1661024

Philips 32PFL6007K Produkteinschätzung

01.02.2013 | 08:05 Uhr

Zwar bietet der Philips 32PFL6007K nur eine überschaubare Größe, die inneren Werte jedoch stimmen: Mit viel Technik und einer exzellenten Bildqualität zieht der Fernseher in den Krieg (um potenzielle Käufer) gegen Sony KDL-32EX655, Samsung UE32D6200 und andere Modelle in der 32-Zoll-Klasse.

Der Philips 32PFL6007K setzt auf eine Bildschirmdiagonale von 32 Zoll und die üblichen 1.920 * 1.080 Pixel als Auflösung. DVB-S-, DVB-T- und DVB-C-Tuner sind selbstverständlich allesamt integriert, vier HDMI- und zwei USB-Ports erlauben den Anschluss zahlreicher Peripheriegeräte. Ein integrierter Subwoofer sorgt außerdem für viel Druck hinter der Klangwiedergabe und 3D-fähig ist der Philips 32PFL6007K ebenfalls. All diese technischen Merkmale sind dem Unternehmen eine unverbindliche Preisempfehlung von 899 Euro wert.

Vorteile des Philips 32PFL6007K

Für seine Preisklasse bietet der Philips 32PFL6007K ein hervorragendes Bild. Im 2D-Betrieb überzeugen natürliche Farben und ein sehr helles Bild, seine wahren Stärken spielt das Gerät jedoch im Zusammenhang mit 3D-Bildmaterial aus. Es gibt so gut wie keinen Crosstalk zu sehen, auch vom Ghosting fehlt glücklicherweise jede Spur. Das ist von Fernsehern dieser Klasse und Größe nicht unbedingt zu erwarten. Bequem ist dabei auch, dass der Philips 32PFL6007K die Helligkeit automatisch verdoppelt, sobald auf 3D-Betrieb umgeschaltet wird.

Dies gleicht den Helligkeitsverlust in diesem Modus aus, so dass sich nur wenige Unterschiede feststellen lassen. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob das Bildmaterial als SD- oder HD-Material vorliegt. Bei einem Flachbildfernseher ist es auch immer wieder überraschend, wenn der Ton so gut ausfällt wie beim Philips 32PFL6007K, denn selbst für kräftige Bässe war im schlanken Gehäuse noch genug Platz. Eine gelungene Ausstattung mit zahlreichen Netzwerk-Features und vier integrierten TV-Tunern verhelfen dem Gerät ebenfalls zu einer hohen Platzierung in der 32-Zoll-Liga.

Nachteile des Philips 32PFL6007K

Die erwähnte Verdoppelung der Helligkeit im 3D-Betrieb hat auch einen kleinen Nachteil, denn der Strombedarf steigt um etwa 50 % an. Außerdem ist auch der Philips 32PFL6007K nicht gegen die Wolkenbildung immun, die bei Edge-LED-Fernsehern häufiger auftritt. Dunkle Bildbereiche erscheinen daher stets leicht gräulich.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Chip.de , Testberichte.de

PC-WELT-Bestenlisten: Die besten Produkte auf einen Blick

Test-Fazit der Fachmedien

Chip.de : 'Stylischer LED-TV mit sehr gutem Bild, kräftigem Ton und prima Ausstattung.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1661024