122898

Kodak P880

02.01.2006 | 13:00 Uhr |

Diese Kamera ist etwas schwer.

Bildqualität: Die Auflösung ließ in allen drei Messbereichen zum Bildrand hin kaum nach. Lediglich bei langer Brennweite verlor die Kamera etwa 10 Prozent, was aber akzeptabel ist. Insgesamt machte das noch einen sehr hohen Wirkungsgrad. Die Scharfzeichnung arbeitete gut, Bildrauschen fanden wir nur wenig. Dafür verzeichnete die P880 im Weitwinkel extrem tonnenförmig, was besonders bei Architekturbildern auffällt.
Handhabung: Die Kandidatin löste zwar sehr schnell aus und ließ sich super bedienen. Zwischen den Aufnahmen brauchte sie aber etwas lange, bis sie wieder bereit war. Auch ist sie mit 556 Gramm etwas schwer.
Besonderheiten: Das optische Zoom lässt sich bei dieser Kamera manuell über das Objektiv regeln. Das hat den Vorteil, dass Sie das Zoom flexibler einsetzen können und es darüber hinaus auch schneller reagiert.

Fazit: Mit ihrem manuellen Zoom vermittelt die P880 fast schon etwas SLR-Wechselobjektiv-Feeling. Sie ließ sich toll bedienen und fabrizierte schöne Bilder auch bei Kunstlicht. Einziger Nachteil neben dem stolzen Gewicht: der etwas happige Preis.

TECHNISCHE DATEN

AUFLÖSUNG

3264 x 2448; 8,0 Megapixel

OPT./DIG. ZOOM

5,8-/2fach

SPEICHER

32 MB / intern

BRENNWEITE

24 bis 140 mm

STROMVERSORGUNG

Akku

GESAMTERGEBNIS

Bildqualität (40%)

1,8

Ausstattung (20%)

2,3

Handhabung (15%)

1,9

Service (5%)

2,1

Preis (20%)

3,7

PC-WELT-TESTERGEBNISSE

Gewicht

556 g

DC TAU 4.0

Nettodatei (Mittel, KB)

14.335

Wirkungsgrad

78,2

(Mittel, %)

sehr gut

Max. Verzeichnung

-2,7

(Best 0,0)

Weitwinkel (%)

extrem tonnenförmig

Ein-/ Ausgangsdynamik

8,7/251

(Best 9,7/256)

(Blenden-/Helligkeitsstufen)

Rauschen (Mittel)

4,15

(Best 2,68)

gut

Scharfzeichnungsstufen

29,2

(Best 6,3)

WEITERE INFORMATIONEN

Anbieter:

Kodak

Weblink:

www.kodak.de

Preis-Leistungsnote:

2,3

Leistungsnote:

2,0

Preis:

rund 600 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
122898