1688617

Philips 40PFL7007K Produkteinschätzung

26.02.2013 | 08:05 Uhr

Friedenstauben, Brautkleider und der Philips 40PFL7007K: Sie alle erfreuen in herrlich frischem Weiß das Auge des Betrachters. Neben einer tollen Optik überzeugen auch die inneren Werte, so dass sich Mitbewerber wie der Sony KDL-40HX755 oder auch der UE40ES6990 von Samsung warm anziehen müssen.

Insgesamt bietet der Philips 40PFL7007K eine Diagonale von 40 Zoll und die übliche Auflösung von 1.920 * 1.080 Pixeln. Weiterhin ist das Gerät per Shutter-Technik auch 3D-fähig, an insgesamt fünf HDMI-Ports und drei USB-Anschlüsse für externe Festplatten oder ähnliche Geräte wurde ebenfalls gedacht. Philips-typisch wird außerdem Ambilight hinter und neben dem Fernseher geboten. Vermengt man all diese technischen Eigenschaften, kommt laut Hersteller eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.299 Euro dabei heraus.

Vorteile des Philips 40PFL7007K

Design ist zwar Geschmackssache, aber dieser ganz in silbrigem Weiß gehaltene Fernseher sticht schon wohltuend aus der Masse der grauen und schwarzen Flachbildgeräte heraus. Gerade an einer typischen weißen Raufasertapete fügt sich der Philips 40PFL7007K nahtlos ins Geschehen ein. Auch die Technik kann jedoch überzeugen: Die Bildqualität ist insbesondere vom Quellmaterial einer Blu-ray-Disc über jeden Zweifel erhaben, besser können bewegte Bilder für 1.100 Euro Ladenpreis kaum aussehen.

Eine gute Idee hatte das Unternehmen außerdem beim Sound: Da sich die flache Bauweise dieser Fernseher kaum eignet, um voluminösen Klang aus den Lautsprechern zu entlocken, haben die Ingenieure die Boxen kurzerhand im Standfuß untergebracht. Das Ergebnis ist ein herausragender Sound, der weit oberhalb der üblichen Tonqualität bei derart dünnen Fernsehern angesiedelt ist. Die Online-Features fallen Philips-typisch sehr fortschrittlich aus (inklusive QWERTZ-Tastatur an der Rückseite(!) der Fernbedienung), ein letztes Lob gebührt dem Gerät noch für seinen niedrigen Stromverbrauch von maximal 73 Watt.

Nachteile des Philips 40PFL7007K

Beim Anschauen von normalen SD-Inhalten - wie es etwa vom alltäglichen Fernsehprogramm geboten wird - fallen leichte Bewegungsunschärfen auf, wenn der Betrachter danach sucht. Sehr dunkle Szenen neigen weiterhin zu leichtem Farbrauschen, was aber auch nur dann auftritt, wenn ein Film von DVD angeschaut wird. Außerdem liegt nur eine Shutter-Brille für den 3D-Betrieb bei - ein wenig spendabler hätte der Hersteller schon sein dürfen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Chip.de , HiFiTest.de

PC-WELT-Bestenlisten: Die besten Produkte auf einen Blick

Test-Fazit der Fachmedien

Chip.de : 'Der Philips 40PFL7007K sieht nicht nur schick aus - er hat auch ordentlich was zu bieten. Die Bildqualität ist insgesamt sehr gut, der Sound ist sogar spitze. Und auch die üppige Ausstattung mit Tunern, Online- und Netzwerkfeatures gefiel uns im Test sehr gut. Nur der Preis fällt mit über 1.000 Euro etwas hoch aus.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1688617