686506

LASERDRUCKER: WIE WIR TESTEN

13.10.2004 | 14:21 Uhr |

Wir beurteilen die Testkandidaten in den sechs Kategorien Geschwindigkeit , Druckqualität , Ausstattung , Handhabung , Verbrauch und Service . Sie ergeben die Gesamtnote, wobei die Testkriterien unterschiedlich stark gewertet werden (Geschwindigkeit 40 Prozent, Druckqualität 25 Prozent, Ausstattung 10 Prozent, Handhabung 10 Prozent, Verbrauch 10 Prozent und Service 5 Prozent).

Geschwindigkeit

Wir beurteilen die Druckgeschwindigkeit mit verschiedenen Testdateien unter Windows XP. Bei allen Tests kommt ein PC mit folgender Ausstattung zum Einsatz: Pentium II 400, Intel-Hauptplatine SE440BX-2, Phoenix-Bios 4.0 Release 6.0, 192 MB SDRAM, IBM-Festplatte DTTA351010, CD-ROM-Laufwerk Teac CD 532S. Unser Augenmerk liegt besonders auf dem Textdruck , dem Haupteinsatzbereich von Laserdruckern (60 Prozent der Geschwindigkeitsnote). Wir drucken ein 20-seitiges Standarddokument , den Grauert-Brief , der auf jeder Seite etwas verändert wurde (damit der Drucker nicht in den Kopiermodus geht). Mit einem 10-seitigen PC-WELT-Top-100- Artikel überprüfen wir die Geschwindigkeit, die der Laser bei einem Druckauftrag mit Text, Grafik und Fotos erzielt (30 Prozent). Und wir testen die Leistung im reinen Grafik-/Fotodruck (10 Prozent).

Druckqualität

Für die Qualitätsbewertung haben wir eine Seite mit 21 verschiedenen fest definierten Grauwerteabstufungen erstellt. Diese Seite drucken wir mit dem Testgerät, vermessen sie mit einem X-Rite 948 Spectrolcolorimeter und vergleichen das Ergebnis mit den Referenzwerten (70 Punkte).Der Grauert-Brief (in höchster Qualität gedruckt) gibt uns Aufschluss über die Güte des Textdruckes (60 Punkte). Ein Strahlenkranz aus Visio Technical 5.0 zeigt, wie weit die Drucker feine Linienraster auflösen (10 Punkte). Die Corel Lokomotive (20 Punkte) und ein Foto (10 Punkte) veranschaulichen die Fähigkeit der Drucker, Farben in Grauwerte umzusetzen. Wir vergleichen die Ausdrucke unserer Testkandidaten grundsätzlich mit den Drucken von Vorgängermodellen und dem derzeitigen Top-Gerät. Als Hilfsmittel verwenden wir einen Fadenzähler (feine Lupe).

Ausstattung

Hier kommt neben dem vorhandenen Druckerspeicher (30 Punkte) auch die Aufrüstmöglichkeit (15 Punkte) zum Tragen. Wir prüfen, ob das Gerät Postscript (10 Punkte) beherrscht und welche Druckersprache (10 Punkte) es unterstüzt. Weiter werten wir auch die Kriterien Standfläche (je kleiner, desto besser), monatliche Druckkapazität , installierte Schriften , unterstützte Betriebssysteme und mitgelieferte Druckerkabel (jeweils mit 5 Punkten). Anschlussmöglichkeiten sollten reichlich vorhanden sein (maximal 50 Punkte), um die Handhabung flexibel zu halten. Besonderen Wert legen wir hierbei auf eine Ethernet-Schnittstelle (10 Punkte). Der Drucker sollte über eine ausreichend dimensionierte Papieraufnahme und -ablage (je 10 Punkte) verfügen. Die bedruckbaren Papierformate und Druckmedien (zusammen 10 Punkte) gehen hier ebenfalls in die Beurteilung ein.

Handhabung

Bei diesem Bewertungspunkt steht die Bedienfreundlichkeit im Mittelpunkt. Wir untersuchen das Handbuch : Ist es deutschsprachig , verständlich und übersichtlich ? Ist es ausführlich ? Gibt es ein Inhalts- oder Stichwortverzeichnis ? Werden mögliche Fehler beschrieben? Enthält das Handbuch ein Glossar ? Bilder und Grafiken ? Uns ist auch wichtig, ob und wie die Installation des Druckers im Handbuch beschrieben ist. Wir vergeben hier für jede positive Antwort 1 Punkt (maximal 10 Punkte). Neben der Verarbeitungsqualität (5 Punkte) und der Gehäuseform (5 Punkte) des Druckers bewerten wir den Aufwand, den die Installation von Hardware (5 Punkte) und Software (20 Punkte) bereiten. Das Bedienfeld sollte einwandfrei lesbar, gut erreichbar und intuitiv bedienbar sein. Dies ist uns maximal 15 Punkte wert. Wir achten ferner darauf, ob der Papiertransport einwandfrei funktioniert (10 Punkte). Wenn die Tonerkartusche und die Entwicklereinheit fest miteinander verbunden sind, erleichtert das den Gebrauch und bringt dem Gerät 25 Punkte.

Verbrauch

Aus den Kosten von Belichtertrommel und Tonerkartusche ermitteln wir den Seitenpreis (Textdruck bei 5 Prozent Schwärzung, im Druckmodus Normal, ohne Papierkosten). Für die Kosten pro Seite vergeben wir 40 Punkte. Die Lebensdauer der Trommel ist uns 10 Punkte wert und die der Tonerkartusche 10 Punkte. In diese Note geht auch der Stromverbrauch ein. Dazu gehört: die Leistungsspitze im Druck (10 Punkte), der Verbrauch im Standby-Modus (10 Punkte) sowie der Verbrauch bei ausgeschaltetem Gerät (10 Punkte). Dies ist dann relevant, wenn die Netztrennung nicht sauber implementiert ist. Im Gegensatz zur Handhabung honorieren wir beim Verbrauch eine separat von der Entwicklereinheit wechselbare Tonerkartusche mit 10 Punkten.

Service

Hier bewerten wir vor allem die Garantiezeit (60 Punkte). Den zweiten Schwerpunkt bilden die Service-Leistungen der Hersteller (40 Punkte). In dieses Kriterium gehen mit maximal 24 Punkten die Ergebnisse unserer Brand-Awareness-Studie ein. Bei dieser Studie befragt die PC-WELT Endanwender, wie zufrieden sie mit den Service-Leistungen ihres Herstellers waren. Maximal 8 Punkte kann sich ein Hersteller mit einem guten Internet-Auftritt verdienen – dazu gehört beispielsweise eine gut strukturierte Seite , auf der sich auch aktuelle Firmware- oder Treiber-Updates für die eigenen Geräte finden. Ein strukturierter FAQ-Bereich ist uns ebenfalls wichtig. Natürlich ist auch eine deutschsprachige Website positiv. Letztlich bewerten wir die Hotline des Herstellers mit bis zu 8 Punkten. Wichtig ist hierbei beispielsweise, ob sich die Hotline-Nummer problemlos auf der Website finden lässt, wie lange die täglichen Sprechzeiten sind, an wie vielen Tagen die Hotline offen ist und was sie den Anrufer kostet.
Der beste Laserdrucker in dieser Kategorie erhält 100 Punkte, die übrigen werden entsprechend skaliert.


Preis-Leistungs-Note

Die aktuellen Preise recherchieren wir Monat für Monat anonym , weil wir uns nicht auf die wenig aussagefähigen Listenpreise der Hersteller stützen wollen. Dazu rufen wir bundesweit Versandhändler und Fachgeschäfte an und errechnen aus den Angaben den Mittelwert . Zusätzlich durchforsten wir die Angebote der Internet-Händler. Aus den recherchierten Angaben bilden wir den Durchschnittspreis . Anhand dieses Preises vergeben wir Punkte. Das billigste Modell bekommt 100 Punkte. Alle übrigen bekommen entsprechend skaliert weniger Punkte. Nachdem wir aus den Punkten die Preisnote für ein Gerät gebildet haben, berechnen wir die Preis-Leistungs-Note. In diese Note gehen die Geschwindigkeit zu 30 Prozent, die Druckqualität zu 15 Prozent, die Ausstattung, die Handhabung und der Verbrauch zu je 10 Prozent, der Service zu 5 sowie der Preis zu 20 Prozent ein. In der Top-Tabelle der besten Geräte spielt der Preis allerdings keine Rolle. Hier geht es lediglich um Qualität und Leistung. Zusätzlich präsentieren wir Ihnen die drei Geräte mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis, bei denen Sie der Hersteller keinesfalls über die Ladentheke zieht.

Gesamtbewertung

Alle Ergebnisse werden in eine umfangreiche Tabelle eingetragen. Der zuständige Redakteur wertet diese aus und berechnet in einer weiteren Tabelle das Endergebnis und damit den Testsieger. Die Tabellen und Testberichte erscheinen tagesaktuell auf unserer Website www.pcwelt.de mit dem zu diesem Zeitpunkt gültigen Straßenpreis. Für das Heft aktualisieren wir einmal im Monat kurz vor Druckbeginn alle Preise der Top-200-Geräte. Zudem arbeiten wir kontinuierlich eventuelle technische Änderungen ein. Damit wir frühere Testgeräte mit den neuen vergleichen können, normieren wir auf das jeweils beste Ergebnis (maximale Punktzahl). Die anderen Geräte werden am Spitzenreiter gemessen und entsprechend skaliert. So entsteht die Top-10-Liste.

Bewertungsschema der Laserdrucker-Top- Liste im Überblick

Tabelle 1: Prozentualer Anteil der einzelnen Kriterien am Gesamtergebnis

Tabelle 2-1: Punktevergabe innerhalb der einzelnen Kriterien (Teil 1)

Tabelle 2-2: Punktevergabe innerhalb der einzelnen Kriterien (Teil 2)

0 Kommentare zu diesem Artikel
686506