225072

HP Officejet Pro 8500 Wireless

23.06.2009 | 17:25 Uhr |

Das Multifunktionsgerät HP Officejet Pro 8500 Wireless tritt als Alternative zu Farblaserkombis im Büroeinsatz an. Inwiefern ihm das gelingt, offenbart der Test.

Besonderheit: HP beschreitet mit dem Officejet Pro 8500 Wireless neue Wege bei den Multifunktionsgeräten fürs Büro. Der Alleskönner soll laut Hersteller weit niedrigere Verbrauchswerte als vergleichbare Geräte mit Farblasertechnik erreichen. Deshalb ist der HP Officejet Pro 8500 Wireless mit vier einzelnen Tintentanks ausgestattet, die zudem von den Druckköpfen getrennt sind. Letztere sollen ein Druckerleben lang halten.

Verbrauch: Ab Werk sind Kartuschen mit verminderter Reichweite im Lieferumfang - das spricht auf den ersten Blick gegen das Herstellerversprechen von extremer Sparsamkeit. Legen wir allerdings die Patronen mit höchster Tintenbefüllung zugrunde, kommen wir mit 1,3 Cent für das schwarzweiße und 4,2 Cent für das farbige Blatt durchaus auf sehr günstige Seitenpreise. Gleichzeitig ist das Officejet-Modell genügsam im Stromverbrauch: Das Messgerät zeigte im Test im Stromsparmodus 5,6 Watt an. Ausgeschaltet sank der Energiebedarf auf 0,5 Watt - niedrig für ein Kombigerät mit Fax-Funktion.

Ausstattung: Der HP Officejet Pro 8500 Wireless bietet eine Duplex-Einheit für das automatische Bedrucken von Vorder- und Rückseite genauso wie einen automatischen Vorlageneinzug für 50 Blatt und eine Papierkassette mit einer maximalen Kapazität von 500 Blatt. Praktisch ist auch der integrierte Touchscreen, der sich im Test intuitiv bedienen ließ. Das HP-Modell druckt, scannt, kopiert und faxt. An der Seite finden sich zusätzlich Speicherkarteneinschübe für die gängigen Kartentypen sowie ein Pictbridge-Anschluss für den Kameradirektdruck. Dank Ethernet, USB und WLAN (Wireless 802.11 b/g) umfasst die Schnittstellenauswahl die nötigen Ports, um den Multifunktioner im Netz, lokal und drahtlos anzusteuern.

Tempo: Die Druckfunktion des Officejet 8500 Wireless arbeitete im Test flott. Das zeigen die 46 Sekunden für zehn Seiten Grauert-Brief genauso wie die gut zwei Minuten, die wir auf unseren farbigen PDF-Zehnseiter gewartet haben. Allerdings war die Scan-Einheit extrem gemächlich unterwegs: Ein Vorschau-Scan dauerte im Schnitt 12 Sekunden, ein Textscan 55 Sekunden und der Farbscan sogar 1:14 Minuten. Dafür arbeitete das Gerät im Kopiermodus wiederum ordentlich schnell.

Qualität: Im Test gelangen keine hundertprozentigen Eins-zu-eins-Kopien. Selbst nach manuellem Einstellen via Touchscreen verkleinerte der Officejet unsere A4-Vorlage ein wenig und ließ eine Zeile am Seitenende weg. Dafür stimmte die Schwärzung der Buchstaben sowohl beim Kopieren als auch beim Drucken. Hier spielen die pigmentierten Tinten ihre Stärke aus. Gleichzeitig lieferten sie auch gute Farbdokumente mit kräftiger Deckung. Bei Fotos zeigen die Pigmenttinten allerdings auch ihre Grenzen auf. Schwierige Farben wie Hauttöne fielen recht rotstichig aus. Außerdem wiesen Farbflächen oft deutlich sichtbare Druckpunkte auf. Dafür hatten unsere Testscans eine gute Schärfe - bis in die Tiefe.

Fazit: Das Multifunktionsgerät HP Officejet Pro 8500 Wireless meistert Büroaufgaben im Drucken und Kopieren schnell und in ordentlicher Qualität. Die Scan-Einheit ist allerdings für den Arbeitsalltag zu träge. Pluspunkte verbucht das HP-Modell dank der moderaten Verbrauchswerte für sich. Hier ist es gerade bei kleinen Büros eine Alernative zu vergeleichbaren Farblaser-Multifunktionsgeräten.

Alternativen: Ein ähnlich schnelles Multifunktionsgerät mit Wireless-Funktion und Fax ist das Epson Stylus SX600FW . Allerdings gibt es hier weder einen Touchscreen noch eine Duplex-Einheit. Dafür ist der Alleskönner auch günstiger im Anschaffungspreis.

Varianten: HP Officejet Pro 8500 - Multifunktionsgerät ohne Wireless-Funktion, Duplex-Einheit und Touchscreen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
225072