Kodak Easyshare DX6440 Zoom

Montag, 01.03.2004 | 14:12 von Peter Pernsteiner

Kodak Easyshare DX6440 Zoom

Auf einfache Bedienung ist die Easyshare-Reihe ausgelegt: Sie blendet in großer Schrift erklärende Texte ins Display ein. Neben der Automatik macht die DX6440 programmgesteuert Sport-, Portrait-, Nacht-, Landschafts- und Nahaufnahmen. Zeit-, Blenden- und Programmautomatik sind verfügbar - einen manueller Modus nicht. Zur Bildwiedergabe drückt man stets die Review-Taste. Alle Tasten sind selbsterklärend beschriftet und übersichtlich angeordnet.

OBJEKTIV: Die 262 Gramm leichte 4-Megapixel-Kompaktkamera hat ein 4fach-Zoom, das vom 33-mm-Weitwinkel bis in den Telebereich mit immerhin 132 mm reicht. Hinzu kommt noch ein in 14 Stufen verstellbares Digitalzoom mit dem Faktor 3,8. Das Variogon-Zoomobjektiv von Schneider-Kreuznach ist mit einer maximalen Lichtstärke von 2,2 erfreulich lichtstark und erreicht eine sehr hohe Tiefenschärfe.

DISPLAY/SUCHER: Das Display ist recht kontrastreich und bringt auf einer Diagonalen von 43 mm 134.000 Pixel unter. Die Bildwiedergabe kennt nur zwei zusätzliche Zoomstufen (2fach und 4fach) und lässt sich beim Umschalten recht viel Zeit. Der kleine optische Sucher überrascht mit einem stufenlosen Dioptrienausgleich, zeigt aber wie viele seiner Kollegen nur rund 85 Prozent des späteren Bildes. Wer seine Aufnahmen am Fernseher ausgibt, dürfte sich über den zuschaltbaren Lagesensor freuen, der Hochformatbilder automatisch aufrecht speichert.

AUSSTATTUNG: Ausgeliefert wird die DX6440 zwar mit einer Lithium-Blockbatterie, sie lässt sich aber auch mit Hilfe von zwei Standardbatterien oder zwei preiswerten Nickel-Metall-Hydrid-Standardakkus der Baugröße AA betreiben. Optional erwerben muss man eine SD- oder MMC-Karte; der in die Kamera eingebaute Speicher umfasst immerhin 16 MB. Unter dem Schutzdeckel für die Speicherkarte sind auch AV-Buchse und USB-Schnittstelle angebracht. Zusätzlich am Gehäuse zu finden: Eine Gleichstrombuchse für den Netzbetrieb und eine Systemschnittstelle für eine optionale Docking-Station oder einen Thermosublimationsdrucker nebst Docking-Station.
Adapterplatte der Docking-Station, USB- und AV-Kabel gehören zum Lieferumfang. Recht dürftig ist das Faltblatt mit Kurzanleitung im Karton - das 156-seitige Benutzerhandbuch gibt es als PDF-Datei. Eine weitere CD-ROM enthält Software zur Bildverwaltung.

BILDQUALITÄT: Die Kodak bietet in der kurzen Brennweite eine gute und in der mittleren Brennweite eine hervorragende Auflösung, die dort allerdings zum Rand hin stark abfällt. Die Verzeichnung ist sehr gering. Schade, dass die hohe Komprimierung Artefakte in den Bildern verursacht.

Montag, 01.03.2004 | 14:12 von Peter Pernsteiner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1242979