125614

Kyocera FS-1000

01.09.2000 | 00:00 Uhr |

Ein überzeugender Drucker mit sehr niedrigen Druckkosten für den Arbeitsplatz und kleine Netzwerke. Der hohe Preis verhindert eine bessere Platzierung.

Als „Office-Talent mit Profiqualitäten“ positioniert Kyocera den neuen 10-Seiten-Laser FS 1000 mit PCL6-Emulation, 600 x 600 dpi Auflösung und 4 MB Speicher (Note Ausstattung: 2,7).

Dazu hat der Hersteller dem Laser einige Leistungsmerkmale spendiert. So bedient sich das Modell der hauseigenen Ecosys-Technik - die Trommel hält 100.000 Seiten.

Fazit: Nur die Tonerkassette muss noch getauscht werden. Das senkt die Druckkosten, die laut Kyocera bei rund 2,3 Pfennige liegen. Dank spezieller Niedrigvolt-Technik ist auch der Strombedarf minimiert (Note Verbrauch: 1,8).

Weitere Besonderheit: Die Ausbaufähigkeit mit Netzwerkkarte, weiteren Schnittstellen und zweitem Papierfach (hat wie die Standardkassette 250 Blatt Kapazität). Zur Steuerung gibt es unter Windows das komfortable Drucker-Utility „Remote Operation Panel“, das alle Einstellungen und Abfragen erlaubt - von der Druckauflösung bis zur Seriennummer (Note Handhabung 1,7).

Der FS-1000 erreichte im reinen Textdruck 9,4 Seiten pro Minute, im kombinierten Text/Grafikdruck waren es noch 2,3 Seiten (Note Geschwindigkeit 3,4). Die Druckqualität (Note 2,1): saubere Texte, ordentliche Grafiken. Der 600-dpi-Laser kommt mit 24 Monaten Herstellergarantie. Die Hotline (01805/177377) war gut (Note Service: 2,2).

Hersteller/Anbieter

Kyocera

Telefon

0800/1871877

Weblink

www.kyocera.de

Bewertung

3,5 Punkte

Preis

rund 1100 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
125614