Mobile World Congress

Der Mobile World Congress (MWC) ist die Messe rund um mobile Technologien. Sie wird seit 1987 jedes Frühjahr abgehalten, und ist der Treffpunkt für Hersteller von Smartphones, Tablets, smarten Uhren, Fitness-Trackern und mobilen Gadgets. Bis 2005 fand die Messe an der Cote d´Azur in Cannes statt, musste dann aber aufgrund ihres rasanten Wachstums auf das doppelt so große Messegelände in Barcelona umziehen. Auch die PC-WELT ist jedes Jahr vor Ort, und berichtet an dieser Stelle von den wichtigsten Geräten und Entwicklungen.

2056500

LG Watch Urbane im ersten Test

02.03.2015 | 21:21 Uhr |

Die neue Smartwatch LG Watch Urbane ist rund, läuft mit Android Wear und sieht einer klassischen Uhr zum Verwechseln ähnlich. Was die Watch im Detail drauf hat, erfahren Sie in unserem ersten Test.

Auf den meisten aktuellen Smartwatches läuft Android Wear – somit weisen sie alle die gleichen Funktionen auf. Der große Unterschied liegt lediglich im Design und der Verarbeitung, denn auch die Akkulaufzeit ist bei fast allen Geräten ähnlich lang. Und optisch gefällt uns die Watch Urbane richtig gut.

Das Design der LG Watch Urbane

Bereits mit der G Watch R hat LG eine runde Smartwatch auf den Markt gebracht, mit der Watch Urbane folgt ein noch eleganteres Modell – von der technischen Ausstattung her bleibt nämlich alles beim Alten! Das Display ist in ein schickes Metallgehäuse eingelassen, das es in den Farbvarianten Gold und Silber gibt. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und kommt einer „normalen" teuren Uh sehr nahe.

Auf der Unterseite des Gehäuses ist der Pulsmesser verbaut, daneben sitzen Pins für die Ladeschale, an die Sie das Micro-USB-Kabel zum Aufladen stecken.

Die LG Watch Urbane sieht einer klassischen Uhr zum Verwechseln ähnlich.
Vergrößern Die LG Watch Urbane sieht einer klassischen Uhr zum Verwechseln ähnlich.

Am rechten Gehäuserand befindet sich ein physischer Button, über den Sie das Display ein- und ausschalten sowie über längeres Tippen zu den Einstellungen gelangen. Das Armband weist wie beim Vorgänger die Standardbreite von 22 Millimetern auf und ist somit gegen jedes beliebige Uhrenarmband austauschbar.

Smartwatch

LG Watch Urbane

Prozessor

Qualcomm Snapdragon 400 mit 1,2 GHz

Display

P-OLED

Display (Größe, Auflösung)

1,3 Zoll, 320 x 320 Pixel

Abmessung

45,5 x 52,2 x 10,9 Millimeter

Akku

410 mAh

Speicher

4 GB

Arbeitsspeicher

512 MB RAM

Farben

Gold und Silber

Rundes P-OLED-Display wie beim Vorgänger

Wie bei der G Watch R ist das Display der Watch Urbane 1, 3 Zoll (3,3 Zentimeter) groß. Dafür ist die Auflösung mit 320 x 320 Pixeln hoch – das Ziffernblatt sieht somit besonders scharf aus. Dank der P-Oled-Technik ist der Screen auch aus einem Blickwinkel von nahezu 90 Grad noch ablesbar. Weiterer Vorteil: Oled-Screens arbeiten mit selbstleuchtenden Dioden. In der Sparansicht, die sich nach wenigen Sekunden Inaktivität einstellt, ist das Display größtenteils schwarz – es wird also kein Licht für Inhalte benötigt. Somit verbraucht die Smartwatch kaum Strom, obwohl sie Uhrzeit und neueste Benachrichtigungen anzeigt, sofern sie mit dem Handy verbunden ist! In den Einstellungen passen Sie übrigens die Helligkeit in sechs Stufen an, wobei die niedrigeren Stufen im Alltag völlig ausreichend sind – außer bei direkter Sonneneinstrahlung!

Aktivieren Sie die Option „Display immer eingeschaltet", bleibt der Screen dauerhaft aktiv. Er schaltet lediglich in eine abgedimmte und grafisch reduzierte Ansicht des Ziffernblatts, um Strom zu sparen. Deaktivieren Sie den „Always-on-Modus", bleibt der Bildschirm so lange schwarz, bis sie ihn wieder benutzen.

Zum Ein- und Ausschalten können Sie den seitlich angebrachten Knopf betätigen. Oder Sie tippen den Screen an, um ihn einzuschalten und halten die Hand kurz über ihn, um die Sparansicht zu aktivieren. Wenn Sie Ihren Arm, um den die Uhr geschnallt ist, anheben, wird sie ebenfalls eingeschaltet.

Video: LG Watch Urbane - Hands-on / Erster Test

Android Wear: Einige Funktionen

Das „Gesicht" der Uhr: Tippen Sie lange auf das aktuell eingestellte Ziffernblatt, können Sie aus einer großen Anzahl von verschiedenen Designs die Ansicht wechseln. Wischen Sie auf dem Bildschirm leicht nach unten, sehen Sie das Datum sowie den Akkuladestand. Wischen Sie ganz nach unten, können Sie die Vibration einstellen, die Sie auf eingehende Nachrichten hinweist.

Google Now: Im unteren Bereich der Uhr werden Ihnen Benachrichtigungen angezeigt, die Sie durch einen Wisch nach unten ausblenden. Tippen Sie diese dagegen an, erhalten Sie mehr Infos. So lesen Sie etwa eine ganze E-Mail. Wischen Sie nach links, können Sie auf diese per Sprachsteuerung antworten. Genauso handhaben Sie es auch mit Nachrichten, die Sie über andere Anwendungen wie Whatsapp erhalten.

Wischen Sie nach oben, scrollen Sie die Google-Now-Karten durch, wie Sie es von Ihrem Android-Smartphone gewohnt sind. Dazu bekommen Sie unter anderem passende Informationen zu Ihren Aktien, dem derzeitigen Wetter oder zu Ihren nächsten Flug angezeigt. Wischen Sie nach links, erhalten Sie entsprechend weitere Infos.

Okay Google: Sagen Sie den Weckbefehl „Okay Google", starten Sie die Sprachsteuerung – solange eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone besteht. Nun können Sie den Wecker stellen, mehr über das Wetter erfahren oder eine SMS verschicken. Die Sprachsteuerung der Watch Urbane erkennt im ersten Test gesprochene Worte recht zuverlässig und zeigt schnell passende Ergebnisse an.

Auch können Sie eine Google-Maps-Navigation starten. Die App wird dabei auf dem Smartphone ausgeführt, zusätzlich aber auf der Watch Urbane angezeigt – das Handy bleibt also in der Hosentasche.

Insgesamt sind die Funktionen umfangreich und ermöglichen sozusagen die Benutzung der Smartphone-Features, ohne dieses aus der Tasche zu nehmen.

Die Ausstattung der Watch Urbane stimmt komplett mit der des G Watch R überein, nur das Design ist noch schöner.
Vergrößern Die Ausstattung der Watch Urbane stimmt komplett mit der des G Watch R überein, nur das Design ist noch schöner.

Fast tägliches Aufladen nötig

Der in der LG Watch Urbane verbaute Akku besitzt eine Kapazität von 410 mAh – genau wie in der G Watch R. Zwar konnten wir in unserem Hands-On noch keinen Akkutest vornehmen, weil aber die verbaute Technik der des Vorgängers entspricht, gehen wir von einer ähnlich langen Laufzeit aus. Bei durchschnittlicher Nutzung sollten Sie mit einer Akkuladung also gut über den Tag kommen.

Das Fazit zur LG Watch Urbane

LG wird mit der Watch Urbane eine richtig edle und hochwertige Smartwatch auf den Markt bringen. Dass LG „nur" auf die Ausstattung des Vorgängers setzt, finden wir in diesem Fall nicht mal schlimm, da sie in der Praxis funktioniert! Und weil die Funktionen von Android Wear im Allgemeinen auf allen Geräten gleich ist, kommt es tatsächlich auf die Optik der intelligenten Uhr an – und die ist bei der Watch Urbane sehr gelungen!

Die Watch Urbane wird Ende des 2. Quartals 2015 im deutschen Handel erscheinen. Der Preis soll wohl zwischen 299 und 319 Euro liegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2056500