Smartphone

LG Optimus Hub im Test

Dienstag den 22.11.2011 um 12:45 Uhr

von Dennis Steimels

LG Optimus Hub im Test
Vergrößern LG Optimus Hub im Test
Das LG Optimus Hub ist besonders an Einsteiger gerichtet, die ihr Smartphone mit anderen Geräten vernetzen möchten - daher die Namensgebung "Hub". Welche Besonderheiten das Optimus Hub noch auszeichnen, lesen Sie in diesem Test.
Das LG Optimus One erschien vor rund einem Jahr und galt als günstiger Einstieg in die Android-Welt. Der nun präsentierte Nachfolger, das LG Optimus Hub, ist ebenfalls günstig in der Anschaffung und ein optimales Einstiegsmodell. Dass der Preis nicht von ungefähr kommt, macht sich in den verbauten Materialien sowie der Ausstattung bemerkbar: So besteht das Gehäuse "nur" aus Hartplastik, und das Display kommt mit einer verhältnismäßig niedrigen Auflösung. Dafür ist aber DLNA zur drahtlosen Übertragung von Medieninhalten beispielsweise an ein TV-Gerät mit an Bord.

Unser Testgerät war ein Vorserienmodell mit finaler Software, aber nicht mit finaler Hardware. Die Gesamtnote steht daher unter Vorbehalt und kann sich nach einem weiteren Test des endgültigen Geräts noch verändern.

Handhabung und Display beim LG Optimus Hub: Perfekte Größe für die Hosentasche

LG Optimus Hub mit 3,5 Zoll TFT-Display
Vergrößern LG Optimus Hub mit 3,5 Zoll TFT-Display

Das LG Optimus Hub zeigt auf seinem 3,5 Zoll großen TFT-Display nur 320 x 480 Pixel. Damit kommt das Smartphone auf eine geringe Pixeldichte von gerade mal 165 ppi und kann seine grafischen Inhalte nicht so detailreich darstellen wie höherklassige Geräte. Nur das Samsung Galaxy 3 liegt noch darunter. Die Eingaben auf dem Touchscreen funktionierten sehr gut, auch das Tippen auf der kleinen virtuellen Tastatur im Hochformat war einwandfrei möglich. Nur beim Wechseln der Startscreens traten kurze Verzögerungen auf, im Menü war das nicht erkennbar. Großes Lob gibt es auch für die ausgesprochen hohe Leuchtstärke des Displays von über 550 cd/m² - das schaffte bisher kein Smartphone im Test. Selbst die Top-Geräte sahen dagegen alt aus und kamen maximal auf 500 cd/m².

Mit den Maßen 113,4 x 60,8 x 11,4 Millimetern passt das LG Optimus Hub gut in jede mittelgroße Hosentasche. Das Gehäuse besteht aus hartem Kunststoff, das gut verarbeitet ist. Allerdings fühlt sich das Smartphone durch den Kunststoff nicht sehr hochwertig an. Aber: Ein Vergleich mit den wertigen Highend-Geräten wie dem HTC Sensation XE wäre bei dieser Preisklasse falsch. Die gesamte Front besteht aus Glas, in dem auch die drei Sensor-Tasten "Menü", "Home" und "Zurück" integriert sind. Die, wie der Touchscreen auch, reagierten prompt auf Eingaben.

Handhabung und Bildschirmqualität LG Electronics Optimus Hub
Verarbeitung 3 = mittelmäßig
Menüführung 1 = sehr einfach
Qwertz-Tastatur / Bedienbarkeit Tastatur nein / ungenügend
Instant Messaging / Facebook vorinstalliert / Kontakt-Übernahme aus Facebook / Twitter-Client installiert ja / ja / ja / ja
Akku wechselbar ja
Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik 1 / kapazitiv
Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte TFT / 8,9 Zentimeter (3,5 Zoll) / 320 x 480 Pixel / 165 ppi
Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit 1235:1 / 551 cd/m²

Internet und Geschwindigkeit des LG Optimus Hub: Gute Browser-Leistung Der im LG Optimus Hub verbaute Qualcomm-Prozessor ist mit 800 MHz getaktet. Im Benchmark-Test mit dem Smartbench 2011 erreichte er bescheidene 607 Punkte und erzielte damit einen der letzten Plätze. Das LG-Gerät lag aber immer noch vor dem beitrag_id link 1061536 HTC Salsa oder dem beitrag_id link 1118523 Base Lutea 2 . In der Praxis machte das LG Optimus Hub dagegen einen guten Eindruck und ließ den Anwender nicht lange Warten. Im Internet bewegt sich das LG Optimus Hub über die UMTS-Erweiterung HSDPA (3,6 Mbit/s) oder via WLAN mit n-Standard. Über WLAN traten des öfteren Verbindungsprobleme auf, die vermutlich auf die noch nicht endgültige Hardware-Ausstattung zurückzuführen sind. Der Test eines finalen Geräts wird dies klären. Ansonsten waren Webseiten durchschnittlich schnell aufgebaut, die mobile PC-WELT-Seite innerherhalb von acht Sekunden über WLAN. Über HSDPA dauerte der Aufbau mehr als zehn Sekunden - demnach deutlicher langsamer als die Top-Smartphones. Überzeugen konnte dagegen die flotte Datenübertragung des 500 MB großen Testordnern, der innherhalb von 90 Sekunden auf dem Optimus Hub war. Internet und Geschwindigkeit LG Electronics Optimus Hub Browser: Geschwindigkeit / Flash unterstützt 9113 Punkte / ja Geschwindigkeit: Startzeit / Datenübertragung / Tempo-Messung (Smartbench) 00:49 Minuten / 01:26 Minuten / 607 Punkte beitrag_id link stoerer 1079259 Smartphones mit Dual-Core-Prozessor Mobilität des LG Optimus Hub: Durchschnittliche Akkulaufzeit Punkten kann das LG Optimus Hub mit seinem geringen Gewicht von 120 Gramm, das vor allem am Gehäuse aus Kunststoff liegt. Den Akku verließen nach knapp fünf Stunden Dauer-Surfen die Kräfte. Mit dieser Akkulaufzeit platzierte sich das LG Optimus Hub im hinteren Mittelfeld, etwa gleichauf mit dem beitrag_id link 1146836 iPhone 4S , das nur 4 Minuten länger durchhielt. Mobilität LG Electronics Optimus Hub Akkulaufzeit 04:58 Stunden Gewicht 120 Gramm Software auf dem LG Optimus Hub: Nur wenige Programme vorinstalliert Der interne Speicher des LG Optimus Hub beläuft sich auf 150 MB. Viel Platz für Fotos oder gar Filme haben Sie also nicht. Auch können Sie beispielsweise nur Fotos machen, wenn eine Speicherkarte eingelegt ist. LG packt dem Optimus Hub daher großzügigerweise eine MicroSD-Karte mit 2 GB in den Lieferumfang. Schon vorinstalliert auf dem Gerät finden sich die Google-Anwendungen Google Mail, Google Talk und Google Maps mit Navigation und Sprachansage. Ebenfalls mit an Bord sind ein Task-Manager, ein Radio und ein Taschenrechner. Zum Vernetzen mit Freunden und Bekannten in sozialen Netzwerken sind bereits Facebook und Twitter aufgespielt. Zudem gibt es eine entsprechende App, die sämtliche Neuigkeiten aus allen Netzwerken anzeigt. beitrag_id link stoerer 817453 Die besten Android-Smartphones im Test Mulitmedia des LG Optimus Hub: Volle Konnektivität mit anderen Geräten Wie der Name LG Optimus Hub vermuten lässt, eignet sich das Smartphone besonders gut zum Verbinden von Geräten. Mit Wi-Fi Direct koppeln Sie das Optimus Hub über eine WLAN-Verbindung mit einem anderen Gerät, das diese Funktion ebenfalls nutzt. Der Datenaustausch soll dabei etwa 20 mal schneller sein als über Bluetooth. Mit der Anwendung Smartshare verbinden Sie das Optimus Hub dank DLNA-Zertifikat drahtlos mit Geräten, um diesen Multimedia-Inhalte wie Fotos und Videos bereitzustellen. /exports/articles/images/1/1/8/5/0/5/3/6f0d2330b6835b0f.jpeg 660 495 LG Optimus Hub mit 5 Megapixel Kamera: LG Optimus Hub mit 5 Megapixeln und VGA-Videoaufnahmen 2 IDG true 3307780 Die rückseitige Kamera des LG Optimus Hub löst mit 5 Megapixeln auf. Die aufgenommenen Bilder konnten nicht sonderlich überzeugen, denn sie rauschten, waren teils unscharf, und die Farben wirkten sehr blass. Die Videofunktion arbeitet mit VGA, also einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln. Spitzenqualität dürfen Sie demnach nicht erwarten, denn die selbstgedrehten Videos ruckelten, rauschten, und auch hier waren die Farben sehr ausgeblichen. Multimedia LG Electronics Optimus Hub Kamera: Auflösung / Bildqualität / Autofokus / Touch-Fokus / Makro / Motivprogramme / Bildstabilisator / optischer Zoom / digitaler Zoom / mechanischer Auslöser / LED-Licht 2592 x 1944 Bildpunkte / 3 / ja / ja / nein / ja / nein / nein / ja / nein / nein Video: Auflösung / Bild- und Tonqualität / Bildstabilisator / Aufnahme Stereoton 640 x 480 Bildpunkte / schlecht / nein / nein Videoformate / Audioformate /DLNA MPEG4, H.263, H.264, DivX, WMV / MP3, AAC, AAC+, WMA, AMR-NB, WAV, Midi, / ja Fazit: LG Optimus Hub Mit einem Preis von unter 200 Euro und der dementsprechenden Ausstattung ist das LG Optimus Hub überwiegend an Smartphone-Einsteiger gerichtet. Der 3,5-Zoll-Touchscreen reagierte im Test gut, bietet aber nur eine geringe Auflösung für grafische Inhalte. Die Akkulaufzeit lag mit 5 Stunden etwas unter dem Durchschnitt. Zudem ist der interne Speicher mit 150 MB sehr klein. Immerhin: Das Gerät wiegt nur 120 Gramm, und im Lieferumfang findet sich eine Speicherkarte mit 2 GB. Die Vernetzung mit anderen Geräten ist über Wi-Fi Direct und Smartshare gegeben - in dieser Preisklasse eher unüblich, dass ein Smartphone eine DLNA-Zertifizierung besitzt. Enttäuschend war jedoch die Kamera mit rauschenden und teils unscharfen Bildern. Im Test hatten wir ein Vorseriengerät mit nicht finaler Hardware. Die Testnote kann sich also beim Test eines endgültigen LG Optimus Hub noch ändern. TESTERGEBNISSE (NOTEN) LG Electronics Optimus Hub Testnote befriedigend (2,95) Preis-Leistung günstig Ausstattung und Software (25 %) 2,47 Handhabung und Bildschirm (25 %) 2,15 Internet und Geschwindigkeit (20 %) 4,38 Mobilität (15 %) 3,05 Multimedia (10 %) 4,05 Service (5%) 1,10 ALLGEMEINE DATEN LG Electronics Optimus Hub Testkategorie Smartphones Smartphone-Hersteller LG Electronics Internetadresse von LG Electronics www.lg.com Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 199 Euro LG Electronicss technische Hotline 01803 / 115411 Garantie des Herstellers 24 Monate DIE TECHNISCHEN DATEN LG Electronics Optimus Hub Größe (L x B x H in Millimeter) 113 x 61 x 11 Millimeter Formfaktor Barren Betriebssystem Android 2.3.4 Prozessor (Takt) Qualcomm MSM 7227t (800 MHz) GSM / UMTS / HSDPA / HSUPA / LTE Quadband / ja / 3,6 MBit/s / nicht vorhanden MBit/s/ nein Bluetooth / WLAN / GPS 3.0 / 802.11n / ja USB / Klinkenstecker / Radio Micro / ja / ja interner Speicher / Speichererweiterung / Speicherkarte im Lieferumfang 150 MB / Micro-SD / ja Lieferumfang Akku, Ladegerät, Datenkabel, Headset, 2GB MicroSD-Karte Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF ja / ja / ja / ja installierte Software / verfügbare Apps 55 von 100 Punkten / 1 = sehr viele

Dienstag den 22.11.2011 um 12:45 Uhr

von Dennis Steimels

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1185053