Konz Steuer-Software 2007

Donnerstag den 11.01.2007 um 08:30 Uhr

von Stephan Lamprecht

Die Konz Steuer-Software 2007 versucht, dem Anwender per Du die Angst vor der Steuererklärung zu nehmen. Das Programm macht einen soliden Eindruck. Zusatznutzen bringt vor allem der gedruckte Ratgeber "1000 legale Steuertricks".
Die Steuersoftware aus dem Knaur-Verlag gehört zu den Newcomern in dieser Steuersaison. Zum Lieferumfang gehören ein kleines Büchlein, das die Installation des Programms und die ersten Schritte beschreibt, und das Taschenbuch „Der große Konz“ mit1000 Tipps zum Steuersparen.

Die Installation ist einfach und verlief problemlos. Wie alle Programme empfiehlt die Software ein Online-Update. Nutzer ohne DSL können sich freuen: Hier hat ein Hersteller mal keine Breitbandverbindung vorausgesetzt. Gegen Einsendung von 2,75 Euro in Briefmarken (!) kann man zum Jahreswechsel eine Aktualisierungs-CD anfordern. Dies ist vielleicht der bessere Weg, denn die Online-Aktualisierung ist im Handbuch ungenügend beschrieben und verwirrt durch unübersichtliche Dialoge. Damit werden Einsteiger ihre Probleme haben.

Wer nach dem ersten Programmaufruf eine Einführung sucht, tut dies vergeblich. Im leeren Programmfenster muss man zunächst den neuen Steuerfall anlegen. Die Konz-Software stellt zwei grundsätzliche Eingabeformen zur Verfügung: Entscheidet sich der Steuerpflichtige für Interview, führt ihn das Programm Schritt für Schritt mit Fragen durchs Programm. Der Formularmodus ist dagegen schlicht geraten und übernimmt die Eingaben direkt in die Mantelbögen. Sehen, was man spart: Durch die Live-Berechnung zeigt das Programm, welche Be- oder Entlastung der jeweilige Schritt gebracht hat. Über Sparpotenziale informiert der Infobereich am rechten Rand des Bildschirms. Gut, dass auch dieser Hersteller auf die viel zu wenig bekannte Sparmöglichkeit der haushaltsnahen Dienstleistungen gedacht hat und diese abfragt. Wie lange sich seine Eingaben noch hinziehen, erkennt der Anwender über die Fortschrittsleiste.

Wer die Anlage EÜR ausfüllen muss und in dem Programm seine Belege erfassen will, kann auf ein separates Modul zurückgreifen , das aber wie ein Fremdkörper wirkt. Auch in seinen Bezeichnungen wird schon buchhalterisches Wissen vorausgesetzt. Sind die Eingaben abgeschlossen, werden diese vom Programm überprüft. Bei Unklarheiten fragt die Software nach. Neben zahlreichen Musterbriefen gehören auch einige Rechner und Module als Extras dazu. Von Afa-Rechner über Fahrtenbuch bis hin zum Riester-Rechner hinterlässt Konz einen ausgewogenen Eindruck.

Fazit: Trotz einiger Konzeptschwächen hinterlässt das Programm einen soliden und durchdachten Eindruck. Ohne die Dreingabe des Taschenbuchs ist der Zusatznutzen allerdings übersichtlich.

Alternative: Auch mit Tax 2007 ( www.buhl.de ) können Nutzer eine einfach und vollständige Einkommensteuererklärung abgeben.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 2,5
Bedienung (35%): Note 2,5
Dokumentation (5%): Note 2,0
Installation/De-Installation (5%): Note 2,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,0

GESAMTNOTE : 2,4

Anbieter:
Droemer-Knaur
Weblink:
www.konz-steuertipps.de
Preis:
34,95 Euro
Betriebssysteme:
Windows 98/ME, NT 4, 2000, XP, Vista
Plattenplatz:
ca. 250 MB

Donnerstag den 11.01.2007 um 08:30 Uhr

von Stephan Lamprecht

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
81702