136556

HP Laserjet P2014

29.02.2008 | 10:24 Uhr |

Der HP Laserjet P2014 ist ein flotter Laser, der im Test auch bei der Druckqualität überzeugt. Der Seitenpreis liegt zwischen niedrigen 2 und 3 Cent.

Tempo: In unseren Tempotests konnte der HP Laserjet P2014 überzeugen. Für ein 20seitiges Word-Dokument benötigte der Laser lediglich 55 Sekunden. Damit erreicht er nahezu seine deklarierte Geschwindigkeitsklasse von 23 Seiten pro Minute. Auch die Zeiten bei Grafiken, Bildern und PDF-Dateien reichen für seinen Einsatzzweck in heimischer Umgebung und am Arbeitsplatz völlig aus.

Druckqualität: Bei der Druckqualität erzielte der HP Laserjet P2014 ein gutes Ergebnis. Zwar entdeckten wir bei Texten Tonerausreißer an den Buchstabenrändern und vereinzelte Tonerspritzer, wo sie nicht hingehören, allerdings nur unter der Lupe. Mit bloßem Auge betrachtet, zeigt sich ein ausgewogenes nicht zu feines oder zu kräftiges Druckbild. Grafiken liefert der HP-Laser zwar streifenfrei, aber mit etwas körnigerer Rasterung als andere Laser. Insgesamt ist der Druck etwas zu dunkel. Dies zeigte sich auch bei den Fotodrucken, wo dunkle Grauabstufungen zu einem einheitlichen dunklen Fleck verschmolzen. Lediglich in der höchsten Auflösung druckte das Modell etwas heller und damit differenzierter. Gut bis sehr gut war dagegen das Auflösungsvermögen feiner Linienmuster.

Verbrauch: HP liefert den Laserjet P2014 mit einer Starter-Tonerkassette aus, die nur 1000 Blatt lang reicht. Die normale Tonerkassette hat ein Volumen von 2000 Seiten. Der Seitenpreis liegt mit ihr bei rund 3 Cent. Benutzt man die Kassette mit 7000 Seiten sinkt der Seitenpreis auf niedrige 2 Cent.

Fazit: Der HP Laserjet P2014 ist für sein Einsatzgebiet am Arbeitsplatz gut gerüstet. Er druckt ausreichend schnell, zeigt eine gute Druckqualität und bietet mit einer im Gehäuse integrierten 250-Blatt-Kassette genügend Papiervorrat auch für umfangreichere Druckaufträge.

Hardware-Galerie: Die schnellsten Schwarzweiß-Laserdrucker

0 Kommentare zu diesem Artikel
136556