107230

Kodak V1003

15.05.2007 | 12:29 Uhr |

Kodaks V1003 kommt unter anderem in den Farben "Javabrown" und "Whiteglaze", einem dunklen Braunton und einem schicken, glänzenden Weiß. Auffällig ist, dass die Kamera wirklich sehr gut in der Hand liegt.

Bildqualität: Bei langer Brennweite hatte die Kamera einige Probleme mit der Auflösung. Der gemessene Wert lag deutlich unter den Ergebnissen im Weitwinkel- und Normalbereich. Dennoch schaffte das Kodak-Modell einen hohen mittleren Wirkungsgrad. Im Weitwinkel ließ die Helligkeit um 0,6 Blenden nach, was mittelmäßig ist. Auch fanden wir bereits bei ISO 200 starkes Bildrauschen - trotz tadelloser Scharfzeichnung. Die Eingangsdynamik war noch akzeptabel, die Ausgangsdynamik dagegen ausgezeichnet. Die V1003 kann also detail- und kontrastreiche Bilder ohne Probleme einfangen.

Ausstattung: Bei der Kodak 1003 stehen Ihnen Blenden- und Zeitautomatik zur Verfügung. Diverse Motivprogramme erleichtern Einsteigern das Fotografieren. Der Grad der Farbsättigung und der Scharfzeichnung lässt sich in drei Stufen wählen. Das 2,5-Zoll-Display muss als Sucher herhalten. Die Kamera macht Videos im Mpeg-4-Format mit 640 x 480 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde. Nützlich finden wir die Bilddrehfunktion, die Hochkantbilder automatisch richtig ausrichtet. Mit der Kopierfunktion können Sie Bilder vom internen 32-MB-Speicher auf SD-Karte und umgekehrt übertragen.

Fazit: Wie bei allen aktuellen Kompaktkameras muss auch bei der Kodak V1003 das 2,5-Zoll-Display als Sucher herhalten. Ansonsten überzeugte uns die Kamera durch ihre einfache Bedienung und die meist gute Bildqualität. Nur das Rauschen störte sehr.

Werfen Sie auch einen Blick in die Bildergalerie zur Kodak V1003 ! Dort finden Sie einige schicke Farbvarianten und Testbilder.

0 Kommentare zu diesem Artikel
107230