172462

Steganos Passwort-Manager 2007

18.09.2007 | 08:30 Uhr |

Der Steganos Passwort-Manager 2007 verwaltet und sichert sämtliche Passwörter eines Anwenders - und der muss sich lediglich ein Hauptpasswort für den Zugriff auf alle anderen merken.

Eines fürs Homebanking, eines fürs Mail-Postfach und viele für Internet-Shops: Auch der normale Surfer muss sich Dutzende von Passwörtern mer-
ken – oder er überlässt das einem speziellen Verwalter wie dem Steganos Passwort-Manager 7 .

Passwort-Manager ist eine übersicht-
liche und einfach zu bedienende Sicherheits-Software. Da die Menü-
oberfläche nur einen kleinen Teil des Monitors einnimmt, lässt sich das Tool bequem hin und herschieben.

Beim ersten Start wird man aufgefordert, ein Hauptpasswort für den Tresor zu vergeben – nur das muss man sich dann noch merken. Diesen Code sollte man mit Bedacht wählen, denn wenn dieses Passwort geknackt wird, hat ein Hacker auch Zugriff auf alle anderen. Gut: Die Qualität jedes Passworts wird überprüft. Als wir im Test einen vierstelligen Vornamen eingaben, fing die Software an zu meckern: „Das eingegebene Passwort ist unsicher“. Ein Generator hilft, ein Geheimwort möglichst zufällig zu gestalten.

Eine Schöpfung wie „b5TrY“ ist allerdings nicht leicht zu merken. Übrigens: Ein Klick auf das Sternchen neben dem Passwort-Feld zeigt das Geheimwort im Klartext an. Der Manager selbst verschlüsselt mit dem von Experten anerkannten 256 Bit AES-Verfahren.
Neben der Sicherheit besteht die zweite Aufgabe des Passwort-Verwalters darin, dem Anwender die lästige Eingabe von Benutzername und Passwort abzunehmen. Dazu sind jedoch einige Vorarbeiten nötig. Für jedes Passwort muss die Anmelde-
seite eingetragen und die Anmeldeprozedur programmiert werden. Auf Wunsch loggt sich das Tool dann fast automatisch mit der im Programm abgelegten Kombination ein.

In der Praxis stolpert das Programm jedoch hin und wieder – etwa dann, wenn man eine dreistellige Filialnummer für die Hausbank eingeben muss. Ein Eingabefeld dafür fehlt. Gut: Der automatische Abgleich mit Pocket-PCs ist möglich. Nach wenigen Minuten Inaktivität schließt sich das Tool automatisch. Es lässt sich dann nur noch per Master-Passwort aus der Ruhe wecken. Ein Handbuch fehlt. Die eingebaute Hilfe gefiel uns weniger gut. Sie lässt viele Details offen.

Fazit: Komfortabler kann man Passwörter nicht verwalten – allerdings preiswerter.

Alternative: Der kostenlose Passwort-Safe Keepass ( http://keepass.sourceforge.net ).

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 2,0
Bedienung (35%): Note 1,5
Dokumentation (5%): Note 4,0
Installation/De-Installation (5%): Note 1,5
Systemanforderungen (5%): Note 1,0

GESAMTNOTE: 1,9

Anbieter:

Steganos

Weblink:

www.steganos.de

Preis:

14,95 Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 47,2 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
172462