Test - Das meint das Web

Philips 40PFL8606K Produkteinschätzung

Donnerstag den 05.04.2012 um 08:05 Uhr

Philips 40PFL8606K
Vergrößern Philips 40PFL8606K
© Philips
Fans von hochauflösendem Heimkino in 3D sind mit Sicherheit die Zielgruppe des nagelneuen Philips 40PFL8606K Fernsehers. Das Gerät richtet sich an Anwender, die für ein großzügig ausgestattetes Gerät gerne auch etwas tiefer in die Tasche greifen und sich nicht von der unverbindlichen Preisempfehlung von 1399,- Euro abschrecken lassen. Kann sich der Philips mit Konkurrenten wie dem Sony KDL-40HX805, dem Samsung UE40D8090 oder dem Panasonic TX-P42GT30E messen?
Der Philips 40PFL8606K ist ein 102 cm (40 Zoll) großer, 3D-fähiger Fernseher mit Full HD. Er verfügt über integrierte Tuner für DVB-T, DVB-C und DVB-S. Die Auflösung des Bildschirms beträgt 1920 x 1080 Pixel. Geboten werden darüber hinaus die üblichen Anschlüsse: Neben 4 x HDMI sind auch Scart, USB 2.0 sowie VGA vorhanden. Über eine an den USB-Port angeschlossene Festplatte kann das laufende TV-Programm aufgezeichnet, bzw. bereits vorhandene Videos abgespielt werden. Das Online TV-Portal bietet von Tagesschau über Bild bis hin zum kicker Sportmagazin Zugriff auf Nachrichten aller Art. Auch Portale wie Youtube können aufgerufen werden. Praktischerweise liegt dem Philips auch eine 3D-Brille bei. Mit dem mitgelieferten Standfuß ist der Fernseher 20 kg schwer, 17 kg sind es ohne.

Vorteile des Philips 40PFL8606K

Sehr kontrastreich, gestochen scharf und dennoch natürlich wirkende Farben: Das Bild ist definitiv das größte Plus des Philips 40PFL8606K. Die Bewegungen der Akteure auf dem Bildschirm sind zudem frei von störenden Rucklern und wirken jederzeit scharf und flüssig. Der Klang über die integrierten Lautsprecher wirkt ebenfalls sehr satt. Auch das im Vergleich mit anderen Geräten sehr ausgeprägte Internetangebot rund um die diversen News-Seiten überzeugt rundum. Des Weiteren können Filme aus bis zu fünf Videotheken online gekauft werden.

Nachteile des Philips 40PFL8606K

Wie bei so einigen Konkurrenten lässt auch der Philips die eine oder andere Komfortfunktion bei der Aufnahme via USB vermissen. So können die getätigten Aufnahmen nicht bearbeitet und nur auf dem Gerät selbst angeschaut werden. Zudem kann Pay TV nicht aufgezeichnet werden.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Computerbild.de (Audio Video Foto) , eTest-Heimkino.de

Test-Fazit der Fachmedien

Computerbild.de (Audio Video Foto) : 'Beim Philips 40PFL8606K stimmt fast alles – er begeistert mit einem guten Klang und tollen Bild, verfügt über viele Internetfunktionen und eine reichhaltige Ausstattung.' ...

Donnerstag den 05.04.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1399773