101134

LG P1-JDGBG

05.05.2006 | 12:00 Uhr |

Das schicke Centrino-Duo-Notebook P1-JDGBG von LG soll sowohl Multimedia-Nutzer wie Profi-Anwender ansprechen.

Geschwindigkeit: Notebooks mit Intels Core-Duo-Plattform sind derzeit die Tempohelden – dafür sorgen ein Prozessor mit zwei Rechenkernen sowie ein schneller Front-Side-Bus (667 MHz) plus DDR2-667-Speicher: Im LG P1-JDGBG erreichte diese Kombination 201 Punkte beim Leistungstest Sysmark 2004SE – und ist damit rund 30 Prozent schneller als High-End-Notebooks der letzten Centrino-Generation wie das Dell XPS M170. Beim 3D Mark 03 schaffte die ATI-Mittelklasse-Karte Mobility Radeon X1400 5071 Punkte – das reicht noch, um ältere Shooter wie Far Cry mit guten Qualitätseinstellungen zu spielen.

Ausstattung: Die Hardware-Komponenten entsprechen der gehobenen Preisklasse – dazu zählen zum Beispiel eine 100-GB-Festplatte, ein DVD-Brenner mit Dual-Layer- und –RAM-Unterstützung sowie fürs Netzwerk 11a/g-WLAN, Gigabit-LAN sowie Bluetooth. Bei den Schnittstellen vermisst man zukunftssichere Anschlüsse wie einen DVI-Port oder einen Expresscard-Slot. Dafür empfiehlt sich das LG P1 durch die Dockingmöglichkeit und einen Fingerabdruck-Scanner für den Geschäftseinsatz – allerdings bevorzugen die meisten Firmen wohl ein Notebook mit Windows XP Pro statt der Home-Edition, die auf dem LG P1-JDGBG installiert ist. Auch Multimedia-Freunde kommen nicht zu kurz: Die drei Audio-Anschlüsse lassen sich per Treiber für den Anschluss eines analogen 7.1-Lautsprecher-Sets umkonfigurieren.

Mobilität: Trotz der Grafikkarte geht das LG P1 im Akkubetrieb sparsam mit dem Strom um – es läuft über drei Stunden. Nimmt man das akzeptablen Gewicht von 2,84 Kilogramm hinzu, verdient das LG P1 das Prädikat „durchaus reisetauglich“.

Handhabung: Über die Shortcut-Tasten des LG P1 lässt sich vor allem der Multimedia-Betrieb mit einem Knopfdruck steuern – man kann damit die Lautstärke regeln oder die DVD-Player-Software aufrufen. Fürs De-aktivieren des WLAN oder des Touchpad muss man aber eine Tastenkombination bemühen. Sehr gute Noten verdiente sich die stabile und recht leise Tastatur, die mit einer Besonderheit aufwartet: Sie besitzt einen Ziffernblock – der findet sich bei Notebooks mit 15,4-Zoll-Display sonst kaum.

Ergonomie: Der Lüfter des LG P1 stört auch unter voller Last kaum – mit 1,2 Sone ist er aber deutlich vernehmbar. Per Funktionstaste kann man einen Silent-Modus aktivieren, der den Lüfter auf kaum hörbare 0,5 Sone herunterregelt. Beim deutlich spiegelnden Display maßen wir eine maximale Helligkeit von 133 cd/m2 – in Ordnung. Besonders beeindruckend: Der sehr hohe Kontrast von 504:1. Weniger erfreulich: Farben erschienen zu dunkel und nicht wirklich satt.

Fazit: Das sehr solide verarbeitete und ansprechend designte LG P1 verbindet Multimedia- und Profi-Funktionen – zu einem akzeptablen Preis. Dennoch würde man sich eine etwas längere Akkulaufzeit und ein etwas bessere Display wünschen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
101134