28232

Alcohol 120 % 7.0

15.03.2010 | 08:30 Uhr |

Die Brennsoftware Alcohol 120 % gibt es jetzt in Version 7. Einzige Neuerung ist die Unterstützung von Windows 7. Die Software arbeitet mit gängigen CD-/DVD-Laufwerken sowie DVD- und Blu-ray-Brennern problemlos zusammen.

Die Installation verläuft trotz PC- Neustart auch mit Version 7.0 gewohnt flott. Dabei wird auf Wunsch gleich ein virtuelles optisches Laufwerk angelegt. Bei Eingabe der Seriennummer ist auf Groß-/Kleinschreibung zu achten. Diese Version lässt sich auch auf Rechnern mit Windows 7 installieren. Vor einem Upgrade auf das aktuelle Microsoft-Betriebssystem muss das Kopier-Tool allerdings entfernt werden, da es sonst zu Problemen mit den SPTD-Treibern (SCSI Pass Through Direct) kommt.

Die sehr übersichtliche Menüoberfläche präsentiert sich erneut unverändert. Das Brennen neuer Zusammenstellungen ist immer noch nicht direkt möglich. Nach wie vor muss der Anwender zuerst ein Image der zu brennenden Dateien mit dem Xtra-Assistenten erstellen und dieses anschließend auf eine geeignete Scheibe brennen. Gut: Alcohol 120 % zeigt je nach Datenmenge sofort an, ob eine CD, DVD(-DL) oder Blu-ray-Disk benötigt wird. Allerdings lässt es die Software nicht zu, die zu brennenden Daten auf mehrere Images passender Größe aufzuteilen. Das ist ärgerlich, wenn etwa der Zielrechner, für den die Datenzusammenstellungen bestimmt ist, etwa nur über ein CD-Laufwerk verfügt, das erstellte Image aber größer als 700 MB ist.

Auch bei den Bezeichnungen hat sich nichts geändert: Unter „Aufzeichnungsassistent“ etwa versteht der Hersteller nach wie vor das Auswählen und Brennen eines Datenträger-Image. Die Bedienung von Alcohol 120 % ist trotzdem sehr einfach: Medien kopieren, Images von CDs, DVDs oder Blu-ray-Disks erstellen und diese bei Bedarf auf einen Rohling brennen funktioniert mit wenigen Mausklicks. Alcohol 120 % erkannte im Test eingelegte Medien wie Audio-CDs, Video-DVDs und Blu-ray-Scheiben zuverlässig und wählte jeweils die geeigneten Einstellungen zum Auslesen. Geschützte Inhalte konnten im Test – konform zur aktuellen Gesetzeslage – nicht kopiert werden. Nur defekte Sektoren auf den Quell-Datenträgern ignorierte das Programm. Zudem liest das Programm auf Wunsch Sub-Channel-Daten mit aus.

Fazit: Alcohol 120 % ist ein zuverlässiges und einfach zu bedienendes Kopier-Programm mit Laufwerks-Emulator. Es benötigt nur wenig Speicherplatz. Der Preis ist für die gebotene Leistung jedoch etwas hoch.

Alternative: Nero 9 Reloaded ( www.nero.com ) ist etwas teurer, bietet aber mehr Funktionen. Allerdings gibt es keinen Emulator.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 2,0
Bedienung (35%): Note 2,0
Dokumentation (5%): Note 3,0
Installation/De-Installation (5%): Note 3,0
Systemanforderungen (5%): Note 1,0

GESAMTNOTE: 2,1

Anbieter:

Franzis

Weblink:

www.al2c.de

Preis:

50 Euro

Betriebssysteme:

Windows XP, Vista, Win 7

Plattenplatz:

ca. 10 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
28232