226072

Brother DCP-375CW im Test

02.11.2009 | 09:35 Uhr |

Das Brother DCP-375CW ist ein ausgesprochen schmales Multifunktionsgerät, das druckt, scannt und kopiert. Im Test überraschte es außerdem mit einigen praktischen Extras.

Besonderheit des Brother DCP-375CW
Das Multifunktionsgerät benötigt wenig Platz auf dem Schreibtisch. Doch trotz der kompakten Bauweise hat es viel zu bieten: Das Brother DCP-375CW druckt, scannt und kopiert. Außerdem lässt es sich über USB, Ethernet sowie WLAN auch flexibel ansteuern. Die USB-2.0-Fullspeed-Schnittstelle sowie der Ethernet-Port sitzen im Inneren des Multifunktionsgeräts: Das sorgt für aufgeräumte Kabelstrippen. Das Handling über das Bedienpanel ist intuitiv. Das Schrift-Display am Brother DCP-375CW erleichtert zudem den Betrieb ohne PC. Für farbige und schwarzweiße Kopien gibt es am Multifunktionsgerät jeweils extra Tasten - praktisch.

Ausstattung und Handhabung des Brother DCP-375CW
An der Vorderseite des Multifunktionsgeräts befinden sich Einschübe für Speicherkarten. Das Brother DCP-375CW deckt die gängigen Kartentypen ab, aber nicht Compact Flash (CF). Scans lassen sich direkt am Multifunktionsgerät weiterverarbeiten - etwa als PDF oder JPG auf einer Speicherkarte ablegen. In das Papierfach passen bis zu 100 Blatt. Der Scandeckel lässt sich an den Scharnieren anheben, um dicke Vorlagen wie beispielsweise Bücher plan auf das Scanbett zu legen. Außerdem gewährt Brother drei Jahre Garantie auf das DCP-375CW - das ist üppig.

Qualität des Brother DCP-375CW
Das Multifunktionsgerät erzielte im Drucken insgesamt ordentliche Ergebnisse. Der Textdruck war sauber, auch wenn den Dokumenten teilweise eine stärkere Deckung gut getan hätte. Farbdrucke fielen durchweg etwas dunkel aus. Trotzdem empfanden wir die Farbgebung als in sich harmonisch. Schwierige Bildteile wie etwa Hauttöne gehören nicht zu den Stärken des Brother DCP-375CW, da die Farben zu kalt ausfallen. Beim Scannen produzierte das Multifunktionsgerät recht helle Farben und eine zufriedenstellende Tiefenschärfe. Gut gefielen uns die Kopien in Graustufen. Aber auch Farbkopien konnten sich in der Farbgebung und Detailtreue sehen lassen.

Tempo des Brother DCP-375CW
Besonders viel Stress machte sich das Multifunktionsgerät im Test nicht. So erreichte es mit 1:05 Minuten für zehn Seiten Grauert-Brief und 3:04 Minuten für ein randloses Foto im Format von 10 x 15 Zentimeter nur ein mittelmäßiges Ergebnis. Das Arbeitstempo des Brother DCP-375CW zog bei Dokumenten an, die Anteile von Text, Grafik und Bild hatten. Unser Zehnseiter im PDF-Format war nach 2:39 Minuten fertig - ein guter Wert. Eher durchschnittlich fielen die Messwerte im Scannen aus: Wir stoppten im Schnitt 14 Sekunden für die Vorschau und 19 Sekunden für einen Farbscan.

Verbrauch des Brother DCP-375CW
Das Multifunktionsgerät arbeitet mit vier Tinten, die sich in einzelnen Tanks befinden und zudem vom Permanentdruckkopf getrennt sind. Brother liefert den DCP-375CW mit Kartuschen mit leicht geringerer Reichweite aus. Selbst bei Standard-Kartuschen kommen wir mit 6,0 Cent für das schwarzweiße und 12,7 Cent für das farbige Blatt auf teure Seitenpreise. Besser macht es das Multifunktionsgerät bei der Leistungsaufnahme: Im Ruhemodus benötigte das Brother DCP-375CW nur 2,3 Watt. Ausgeschaltet ging es außerdem auf 0 Watt - das ist ideal.

Fazit: Das Brother DCP-375CW bot ein nur mittelmäßiges Arbeitstempos und hohe Seitenkosten. Mit seinem günstigen Preis und der kompakten Bauweise kommt er aber für Heim-Anwender in Frage.

Alternativen: Etwas mehr Standfläche benötigt das Canon Pixma MP640 . Dafür erhält der Anwender bei diesem Multifunktionsgerät auch zwei Papierfächer und eine Duplex-Einheit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
226072