1821193

Philips 55PDL8908S Produkteinschätzung

16.11.2013 | 08:05 Uhr

Der Smart LED-Fernseher Philips 55PDL8908S soll sich durch sein innovatives Design von anderen TV-Geräten deutlich abheben. Kann sich der Philips-Fernseher im Vergleich zu anderen Smart LED-Geräten wie beispielsweise dem Samsung F8080 oder dem LG 60LA620S behaupten?

Der Bildschirm des mit einer UVP von 2.999 Euro angebotenen Philips 55PDL8908S weist eine 140 cm (55 Zoll) große Diagonale, ein Bildformat von 16 zu 9 und 1.920 mal 1.080 Pixel auf. Bei einer Breite von 124,1 cm und einer Höhe von 119,1 cm ist der 42 Kilogramm schwere Fernseher 4,14 cm tief. Die Ausgangsleistung der beiden Lautsprecher wird mit jeweils 15 Watt und der Stromverbrauch mit 125 kW/h angegeben.

Vorteile des Philips 55PDL8908S

Der Philips-Fernseher zeichnet sich durch eine ausgezeichnete Bildqualität mit natürlich wirkenden Farben aus. Über drei USB- und vier HDMI-Anschlüsse lassen sich Zuspielgeräte oder Festplatten anschließen. Vor allem aber besitzt der 55PDL8908S ein perfektes Design. Eine über den Fernseher hinaus bis zum Boden reichende Glasscheibe weist unterhalb des Gerätes eine abnehmende Schwarztönung auf, was einen schwebenden Eindruck entstehen lässt. Der 55PDL8908S kann entweder in einem Winkel von bis zu 10° angelehnt oder an einer Wand montiert werden. Die an drei Geräteseiten angebrachten Leuchtmittel orientieren sich farblich am Display-Inhalt. Dieser als "Ambilight" bezeichnete Lichteffekt mildert den Lichtkontrast zwischen Bildschirm und Wand und sorgt damit für eine augenschonende Wirkung.

Nachteile des Philips 55PDL8908S

Bei schnellen Bildbewegungen sind im 3D-Modus Doppelkonturen zu erkennen. Zudem spiegelt die verwendete Kontrastscheibe stark, was eine Anpassung des Umgebungslichts erforderlich macht. Die Scheibe ist zudem nicht nur für Fingerabdrücke, sondern auch für Kratzer sehr empfindlich. Wenn der Fernseher an einer Wand montiert wird, sind aufgrund des geringen Wandabstands die auf der Rückseite angebrachten Anschlüsse schwer zu erreichen. Steht das TV-Gerät auf dem Boden, ist anstelle eines sonst üblichen Sideboards als Unterstellmöbel eine anderweitige Abstellmöglichkeit für Begleitgeräte erforderlich. Innerhalb der Senderliste ist kein Springen möglich, sondern nur eine fortlaufende und schließlich vom letzten zum ersten Sender zurückführende Navigation.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Video-Magazin.de , blog.testsieger.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Video-Magazin.de : 'Üblicherweise müssen Endkunden für einen wahren Design-TV mehr bezahlen als die 3.000 Euro für den DesignLine von Philips. Der smarte Schönling überzeugt optisch auf der ganzen Linie. Auch die Bildqualität des TV-Geräts hat uns überzeugt. Wegen der empfindlichen Glasscheibe sollte man jedoch sowohl beim Aufbau als auch beim täglichen Handling sorgsam mit dem 55-Zöller umgehen.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1821193