ein wenig verstimmt, und die Töne kommen etwas stockend. Die Digital-Audio-Fähigkeiten mögen Spielfans genügen, für Musiker reichen sie nicht aus: Der Klirrfaktor beträgt rund 0,1 Prozent, der Signal-/Rauschabstand liegt bei etwa 61 dB, und der Frequenzgang (+0/-3 dB) reicht lediglich von 20 Hz bis 3 kHz.

Ebenfalls primär für Spieler sind die getrennten Stereo-Ausgänge für zwei Lautsprecherpaare und die Unterstützung der 3D-Sound-Standards A3D und Direct-Sound-3D. Die Soundblaster-Kompatibilität konnte nicht überzeugen: Unter DOS funktionierte sie nicht, im DOS-Fenster nur teilweise, abhängig vom verwendeten Spiel.

Die Karte hat elektrische und optische digitale Ausgänge sowie einen digitalen Eingang. Im Lieferumfang befanden sich die übliche Hi-Fi-Turm-Software und ein Kabel für die optische Signalübertragung.

Der Hersteller gibt 24 Monate Garantie.

Hersteller/Anbieter

DLI

Telefon

040/25170705

Weblink

www.dli-distribution.de

Bewertung

1,5 Punkte

Preis

rund 80 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
110452