Der HP Laserjet P2035 zeigte in unseren Tests eine gute Leistung. Die Druckgeschwindigkeit war hoch und die Druckqualität überzeugend.

Der HP Laserjet P2035 ist in einem grauen würfelförmigen Gehäuse untergebracht. Die Druckkassette mit Belichtereinheit und Toner-Box ist im Gerät vorinstalliert, aber vor Toner-Verlust geschützt. Wie bei HP üblich ist die Tonerkassette nicht komplett gefüllt, sondern enthält als sogenannte Starterkassette nur Toner für eine Kapazität von 1000 Blatt. Der HP Laserjet P2035 belegt nur wenig Platz auf dem Schreibtisch, da die Papierkassette komplett im Gehäuse versenkt ist. Auf der Gehäuseoberseite liegt das Bedienfeld mit sechs LED-Kontrollleuchten, die die diversen Betriebszustände etwa niedriger Tonerstand oder Papierstau anzeigen.

Druckgeschwindigkeit: In unseren Tempotests konnte der HP Laserjet P2035 überzeugen. Für unsere Testdatei - ein 20seitiges Word-Dokument - benötigte der Laserdrucker lediglich rund 43 Sekunden. Damit schaffte der Drucker nahezu seine Nenngeschwindigkeit von 30 Seiten pro Minute. Auch Grafiken, Bilder und PDF-Dateien brachte der HP Laserjet P2035 sehr schnell zu Papier.

Druckqualität: Bei der Druckqualität erzielte der Laser ein gutes bis sehr gutes Ergebnis. Zwar entdeckten wir beim Texte leichte Tonerausreißer an den Buchstabenrändern, allerdings nur unter der Lupe. Mit bloßem Auge betrachtet, zeigt sich ein ausgewogenes - nicht zu feines oder zu kräftiges - Druckbild. Grafiken lieferte der HP-Laser streifenfrei und mit feiner Körnung. Photos löste der HP Laserjet P2035 differenziert auf, selbst sehr dunkle Passagen waren gut in ihre Grauwerte abgestuft.

Ausstattung: Der HP Laserjet P2035 besitzt 16 MB Speicher und ein Druckwerk mit einer nativen Auflösung von 600 x 600 dpi. Per Kantenglättung geht die Auflösung auf 1200 x 1200 dpi hoch. HP empfiehlt für den Drucker ein monatliches Druckaufkommen von 500 bis 2500 Blatt. Ausgelegt ist der HP Laserjet P2035 für bis zu 25.000 Blatt pro Monat. Das nutzbare Papiergewicht liegt zwischen den üblichen 60 und 163 g/m2. Neben einer Highspeed-USB-2.0-Schnittstelle verfügt der Laser auch über einen parallelen Port. Die Kassette nimmt 250, die Papierablage 150 Blatt Papier auf.

Verbrauch: Die normale Tonerkassette hat ein Volumen von 2300 Seiten. Der Seitenpreis beträgt nicht gerade günstige 3,1 Cent. Der Strombedarf liegt im Standby-Modus bei hohen 7,9 Watt.

Fazit: Der HP Laserjet P2035 ist ein schneller Schwarzweiß-Laser mit guter Druckqualität. Der Seitenpreis ist höher als bei den besten Mitbewerbern.

Alternativen: Der 22-Seiten-Laser Brother HL-2140 ist zwar nicht so schnell wie der HP Laserjet P2035, liefert aber eine ähnliche gute Druckqualität. Und mit rund 80 Euro ist er deutlich preisgünstiger.

Vergleichstest: Günstige Laserdrucker

Hardware-Galerie: Die schnellsten Schwarzweiß-Laserdrucker

0 Kommentare zu diesem Artikel
148045