1821169

Hannspree SE40LMNB Produkteinschätzung

11.11.2013 | 08:05 Uhr

Einen Preisbrecher wirft Hannspree mit dem SE40LMNB ins Rennen. Wer ein Gerät ohne sonderliche Zusatzfunktionen sucht, findet in dem Konkurrenten des Haier LET39Z18HF oder des Grundig 40VLE7130BF vielleicht das richtige Modell.

Wie die Produktbezeichnung erahnen lässt, besitzt der Hannspree SE40LMNB eine Bildschirmdiagonale von 40 Zoll. Inhalte werden maximal mit 1080p aufgelöst, alle relevanten TV-Tuner bis auf DVB-S finden sich ebenfalls an Bord. Die 3D-Unterstützung wird nicht angeboten, der maximale Stromverbrauch beläuft sich auf relativ hohe 70 Watt im normalen Betrieb. Die Wiedergabe über externe Festplatten wird unterstützt, USB-Recording jedoch nicht. Dafür kann aber die unverbindliche Preisempfehlung überzeugen, denn die beläuft sich auf nur 449 Euro.

Vorteile des Hannspree SE40LMNB

Alle genannten Vorteile in diesem Abschnitt müssen natürlich vor dem Hintergrund des äußerst niedrigen Straßenpreises von 400€ betrachtet werden - welcher dann gleichzeitig auch einer der größten Pluspunkte des Fernsehers ist. Beim Hannspree SE40LMNB überzeugt dieser erste Blick durch eine ansehnliche Bildqualität. Sowohl SD- als auch HD-Inhalte werden von allen erdenklichen Quellen überaus sehenswert dargestellt, eine echte Konkurrenz zu den Top-Modellen dieser Größenklasse wird aber natürlich nicht geschaffen.

Dennoch können insbesondere die Kontrastwerte überzeugen, gerade Schwarz sieht durchaus dunkel aus - und nicht einfach nur gräulich. Auch die Klangwiedergabe kann überzeugen. Wer einen Fernseher dieser Preisklasse sucht, wird höchstwahrscheinlich kein externes Audiosystem nutzen - und dann kommt der recht voluminöse Klang des SE40LMNB gerade richtig.

Nachteile des Hannspree SE40LMNB

Für diesen Preis ist klar, dass Abstriche bei der Ausstattung hingenommen werden müssen: So fehlt der Satelliten-Tuner und auch an eine etwaige Netzwerkfunktionalität hat der Hersteller aus Südkorea nicht gedacht - was auch Smart-TV ausschließt. Eine 3D-Darstellung wird ebenfalls nicht angeboten und die Wiedergabe von Blu-ray-Filmen mit 24 Bildern pro Sekunde wird auf hierzulande übliche 25 Bilder pro Sekunde hochgerechnet. Die Ausstattung auf Sparflamme lässt sich zu guter Letzt an den Anschlüssen ablesen: Drei HDMI-Ports und ein USB-Anschluss sind in der 40-Zoll-Klasse eigentlich nicht zeitgemäß.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Chip.de , Video-Magazin.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Chip.de : 'Der Hannspree SE40LMNB ist derzeit der günstigste 40-Zoll-TV in der Bestenliste. Er bietet weder 3D noch Netzwerkunterstützung und nur eine magere Ausstattung. Bild - und Tonqualität bestehen den Test allerdings, ohne gravierende Mängel zu zeigen, sodass der Hannspree noch als Schnäppchentipp für Anwender ohne hohe Ansprüche durchgeht. ' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1821169