1821137

Grundig 40VLE7130BF Produkteinschätzung

30.09.2013 | 08:05 Uhr

Einen Flachbildfernseher ohne große Überraschungen finden Käufer im Grundig 40VLE7130BF. Gegenüber Modellen wie dem Philips 40PFL5007K oder dem Samsung UE40ES5700 mangelt es jedoch vor allem an der Ausstattung.

Der 40 Zoll große Grundig 40VLE7130BF verfügt über eine Auflösung von 1.920 * 1.080 Pixeln, 3D-fähig ist das Gerät jedoch nicht. Alle relevanten TV-Tuner bis auf DVB-S sind im formschönen Gehäuse untergebracht, an zahlreiche (aber nicht immer gekennzeichnete) Anschlüsse wurde ebenfalls gedacht: Von HDMI bis zu VGA ist alles am Fernseher zu finden. Die Wiedergabe von externen Festplatten ist, bis auf Filme mit DTS-Ton, ebenfalls problemlos möglich, als unverbindliche Preisempfehlung stehen jedoch recht teure 599 Euro im Raum.

Vorteile des Grundig 40VLE7130BF

An der Bildqualität gibt es zunächst nichts auszusetzen: Die Bildwiedergabe ist sowohl über den analogen Tuner als auch per DVD oder BD gut, leichte Schwächen in der Detailschärfe und nicht ganz ausgereifte Kontraste trüben das Bild nur bei sehr genauem Hinsehen. Schön fällt auch der Verbrauch aus: Nur 57 Watt schluckt der Grundig 40VLE7130BF im vollen Betrieb, was auch viele Konkurrenzmodelle alt aussehen lässt.

Im Standby-Modus ist der Verbrauch dann praktisch nicht mehr zu messen. Die Schnittstellenanzahl gibt ebenfalls keinen Grund zur Kritik: Vier HDMI- und zwei USB-Ports gehören mittlerweile zum guten Ton bei Fernsehern der Mittelklasse. Was viele asiatische Unternehmen nicht schaffen, gelingt Grundig außerdem offenbar problemlos: Die Benutzeroberfläche in den verschiedenen Menüs präsentiert sich sehr aufgeräumt und übersichtlich, das OSD ist somit auch ohne Blick in die (ausführliche) Bedienungsanleitung sofort nutzbar.

Nachteile des Grundig 40VLE7130BF

Für die 3D-Wiedergabe hat es bei diesem Fernseher nicht mehr gereicht. Wie immer liegt es wohl im Auge des Betrachters, ob es sich dabei wirklich um einen gravierenden Nachteil handelt. Tatsächlich ärgerlich ist jedoch die teilweise schlechte Erreichbarkeit wichtiger Anschlüsse - wie etwa bei den HDMI-Ports - sowie die ohnehin eher durchschnittliche Ausstattung. Für den doch recht hohen Preis des Geräts bringt die Konkurrenz mehr Technik im Fernseher unter und legt auch mehr Zubehör in die Verpackung.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Chip.de , hifitest.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Chip.de : 'Im Vergleich zur Konkurrenz bietet der Grundig 40VLE7130BF im Test einfache Ausstattung ohne 3D-Modus. Die Bildqualität in Ordnung und die Bedienung per übersichtlichem Menü klappt tadellos. Die Anschlüsse sind aber schlecht zu erreichen und mangelhaft gekennzeichnet.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1821137