107430

Konica Minolta MC 2500W

17.11.2006 | 10:00 Uhr |

Die kompakte Bauweise und moderaten Verbrauchskosten machen den Farblaserdrucker fürs kleine Büro interessant. Vorausgesetzt: Eine GDI-Maschine mit ordentlichen, aber nicht überragenden Testwerten genügt den Ansprüchen.

Testbericht

Ausstattung: Der MC 2500W ist das Einstiegsmodell des Herstellers in die weiter entwickelte Reihe. Als reiner GDI-Drucker versteht er sich ausschließlich mit Windows-Betriebssystemen - im Gegensatz zum bereits getesteten MC 2530DL . Zum Anschluss an den PC bringt er einen USB-2.0-Hi-Speed-Anschluss mit.

Handhabung: Dank der kompakten Bauweise passt der Drucker auf den Schreibtisch. Allerdings arbeitet er aufgrund der Multi-Pass-Technik relativ geräuschvoll, was gegen allzu große Nähe zum Gerät spricht.

Tempo: Die Testdrucke lieferte der MC 2500W in ordentlicher Geschwindigkeit.

Qualität: Grafiken und Fotos fielen detailfreudig aus und hatten leuchtende Farben. Bei Texten entlarvte unsere Nahaufnahme, die wir mit der Spezialkamera unserer Schwesterpublikation Tecchannel erstellten, zahlreiche Tonerspritzer (siehe Abbildung links).

Fazit: Ein günstiger Farblaserdrucker, der den Anforderungen zu Hause oder im kleinen Büro genügt und moderate Folgekosten verursacht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
107430