157616

Leadtek A170 DDR T

26.02.2002 | 14:59 Uhr |

Eine gute Grafikkarte für Einsteiger, die Möglichkeiten zur Optimierung bietet

Eine gute Grafikkarte für Einsteiger, die Möglichkeiten zur Optimierung bietet

Günstig, aber nicht für Profispieler zu empfehlen: Die Leadtek-Karte zeigte eine befriedigende 3D-Leistung (Note 2,0) mit 4661 Punkten in unserem 3D-Mark-Test und mit knapp 124 Bildern pro Sekunde im Quake-3-Benchmark bei derselben Konfiguration (Athlon-PC 1333 MHz, 1024 x 768 Punkte, 32 Bit Farbtiefe). Die Ausstattung (Note 3,1) ist in Ordnung: 3 verschiedene Video-Adapterkabel, 2 Spiele und 1 MPEG-2-Decoder-Programm sind im Lieferumfang enthalten.

Der S-Video-out-Anschluss gehört mittlerweile zur Norm. Zur Handhabung (Note 1,5): Der Treiber ist mit dem integrierten Programm Winfox sehr komfortabel zu bedienen. Damit werden auch wichtige 3D-Optimierungs-Optionen sowie ein gutes Übertaktungs-Utility bereitgestellt. Des weiteren liegt ein ordentliches Handbuch bei. 24 Monate Garantie und eine schlecht erreichbare Hotline (Tel. 040/25170704) ergeben die Service-Note von 3,6.

Ausstattung: Nvidia Geforce 4 MX 440; 64 MB DDR-SDRAM; Taktraten: Chip 270 MHz, Speicher 405 MHz

Technische Daten: Hersteller / Produkt: Leadtek A170 DDR T; Grafikchip: Nvidia Geforce 4 MX 440; Speicher: 64 MB DDR-SDRAM; RAM-DAC: 350 MHz; Taktraten: Chip: 270 MHz; Speicher: 405 MHz; Max. Auflösung: 2048 x 1536 Bildpunkte; Max. Bildwiederholraten 1024 x 768 (Truecolor): 200 Hz; Max. Bildwiederholraten 1280 x 1024 (Truecolor): 150 Hz; Max. Bildwiederholraten 1600 x 1200 (Truecolor): 100 Hz; Anschlüsse: VGA, S-Video-out; Treiber: Win 98/ME, NT 4, 2000, XP; Software: Winfast DVD 2000 (MPEG-2-Decodier-Programm), WinFox Pro (Übertaktungs-Utility); Spiele: Dronez, Gunlock.

Hersteller/Anbieter

Leadtek

Telefon

Weblink

www.leadtek.de

Bewertung

Preis

rund 180 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
157616